Haupt Tumor

Urin-Tests für Glomerulonephritis

Ein besonderer Platz in der Diagnose der immunoentzündlichen Pathologie von glomerulären ist die Analyse von Urin für Glomerulonephritis. In Verbindung mit der allgemeinen und biochemischen Analyse von Blut, Koagulogramm, immunologischen Studien, Urinanalysen helfen, das Stadium und die Form der Krankheit zu bestimmen, ihren Verlauf und verschreiben eine wirksame Behandlung. Urintests sollten systematisch durchgeführt werden, da das Auftreten von gefährlichen Symptomen meist ohne zusätzliche Untersuchung nicht erkannt werden kann.

Urintests zur Frühdiagnose der Glomerulonephritis sind bereits in den ersten 7-14 Tagen nach einer akuten Infektionskrankheit oder allergischen Reaktionen auf Medikamente relevant.

Hinweise zum Testen

Bei der Diagnose der charakteristischen Symptome werden solche Analysen für die Glomerulonephritis vorgeschrieben: eine allgemeine Urinanalyse mit Sedimentmikroskopie, ein Reberg-Test und ein Zimnitsky-Test. Die Krankheit entwickelt sich in der Regel als Folge früherer Infektionen oder als Begleiterkrankung bei systemischem Lupus erythematodes, infektiöser Endokarditis. Daher ist die erste Indikation zur Durchführung von Urintests eine jüngere Geschichte eines infektiösen Prozesses oder das Auftreten von Symptomen systemischer immunologischer Erkrankungen.

Während der Entwicklung der Glomerulonephritis treten verschiedene Symptome aufgrund von gestörten Filtrationsvorgängen und der Urinkonzentration auf, der onkotische Blutdruck aufgrund von Proteinverlust im Urin, Entzündungen des Nierengewebes. Der Nachweis solcher Symptome ist eine dringende Indikation für Untersuchungen und Tests:

  • Verletzung der Diurese, Abnahme des Urinvolumens pro Tag;
  • das Auftreten von rotem oder rosa Urin;
  • Auftreten von Nierenödem - Schwellung von Gesichtsgewebe, insbesondere der Augenlider, unteren Extremitäten;
  • Bluthochdruck und Kopfschmerzen;
  • lumbale Schmerzen;
  • scharfer Anstieg der Temperatur.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Liste der erforderlichen Tests

Allgemeine Urinanalyse in verschiedenen Stadien der Glomerulonephritis

Die Glomerulonephritis ist gekennzeichnet durch eine Schädigung der Glomeruli der Nieren und bei weiterer Entwicklung der Erkrankung und Schädigung der Tubuli, was zu einer Verletzung der Filtrierung und Konzentration der Nieren führt. Glomeruli, auf dessen Oberfläche Antigen-Antikörper-Komplexe adsorbiert sind, leiten einheitliche Elemente und Protein in den Primärurin, was während der Glomerulonephritis zu Leukozyten und Erythrozyten im Urin führt, zu einer Erhöhung der Anzahl der Leukozyten und der Proteinkonzentration.

Allgemeine Indikatoren bei akuter Glomerulonephritis

  • Das Volumen des Urins - im Stadium der Oligurie, der Frequenz und des Umfanges des abgesonderten Urins sinkt, es ist die nächtliche Diurese über dem Tag vorherrschend.
  • Farbe - rot, Streifen von Blut erscheinen im Urin.
  • Dichte - steigt im oligurischen Stadium auf 1022-1032 g / l.
  • Transparenz - Trübe Urin aufgrund des hohen Gehalts an Protein und Blutzellen.
  • Der Proteingehalt ist eine signifikante Proteinurie. Abhängig vom Durchfluss - von 2-3 g / l bis 20-30 g / l. Ausgeprägtes urinäres Syndrom.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Allgemeine Urinanalyse im subakuten Stadium

Testergebnisse für chronische glomeruläre Entzündung

  • Die Menge an Urin kann abhängig von der Form der Erkrankung entweder zu- oder abnehmen.
  • Farbe - gelb, nicht ausgeprägt Aufhellung oder Verdunkelung, rote Farbe wird nur in hämatologischer Form beobachtet.
  • Dichte - Hypo- oder Hyperstenurie.
  • Transparenz - leicht trüb. Starke Trübung ist charakteristisch für die nephrotische oder hämatogene Form.
  • Protein im Urin - nicht ausgeprägt, aber konstante Proteinurie. Signifikante Sekretion von Protein mit Urin ist charakteristisch für die nephrotische Form.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Sedimentmikroskopie

Bei der akuten Glomerulonephritis im Sediment findet man eine bedeutende Menge der gebildeten Elemente - die Bluthämaturie und die Leukozyturie. Im subakuten Stadium wird eine große Anzahl granulärer und hyaliner Zylinder im Sediment beobachtet, was auf eine ausgeprägte Proteinurie zurückzuführen ist. Chronische Glomerulonephritis ist durch eine Vielzahl von Zylindern gekennzeichnet: hyaline, fettgranuläre, Erythrozyten, Zylinder mit Nierenepithelzellen. Die Anzahl der roten Blutkörperchen variiert und hängt von der Form der Krankheit ab.

Die Indikatoren von Urin und Blut in der Probe Reberg

Die Studie erlaubt es, die Filtrationsfähigkeit der Nieren und die Geschwindigkeit der Bildung von Primärharn in den Glomeruli zu bestimmen und den Kreatiningehalt im Blut und Urin nach einer gewissen Zeit zu messen. Vor der Analyse müssen Sie körperliche Anstrengung reduzieren, nicht Fleisch und Fisch essen, Alkohol. Die Referenzgrenzen der Filtrationsrate der Nieren betragen 80-150 ml / min. Bei Frauen sind die Raten in der Regel niedriger als bei Männern. In allen Stadien der Glomerulonephritis nimmt das Niveau ab, mit primären Nierenschäden in den akuten und subakuten Stadien sinkt die Filtrationsrate stark um 40-50%.

Was machen die Ergebnisse des Tests Zimnitsky?

Der Test ist notwendig, um die Konzentrationsfunktion der Nieren zu bestimmen. Dazu wird 24 Stunden lang Urin gesammelt und die Dichteänderung in jeder Probe unter Berücksichtigung der von der Person getrunkenen Flüssigkeitsmenge bestimmt. Bevor Sie Tests durchführen, müssen Sie die Anzahl der proteinreichen Produkte im Menü reduzieren. Bei subakuter Glomerulonephritis oder akut im Stadium der Oligurie kommt es zu einer Reduktion der täglichen Diurese und Hyperstanurie. Veränderungen in der Stichprobe bei chronischer Glomerulonephritis hängen von der Form der Erkrankung ab und variieren stark.

Kurze Zusammenfassung

Die Einnahme von Medikamenten zur Behandlung von Glomerulonephritis und das Fehlen von klinischen Zeichen garantieren nicht den Erhalt von normalen Tests. Biologische Flüssigkeit mit Proteinurie und Mikrohämaturie kann lange bestehen bleiben, was auf systematische Laboruntersuchungen schließen lässt.

Urinanalyse für Glomerulonephritis

Urinanalyse für Glomerulonephritis hilft Ärzten, den Grad der Pathologie, ihre Art und Form zu bestimmen. Basierend auf diesen Daten kann der Nephrologe die geeignete medikamentöse Therapie verschreiben. Das erste Stadium der Glomerulonephritis ist asymptomatisch. Die Urinanalyse ist die primäre Methode zur Erkennung von Nierenerkrankungen. Die Biomaterialabgabe wird systematisch durchgeführt, um den Zustand des Patienten zu überwachen.

Welche Art von Glomerulonephritis Krankheit? Was ist seine Gefahr?

Glomerulonephritis ist ein entzündlicher Prozess in der Niere, der durch Streptokokken der Gruppe A verursacht wird. In 80% der Fälle entwickelt sich diese Pathologie vor dem Hintergrund der zuvor übertragenen Infektionskrankheiten. Zum Beispiel, Mittelohrentzündung und Pharyngitis.

Folgende Änderungen treten im Körper auf:

  • Das Protein tritt aufgrund der hohen Permeabilität der Wände der vaskulären Glomeruli in den Urin ein;
  • Die Bildung von Mikrothromben in den zuführenden Arterien;
  • Das Blut fließt nicht gut in die Nierenglomeruli;
  • Fehler bei der Blutfiltration;
  • Die Entwicklung von Nierenversagen.

Das klinische Bild eines Patienten mit Glomerulosklerose ist wie folgt:

  • Geschwollenes Gesicht am Morgen und Knöchel am Abend;
  • Seltenes Wasserlassen;
  • Die ausgeschiedenen Harnmengen sind deutlich geringer als die verbrauchte Flüssigkeit;
  • Der Urin ist dunkler gefärbt, fast rötlich;
  • Ständiger Durst;
  • Gewichtsverlust;
  • Schmerzen im unteren Rückenbereich;
  • Atemversagen;
  • Schlechter Schlaf;
  • Appetitlosigkeit.

Wenn Sie diese Symptome haben, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen und eine Urinuntersuchung durchführen. Änderungen in der allgemeinen Analyse von Urin mit Glomerulonephritis sind die Grundlage für die Ernennung anderer Untersuchungsmethoden.

Arten von Urintests für Nierenprobleme

Für die Diagnose von Glomerulonephritis, bestimmen seine Form, die Art des Verlaufs und die Ursachen des Auftretens sind verschiedene Studien von Urin zugeordnet. Wenden Sie die folgenden Methoden an:

  1. OAM (Urinanalyse), um Schlüsselindikatoren zu bestimmen;
  2. Reberg, um die Funktion des Harnsystems zu testen und das Vorhandensein von Kreatinin nachzuweisen;
  3. Nechiporenko bestimmt das Niveau der roten und weißen Blutzellen;
  4. Bakposev identifiziert Staphylococcus und bestimmt seine Anfälligkeit für Antibiotika;
  5. Nach Zimnitsky wird die Fähigkeit der Nieren, den Primärurin wieder aufzunehmen, überprüft, das tägliche Volumen der aus dem Körper ausgeschiedenen Flüssigkeit wird bestimmt;
  6. Die Sedimentmikroskopie ermöglicht die Bestimmung der organischen und anorganischen Bestandteile des Urins.

Die folgende Tabelle enthält eine kurze Beschreibung der einzelnen Verfahren und vorbereitenden Aktivitäten.

Urin-Tests für Glomerulonephritis

Hinterlasse einen Kommentar 13.575

Oft gehen die anfänglichen entzündlichen Prozesse in den Nieren mit schlecht ausgeprägten Symptomen über, daher ist die Analyse des Urins auf Glomerulonephritis der Hauptweg, um die Krankheit rechtzeitig zu erkennen. Eine systematische Untersuchung des Urins ermöglicht es Ihnen, Änderungen in der Arbeit des Harnsystems zu sehen, und eine Vielzahl von Techniken hilft Ihnen, genau zu verstehen, welche Art von Fehlern aufgetreten ist und prompt die notwendige Behandlung vorschreiben.

allgemeine Informationen

In 80% der Fälle ist die Glomerulonephritis das Ergebnis der Reaktion des körpereigenen Immunsystems auf Infektionskrankheiten wie Pharyngitis, Otitis usw., die durch Streptokokken der Gruppe A verursacht werden. Aufgrund dieser Reaktion gebildete Immunkomplexe lagern sich auf dem glomerulären Apparat der Nieren ab und unterbrechen den Prozess der Isolierung und Filtration. Die ersten Symptome in Form eines Harndrangsyndroms können 2 Wochen nach der Krankheit auftreten. Um die möglichen Probleme mit den Nieren während dieser Periode nicht zu verpassen, wird es empfohlen, eine Urinanalyse zu bestehen.

Allgemeine Analyse

Diese Analyse dient dazu, die vitale Aktivität des Körpers zu überwachen und Probleme in den Anfangsstadien der Krankheit zu identifizieren. Fehlfunktion der Nieren wird durch die Veränderung der Menge, Farbe und Zusammensetzung des Urins bestimmt. Verstöße, die bei der Untersuchung dieser Analyse festgestellt wurden, führen zu umfangreicheren Untersuchungen. Im normalen Zustand der Nieren gibt es kein Protein, Erythrozyten, Ketonkörper, Hämoglobin, Bilirubin in der Zusammensetzung des Urins. Und Urin mit Glomerulonephritis zeigt Proteinurie (erhöhter Proteingehalt) von 1 g / l bis 10 g / l, Hämaturie (Vorhandensein von roten Blutkörperchen) von 5 bis 15 Erythrozyten im Gesichtsfeld und eine Erhöhung des spezifischen Gewichts auf 1030 - 1040. Indikatoren der Norm und mögliche Veränderungen sind möglich siehe in der Tabelle:

Alle Analysen zur Glomerulonephritis weisen auf Veränderungen des glomerulären Apparates der Nieren, Schädigungen der Membranen der Kapillaren und infolgedessen auf eine gestörte Filtration hin. Labortests können auch Einblicke in die Ätiologie der Krankheit und Möglichkeiten für die Differentialdiagnose geben.

Reberg-Test

Bei akuter Glomerulonephritis ist ein Reberg-Test vorgeschrieben. Dieser Test erfordert Blut und täglichen Urin. Alles Blut im Körper wird in den Nieren gefiltert. Einige Substanzen werden teilweise vollständig absorbiert, aber es gibt eine Substanz, die nach der Filtration vollständig aus dem Körper ausgeschieden wird - es ist Kreatin. Um die Funktion des glomerulären Apparates der Nieren zu beurteilen und Verstöße zu identifizieren, ist es notwendig, die Menge dieser Substanz im Blut und dann im ausgeschiedenen Urin zu untersuchen, wodurch es möglich ist, die glomeruläre Filtrationsrate zu berechnen.

Blut wird immer am Morgen auf einem mageren Bauch genommen. Normalerweise wird der Urin um 6 Uhr morgens während des Tages gesammelt. Die Untersuchung berücksichtigt die Urinmenge und die Kreatinkonzentration. Die glomeruläre Filtrationsrate für einen gesunden männlichen Körper beträgt 88-146 ml / min für eine Frau - 81-134 ml / min, eine Abnahme dieses Indikators zeigt eine Schädigung in dem glomerulären Apparat des gepaarten Organs an. Bei dieser Methode ist es wichtig, den Zeitpunkt des Beginns der Urinaufnahme sowie das Gewicht und das Alter der Person zu berücksichtigen.

Zimnitskys Test

Um die Fähigkeit der Nieren zu untersuchen, die ausgeschiedene Flüssigkeit zu konzentrieren, wird eine Zimnitsky-Probe verwendet. Dieser Test diagnostiziert keine bestimmten Krankheiten, er bewertet die Nierenfunktion. Das normale Funktionieren des gepaarten Organs ist durch das spezifische Gewicht des Urins gekennzeichnet, das die Fähigkeit der Nieren zum Auswaschen oder Zurückhalten von Wasser ausdrückt. Das spezifische Gewicht ist das Gewicht der Lösung im Verhältnis zum Gewicht von Wasser. Dieser Indikator wird durch die Menge an Toxinen (Harnstoff, Glukose, Protein und Kreatin) beeinflusst, die von den Nieren zusammen mit der Flüssigkeit nach der Filtration ausgeschieden werden.

Das Material für die Studie wird innerhalb von 24 Stunden alle 3 Stunden gesammelt, um 8 Portionen zu erhalten, während es notwendig ist, die Menge der verbrauchten Flüssigkeit auf 1-1,5 Liter zu reduzieren. Bei allen Portionen muss die Abholzeit angegeben und an einem kühlen Ort gelagert werden. Bei der Untersuchung des erhaltenen Materials wird die Menge der verbrauchten Flüssigkeit berücksichtigt, die durch den Urinanteil bestimmt wird. Normale tägliche Diurese ist größer als die Nacht. Die Dichte sollte geringer als die Dichte von Blutplasma sein und 1005-1025 am Tag und 1035 pro Nacht betragen. Bei der akuten Glomerulonephritis nimmt die Dichte auf 1040 zu und die Menge der ausgeschiedenen Flüssigkeit nimmt im Vergleich zur genommenen ab.

Methodik Nechyporenko

Dies ist die am weitesten verbreitete Methode für die Untersuchung von Urin, es untersucht die Mikroskopie der Zusammensetzung des Sediments. Wie andere Studien auch, um die identifizierten Abweichungen in der Gesamtanalyse zu klären. Das Pellet wird auf das Vorhandensein von roten Blutkörperchen, Zylindern und Leukozyten untersucht. Eine durchschnittliche Portion Morgenurin wird nach einer sorgfältigen Toilette in einer Menge von 120-00 ml eingenommen. Es ist wichtig, das Testmaterial innerhalb von 1,5 Stunden an das Labor zu liefern. Mit einer Zentrifuge wird das Präzipitat abgetrennt, 1 ml Material entnommen und seine Zusammensetzung in einer speziellen Kammer untersucht.

Bei einem gesunden Menschen zeigt 1 ml Sediment weiße Blutzellen bis zu 2000, Zylinder bis zu 20 hyaline, rote Blutzellen bis zu 1000. Völlig andere Indikatoren werden in der Störung der Nieren sein. Erythrozyten im Urin mit Glomerulonephritis überwiegen über weiße Blutkörperchen und in der Zusammensetzung gibt es mehr als 20 hyaline und granuläre Zylinder. Urin-Tests nach Nechiporenko werden kontinuierlich über den gesamten Zeitraum der Krankheit genommen, so dass Sie Änderungen im Krankheitsbild der Krankheit überwachen und die Behandlung korrigieren können.

Urinanalyse für akute Glomerulonephritis?

Der Hauptindikator der akuten Glomerulonephritis ist das Harndrangsyndrom mit Proteinurie, Hämaturie und Oligurie. Eine Abnahme der Urinmenge (Oligurie) und eine Zunahme des spezifischen Gewichts ist charakteristisch für das Anfangsstadium der Krankheit und findet bereits am dritten Tag statt. Während das Protein im Urin und in den Blutzellen lange Zeit von 1 Jahr bis 1,5 persistieren kann, deuten restliche entzündliche Prozesse an. Auch diese Krankheit ist durch Mikrohämaturie 5000-10000 im Sichtfeld nach Nechyporenko gekennzeichnet. Je nach Intensität der Proteinurie werden im Urinsediment hyaline und granuläre Zylinder beobachtet. Die körnigen Zylinder wiederholen vollständig die Form der Tubuli des glomerulären Apparates der Nieren und bestehen aus Protein und Partikeln geschädigter Zellen und weisen auch auf ernsthafte Schäden an den Gefäßen hin.

Proteinurie ist mit gestörter Filtration verbunden. Hämaturie ist eine Folge der Zerstörung der glomerulären Kapillaren. Diese beiden Symptome zeigen sehr genau die Dynamik der Krankheit und des Heilungsprozesses. Gewöhnlich erfolgt die Erholung von der akuten Glomerulonephritis schnell und innerhalb von 2-3 Wochen ist es möglich, die Anzahl der Proteine ​​und roten Blutkörperchen zu reduzieren und die normale Nierenfunktion wiederherzustellen. Aber diese Symptome können lange anhalten, was darauf hinweist, dass der Entzündungsprozess in den Nierenglomeruli noch nicht abgeschlossen ist. Das Vorhandensein von Abweichungen in der Zusammensetzung des Urins ist für 1-2 Jahre erlaubt, Veränderungen, die länger anhalten, sprechen über den Übergang in die chronische Form.

Das subakute Glomerulonephritis-Stadium manifestiert sich durch einen hohen Anteil an Urin. Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Veränderungen im subakuten Stadium

Subakute Glomerulonephritis kann sowohl eine eigenständige Krankheit als auch ein Syndrom einer anderen Krankheit sein. Diese Krankheit ist schwerwiegend mit massiver Proteinurie (50-100 g / l), signifikanter Hämaturie und stark ausgeprägter Oligurie. Die glomeruläre Filtrationsrate während des Reberga-Tests kann auf kritische Werte fallen, und die Zimnitsky-Probe zeigt einen hohen Anteil an Urin. Die mikroskopische Untersuchung des Urins zeigt körnige und wachsartige Zylinder. Es gibt auch Leukozyturie, Hypalbuminämie, Hypoproteinämie. Die Prognose für diesen Krankheitsverlauf ist ungünstig.

Zusammensetzung von Urin bei chronischer Glomerulonephritis

Das Auftreten einer chronischen Glomerulonephritis ist aufgrund einer unterbehandelten oder nicht diagnostizierten akuten Glomerulonephritis möglich. Die Ursachen des Übergangs vom akuten zum chronischen Stadium können Hypothermie, widrige Arbeitsbedingungen, Alkoholmissbrauch und Verletzungen sein. Das klinische Bild dieser Krankheit ist sehr vielfältig, es wird durch Ruhephasen und Exazerbationen ersetzt. Es gibt verschiedene Formen der Krankheit: asymptomatisch, hypertensiv, nephrotisch und gemischt. Daher sind die Variationen in der Urinzusammensetzung sehr unterschiedlich.

Bei chronischer Glomerulonephritis während der Exazerbationsphase kann die Umwandlung im Urin die gleiche sein wie bei der akuten Form der Krankheit - der Anwesenheit von Protein, Zylindern, Erythrozyten, verminderter Filtration und einer Erhöhung des Harnanteils. Während der Ruhezeit oder bei asymptomatischer Form kann ein schwaches urinäres Syndrom auftreten (Proteinurie nicht mehr als 1 g / l, Hämaturie 10-30 Erythrozyten). Wenn nephrotische Form manifestiert sich reichlich Proteinurie. Je nach Form kann die Erkrankung bei Exazerbationen und Remissionen zwischen 5 und 30 Jahren andauern und von einer Form in die andere übergehen.

Indikatoren von Urin und Bluttests für Glomerulonephritis

Die Diagnose einer Krankheit umfasst nicht nur die Sammlung von Beschwerden, Anamnese und klinische Untersuchung, sondern auch eine Vielzahl von Labortests, die es ermöglichen, den Allgemeinzustand des Patienten zu beurteilen und die führenden klinischen Syndrome zu bestimmen. Und was können Analysen dem Arzt für Glomerulonephritis sagen, und welche Tests müssen Sie an erster Stelle passieren: versuchen Sie es herauszufinden.

Morphologische Merkmale von Nierenschäden bei Glomerulonephritis

Glomerulonephritis ist eine akute oder chronische entzündliche entzündliche Erkrankung des Nierengewebes mit einer primären Läsion des glomerulären Apparates. Wenn die Krankheit fortschreitet, können interstitielle Gewebe und Nierentubuli in den pathologischen Prozess involviert sein. Dies führt zur Entwicklung der folgenden Änderungen:

  • erhöhte Durchlässigkeit der glomerulären Wand für Protein- und Zellelemente;
  • die Bildung von Mikrothromben, die das Lumen der zuführenden Arterien blockieren;
  • Verlangsamung / vollständige Beendigung des Blutflusses in den Glomeruli;
  • Verletzung des Filtrationsprozesses im Hauptfunktionselement der Niere (Nephron);
  • Nephron stirbt mit irreversiblem Ersatz durch sein Bindegewebe ab;
  • eine allmähliche Abnahme des filtrierten Blutvolumens und die Entwicklung eines progressiven Nierenversagens.

Alle diese pathogenetischen Momente verursachen das Auftreten der drei Hauptsymptome der Erkrankung (ödematös, hypertensiv und urinausscheidend) sowie das charakteristische Laborbild. Um die Diagnose der Glomerulonephritis zu bestätigen, müssen Blut- und Urintests bestanden werden.

Bluttest

Das Blutbild spiegelt den allgemeinen Zustand des Körpers wieder und erlaubt es Ihnen, die bestehenden Verletzungen der inneren Organe zu beurteilen. In der Regel beginnt die Labordiagnostik bei Verdacht auf Glomerulonephritis mit UAC und LHC, ggf. können diese Studien durch immunologische Tests ergänzt werden.

Klinische Analyse

Das vollständige Blutbild für die Glomerulonephritis spiegelt die Reaktion des Körpers auf pathologische Veränderungen wider. Es zeichnet sich durch folgende Abweichungen von der Norm aus:

  • eine leichte Beschleunigung der ESR ist ein Zeichen einer Immunentzündung;
  • Die Abnahme des Hämoglobins ist eine Manifestation der relativen Anämie, die durch einen Anstieg des BZK aufgrund einer Abnahme der Nierenfiltration verursacht wird.

Biochemische Analyse

Biochemischer Bluttest oder BAC - ein Test, der erlaubt, Zeichen des nephrotischen Syndroms im Hintergrund der glomerulären Entzündung zu identifizieren. Es manifestiert sich durch Hypoproteinämie und Hypalbuminämie - eine Abnahme der Konzentration von Gesamtprotein und Albumin im Blut. Dieser Prozess führt zur Entwicklung von onkotischen Ödemen bei Patienten mit Glomerulonephritis.

Darüber hinaus kann mit Hilfe eines biochemischen Bluttests die Entwicklung von chronischem Nierenversagen diagnostiziert werden. Es äußert sich durch erhöhte Harnstoff- und Kreatininwerte im Blut.

Immunologische Studie

Es ist möglich, die autoimmune Natur der glomerulären Entzündung durch Identifizieren der Komponenten des Komplementsystems zu bestätigen. Eine wichtige Rolle bei der Pathogenese der Glomerulonephritis spielt die C3-Komponente, daher wird ihre mäßige Abnahme zum Höhepunkt der Erkrankung beobachtet.

Urinanalyse bei akuter und chronischer Glomerulonephritis

Alexander Myasnikov im Programm "Über das Wichtigste" erzählt, wie man NIERENKRANKHEITEN behandelt und was zu tun ist.

Urinanalyse für Glomerulonephritis ist eine informative Methode zur Diagnose von Glomerulopathien. Die Studie wird durchgeführt, um die Form und den Grad der Progression der Krankheit, die Art des pathologischen Prozesses und die Ernennung einer wirksamen medikamentösen Therapie genau zu bestimmen. Laboruntersuchungen sollten systematisch durchgeführt werden, da das Auftreten von Krankheitssymptomen nicht in allen Fällen auftritt.

Merkmale der Labordiagnostik

Im Falle der glomerulären Pathologie ist eine umfassende Untersuchung erforderlich: Proben von Zimnitsky, Reberg und allgemeine Urinanalyse mit Sedimentmikroskopie.

Glomerulonephritis entwickelt sich auf dem Hintergrund von zuvor übertragenen Infektionen oder ist ein begleitender pathologischer Prozess in der Gegenwart von systemischem Lupus erythematodes und infektiöser Endokarditis.

Unter den ersten Indikationen für die Durchführung einer Urinuntersuchung im Labor ist es notwendig, die kürzlich übertragene Infektionskrankheit und das Vorhandensein klinischer Anzeichen von immunologischen Störungen hervorzuheben.

Hinweise für

Für die Frühdiagnose der Glomerulonephritis ist eine Labortestung des Urins in den ersten 7 oder 14 Tagen ab Beginn der Entwicklung eines infektiösen Prozesses oder das Auftreten einer allergischen Reaktion auf Medikamente notwendig.

Mit dem Fortschreiten der Glomerulonephritis gibt es verschiedene Symptome, die durch eine gestörte Filtration und Konzentration des Urins verursacht werden. Wenn dies auftritt, gibt es einen Rückgang des onkotischen Blutdrucks aufgrund des Proteinverlusts und der Entzündung des Nierengewebes.

Die Symptome, die die absoluten Indikationen für die Labordiagnostik darstellen:

  • Verletzung der Diurese und Abnahme des täglichen Harnvolumens;
  • das Auftreten von rosa oder roter Farbe des Urins;
  • das Vorhandensein von Ödemen der Gewebe des Gesichts und der unteren Gliedmaßen;
  • Kopfschmerzen und Bluthochdruck;
  • Beschwerden im unteren Rücken und Fieber.

Bei Glomerulonephritis hat der Urin einen dunklen Farbton, der auf die Zerstörung der roten Blutkörperchen zurückzuführen ist. Das spezifische Gewicht des Urins beträgt mehr als 1020, was auf Bluthochdruck hinweist. Auch bemerkt Azidose - Oxidation des pH-Wertes. Frische rote Blutkörperchen sind in der Sedimentmikroskopie vorhanden. Meistens enthält der Urin hyaline oder zelluläre Zylinder. Während 2-3 Monaten kann der Proteingehalt abnehmen. Für 1-2 Jahre steigt es periodisch an.

Glomerulonephritis Tests

Eine Reihe von Labortests werden zugewiesen, um Veränderungen im Körper zu bestimmen. Erst nach Erhalt der Ergebnisse der durchgeführten Diagnose kann der Arzt die richtige Diagnose stellen und eine wirksame Behandlung auswählen.

OAM (Urinanalyse)

Urinanalyse bestimmt das Vorhandensein von Protein, das normalerweise nicht im Urin vorhanden sein sollte. Es können auch Zylinder und Erythrozyten vorhanden sein, was auch auf pathologische Veränderungen des Glomerull hinweist. Im Anfangsstadium der Krankheitsprogression wird eine aseptische Leukozyturie beobachtet, die ein Zeichen eines nicht-infektiösen Entzündungsprozesses ist.

Für eine genaue Leistung wird eine tägliche Proteinurie empfohlen. Diese Technik ermöglicht eine genaue Bewertung der dynamischen Veränderungen des Proteins im Urin, sogar vor dem Hintergrund der laufenden medizinischen Behandlung.

Allgemeine Analyse-Indikatoren:

  • Farbe (normalerweise strohgelb) - ändert sich bei der Verwendung von Karotten, Rüben und Einnahme bestimmter Medikamente.
  • Dichte (Normalwerte 1.008-1.025 g / l) - erhöht, wenn eine Person wenig Flüssigkeit trinkt, mit Glomerulonephritis und Diabetes mellitus; nimmt bei starkem Trinken, chronischer und akuter Nephritis und Diabetes insipidus ab.
  • Reaktion (schwach sauer) - wird in Abwesenheit von tierischem Protein in der Nahrung und in entzündlichen Prozessen, die durch Bakterien verursacht werden, alkalisch; Eine saure Reaktion tritt bei Personen auf, die Eiweiß essen, mit Fasten, Fieber und schwerer körperlicher Arbeit.
  • Protein (normalerweise abwesend) - Protein tritt bei solchen Problemen mit den Nieren als Entzündung der Harnwege und Nephropathie während der Schwangerschaft auf.
  • Gallenpigmente (normalerweise nicht vorhanden) - sind im Urin mit einer Läsion der Gallenwege und der Leber vorhanden.
  • Rote Blutkörperchen (normalerweise single) - sind in Nierensteinleiden, Nephritis, Pyelonephritis und Verletzungen der äußeren Geschlechtsorgane vorhanden.
  • Leukozyten (normalerweise single in n / C) - erscheinen während der Entzündung der Harnwege und Nieren.
  • Zylinder (normalerweise single) - zeigen Nierenschäden an.
  • Epithelzellen (normalerweise 1-2 in p / z) - treten während der Entladung von Sand und Steinen auf.
  • Pilz (abwesend in einer gesunden Person) - die Anwesenheit eines Pilzes zeigt die Entwicklung von Soor.
  • Schleim (normalerweise ist eine kleine Menge vorhanden) - ein Anstieg der Konzentration weist auf einen entzündlichen Prozess hin.

Reberg-Test

Funktionelle Laboruntersuchungen erlauben die Beurteilung der glomerulären Filtration. Bei normaler Nierenfunktion reichen die Indikatoren von 80 bis 120 ml / min. Die tubuläre Reabsorption liegt zwischen 97 und 99%.

Wenn Glomerulonephritis in der glomerulären Filtration abnimmt. In den Anfangsstadien der Entwicklung der Krankheit gibt es einen Anstieg der Reabsorptionsraten, die sich mit der Erholung normalisieren.

Zimnitskys Test

Die Analyse beinhaltet das Sammeln von Urin für eine bestimmte Zeit. In der Regel ergeben sich 8 Portionen. In jedem von ihnen wird das spezifische Gewicht untersucht und die Urinmenge gemessen. Die Urinmenge ermöglicht die Beurteilung der Ausscheidungsfunktionen der Nieren und die Schwankung spezifischer Indikatoren zur Beurteilung der Konzentrationsmöglichkeiten.

Bei akuter Glomerulonephritis bleibt die Dichte des Urins normal. Der Leistungsabfall tritt im Stadium der Rekonvaleszenz auf. In diesem Fall bleibt das Verhältnis von Tages- und Nachtdiurese normal.

Nechiporenko-Analyse

In Gegenwart von roten Blutkörperchen, Leukozyten und Zylindern in den Ergebnissen der allgemeinen Analyse von Urin gezeigt. In den meisten Fällen ermöglicht diese diagnostische Methode die richtige Schlussfolgerung bei Kindern und ermöglicht es, Veränderungen in den Anfangsphasen der Entwicklung zu erkennen.

Die Analyse beinhaltet die Sammlung des durchschnittlichen Teils des Urins. Die Studie von einheitlichen Elementen in 1 ml Urin produziert. Normale Indikatoren - das Fehlen von Zylindern, rote Blutkörperchen - bis zu 1 Tausend, weiße Blutkörperchen - bis zu 2-4 Tausend

Bei Glomerulonephritis findet Leukozyturie statt, Makro- oder Mikrohämaturie und Zylinder sind vorhanden. Im Urinsediment wird durch das Vorherrschen von roten Blutkörperchen über Leukozyten festgestellt.

Akute und chronische Formel

Die Ergebnisse der Laboruntersuchung von Urin erlauben uns, die Form der Krankheit zu bestimmen. Dies ist notwendig für die Ernennung einer wirksamen medikamentösen Therapie und schließen die Wahrscheinlichkeit von Komplikationen aus.

Akute Form

Bei allen Patienten werden ausnahmslos Protein (10 bis 20 g / l) und Erythrozyten bestimmt. In 92% der Patienten gibt es Zylinder, Leukozyten und Epithel. Der Proteingehalt steigt für 7-10 Tage nach dem Ausbruch der Krankheit. Die Schwere der Hämaturie variiert. Wenn rote Blutkörperchen in einer Portion des Urins festgestellt werden, ist eine Probe nach Nechiporenko obligatorisch.

Dichtewerte ändern sich nicht. Das Niveau kann mit einer Zunahme der Weichteilschwellung zunehmen. Das Harndrangsyndrom kann mit Schmerzen in der Lendengegend, Fieber und einer Abnahme der Urinmenge einhergehen. Urin hat eine rosa Farbe oder erwirbt einen Hauch von Fleisch. Im Blut nehmen die ESR-Indizes zu und Leukozytose wird festgestellt.

Chronische Form

Bei chronischer Glomerulonephritis dauern die klinischen Manifestationen 6 Monate. Modifizierte Erythrozyten, Albumin und Erythrocyten werden bestimmt. Das spezifische Gewicht nimmt ab, das Protein ist mehr als 1 g / Tag. Leukozyturie hat den Charakter einer Lymphozyturie (1-5 Leukozyten, Lymphozyten sind im Sediment vorhanden).

Merkmale der Veränderung nach Art einer Krankheit:

  1. Hämaturic - ist durch die Anwesenheit von roten Blutkörperchen im Urin gekennzeichnet. In diesem Fall fehlen Ödeme und Bluthochdruck.
  2. Hypertensive - ein Anstieg des Blutdrucks. In diesem Fall wird das nephrotische Syndrom schwach exprimiert: eine kleine Menge Protein ist vorhanden, Mikrohämaturie wird sekretiert und die Zylinder werden bestimmt.
  3. Nephrotisch - die Proteinmenge beträgt 3,5 g / Tag, es treten Ödeme auf, Fett tritt in den Sekreten auf und es kommt zu einer massiven Proteinurie.

Die Diagnose der chronischen Form der Glomerulonephritis ist nicht schwierig. Zusätzliche Anzeichen für Anomalien sind Nierenversagen. Wenn Glomerulonephritis für eine korrekte Diagnose, ist es notwendig, Labortests systematisch durchzuführen. Es ist zwingend erforderlich, zusätzliche Diagnosen zu vergeben, die es erlauben, Art und Stadium der Erkrankung mit hoher Genauigkeit zu bestimmen.

Müde von der Bekämpfung von Nierenerkrankungen?

Schwellung des Gesichts und der Beine, Schmerzen im unteren Rücken, ständige Schwäche und schnelle Müdigkeit, schmerzhaftes Wasserlassen? Wenn Sie diese Symptome haben, ist die Wahrscheinlichkeit einer Nierenerkrankung 95%.

Wenn Sie sich nicht um Ihre Gesundheit kümmern, lesen Sie die Meinung des Urologen mit 24 Jahren Erfahrung. In seinem Artikel spricht er über Kapseln RENON DUO.

Dies ist ein schneller deutscher Nierenreparaturwirkstoff, der seit vielen Jahren weltweit eingesetzt wird. Die Einzigartigkeit der Droge ist:

  • Beseitigt die Ursache von Schmerzen und führt zum ursprünglichen Zustand der Nieren.
  • Deutsche Kapseln beseitigen Schmerzen bereits bei der ersten Anwendung und helfen, die Krankheit vollständig zu heilen.
  • Es gibt keine Nebenwirkungen und keine allergischen Reaktionen.

Urinanalyse bei akuter Glomerulonephritis

Die Schädigung der Nierentubuli durch Infektion und das Ansprechen des Immunsystems des Patienten wird als Glomerulonephritis bezeichnet. Die Krankheit tritt nach schwerer Hypothermie des Körpers, Infektion mit Streptokokken oder Fortschreiten der Viruserkrankung auf.

Allgemeine Informationen

In den frühen Stadien ist Glomerulonephritis im Körper fast asymptomatisch. Wenn eine Erkrankung vermutet wird, wird bei Glomerulonephritis eine Urinanalyse durchgeführt, um die Ursache der Krankheit zu identifizieren.

Patienten mit Glomerulonephritis erhalten die Ergebnisse der Forschung mit den folgenden Anomalien:

  1. Urin hohe Dichte, in kleinen Mengen.
  2. Erhöhter Proteingehalt im Urin.
  3. Das Vorhandensein von roten Blutkörperchen (Blut).
  4. Das Vorhandensein von pathogenen Flora (Bakterien).

Glomerulonephritis kann aus drei Phasen bestehen: akut, subakut und chronisch.

Die akute Form der Leckage, gekennzeichnet durch das Auftreten von Blut im Urin, und in diesem Stadium sollten Sie Ihren Arzt zur weiteren Diagnose kontaktieren. In dieser Form hat die Menge des verbrauchten Wassers keinen Einfluss auf den Urinfluss, es kommt zu einer Verzögerung und es kommt zu einer Schwellung.

Der hohe Urinanteil ist ein Indikator für den Verlauf des subakuten Krankheitsstadiums. es gibt einen Verlust von Albumin, einer wichtigen Substanz im Blut, deren akuter Mangel zur Protonenurie führen kann.

Chronische Form, folgt von akut wegen keiner Behandlung oder Vernachlässigung der Krankheit. In 24 Stunden gibt es einen Proteinverlust in der Menge von mehr als 20 g, die Flüssigkeit wird merklich trüb. Die Symptome sind mild.

Arten der Urinanalyse

Urinuntersuchungen für Glomerulonephritis sind von verschiedener Art:

  1. Mikroskopische Untersuchung von Sediment.
  2. Allgemeine Analyse.
  3. Reberg-Test.
  4. Testen Sie Zemnitskogo.
  5. Methode nach Nycheporenko.

Urinanalyse

Von einem Spezialisten ernannt, um die allgemeinen Indikatoren des Organismus als Ganzes zu identifizieren. Wenn der Patient keine Nierenerkrankung hat, ist der Urin klar und hat eine gelbe Farbe. Normale Zusammensetzungen werden berücksichtigt: die Abwesenheit von Zylindern und roten Blutkörperchen, Ketonen, Bilirubin, einer kleinen Menge Protein und roten Blutkörperchen im Urin.

Reberg-Test

Akute Glomerulonephritis, gekennzeichnet durch eine Veränderung des Blutdrucks, das Auftreten von Ödemen, eine Veränderung des Wasserlassens.

Bei akuter Glomerulonephritis verschreibt der Arzt eine Flüssigkeitsprüfung mittels Reberg-Test. Diese Studie wird in Kombination mit einem Bluttest durchgeführt. Die Nieren sind ein notwendiger Filter des Blutflusses im Körper, alles Blut durchströmt sie, verschiedene ankommende Substanzen werden entweder vollständig absorbiert oder teilweise ausgeschieden. Eines der Elemente, das nach der Behandlung mit den Nieren vollständig herauskommt, ist Kreatin. Es bewertet das Funktionieren der Filtration der Nieren.

Um die Flüssigkeit zu sammeln, sollte der Patient auf jeden Fall schlechte Angewohnheiten aufgeben, fettig, gebeizt, geraucht. Während des Tages (24 Stunden) sammelt der Patient die Analyse in einem Drei-Liter-Gefäß (ungefähre Tagesrate), dann wird der gesamte Urin gemischt und eine bestimmte Menge wird zur Untersuchung genommen. Blut sollte auf nüchternen Magen genommen werden. Die glomeruläre Filtrationsrate wird unter Berücksichtigung von Alter, Geschlecht und Gewicht des Patienten berechnet, da Männer und Frauen einige Unterschiede im Harnsystem aufweisen. Die Norm ist ein Indikator für 81-134 ml / min für die Frau und 88-146 ml / min für das Männchen.

Probe Zemnitskogo

Die Methode zielt darauf ab, Verletzungen in der Funktionalität der Nieren zu identifizieren. Es wird nicht helfen, Glomerulonephritis zu identifizieren, sondern wird einen Systemfehler melden.

Die Technik beinhaltet die Entnahme von 8 verschiedenen Proben, in Intervallen von 3 Stunden, alle Teile sind markiert. Die Fähigkeit der Nieren, Urin zu konzentrieren, wird durch diese Probe bestimmt, abhängig von der Flüssigkeit, die über einen bestimmten Zeitraum verbraucht und ausgeschieden wird.

Der Urindichteindikator gilt als normal von 1007 bis 1029 g pro 1 Liter. Die Urinanalyse bei akuter Glomerulonephritis zeigt eine Dichte von mehr als 1041 g.

Methodik Nechyporenko

Diese Technik ist ein Indikator für die Zusammensetzung von Urinsediment, zeigt das Vorhandensein von Leukozyten, Erythrozyten und Zylindern im Körper. Die Flüssigkeitsmenge, die nach den Hygienemaßnahmen der Patienten genommen wird, der erste Teil fehlt, nehmen den Durchschnittswert ein. Die Haltbarkeit beträgt nicht mehr als 2 Stunden.

Mit Hilfe von Citrifuga im Labor wird der Niederschlag getrennt. Bei Abwesenheit einer Krankheit zeigt 1 ml Sediment vor 2001 Leukozyten, bis zu 21 hyaline, rote Blutkörperchen bis 1001. Nechiporenko sollte während der Behandlung regelmäßig auf die Konzentration der Substanzen im Körper untersucht werden.

Untersuchung von Urinsediment

Diese Art von Forschung wird nach der Durchführung aller Tests durchgeführt und ist das letzte, für die Diagnose. Die Untersuchung wird durch einen allgemeinen Urintest ergänzt, falls Anomalien festgestellt werden.

Mit Hilfe der Trifigurie wird der Urin für eine gewisse Zeit geschüttelt, bis Niederschlag auftritt, der anschließend auf seine Zusammensetzung hin untersucht wird. Bei der akuten Glomerulonephritis ist die Flüssigkeit in einer schmutzig-roten Farbe gefärbt, während die Proteinkonzentration mehr als 20 g pro 1 Liter Urin beträgt.

Beim ersten Auftreten der Symptome von Glomerulonephritis oder Verdacht auf einen entzündlichen Prozess im Urogenitalsystem sollten Sie schnell einen Arzt aufsuchen und sofort mit der Behandlung beginnen. Zeit ist ein sehr wichtiger Faktor in der Behandlung: Je früher die Krankheit diagnostiziert wird, desto weniger wahrscheinlich ist es, in die chronische Phase mit Komplikationen zu gelangen.

Merkmale der Urinanalyse

Diese Art der Untersuchung von Urin ermöglicht es Ihnen, herauszufinden, wie viele Elemente darin enthalten sind, sie zeigen die Anzahl der weißen Blutkörperchen, Protein, rote Blutkörperchen und Zylinder im Urin des Patienten. Es ist erwähnenswert, dass in einem gesunden Zustand der Urin transparent mit einem gelblichen Tönung ist.

Normale Analysewerte sind wie folgt:

Übergang - nicht mehr als 1 im Sichtfeld des Mikroskops.

Flach - bis zu 5 Einheiten im Sichtfeld des Mikroskops.

Wenn der Patient Werte erhält, die normal sind, zeigt dies an, dass keine Pathologien im Körper gefunden wurden. Das Erhalten übermäßiger Ergebnisse sollte ein Grund sein, den behandelnden Arzt zu besuchen und sich einer umfassenden Untersuchung zu unterziehen, die die Krankheit identifiziert oder beseitigt.

Was erlaubt den Reberg-Test zu bestimmen

Rebergs Test bietet dem Patienten die Möglichkeit, die Entwicklung von Glomerulonephritis in den Anfangsstadien zu erkennen. Darüber hinaus erhält die Person Informationen über den Kreatingehalt, der im täglichen Urin beobachtet wird. Auch die Analyse von Rehberg wird Sie über den Zustand der Nieren informieren und darüber, wie effektiv sie ihre Funktionen ausführen.

Bevor Sie den Urin zur Analyse abgeben, muss der Patient bestimmte Maßnahmen und Produkte aufgeben, die es nicht erlauben, zuverlässige Informationen über den Körper zu erhalten:

  • Es ist verboten Alkohol zu trinken;
  • Physischer und psychischer Stress ist inakzeptabel. Verbringen Sie einen entspannten und entspannenden Tag.
  • Wirf Nikotin ab;
  • Iss keinen Fisch und kein Fleisch.

Sammeln Urin wird in einem Behälter benötigt, der nicht mehr als drei Liter beträgt. Es muss an einem kühlen Ort gelagert werden, an dem die Temperatur leicht über Null liegt. Am Ende des Tages muss der Urin zur weiteren Untersuchung ins Labor gebracht werden.

Es ist wichtig! Chronische Formen der Glomerulonephritis haben keinen Einfluss auf die Veränderung der Anzahl der Erythrozyten und des Proteins im Urin. Daher kann nach Abschluss der Tests eine zusätzliche Untersuchung erforderlich sein.

Der Reberg-Test ermöglicht es, das Vorhandensein einer akuten Glomerulonephritis bei einem Patienten aufzudecken. In diesem Fall erhält der Patient eine komplexe Behandlung und einen stationären Krankenhausaufenthalt.

Bei einer akuten Glomerulonephritis wird dem Patienten eine Diät, eine begrenzte Salzaufnahme und Medikamente gezeigt, die zur schnellen Genesung der Person beitragen.

Zimnitskys Test

Diese Urinanalyse wird verwendet, um die Qualität der Nieren, die Dynamik der Urinabgabe und die Dichte ihrer Konsistenz zu bestimmen.

Urinanalyse wird in acht Stufen in 24 Stunden gesammelt. Die Krankheit wird anhand der erhaltenen Informationen festgestellt.

Die Norm der bestandenen Analyse sollte den Dichtewerten von 1008 bis 1039 Gramm pro Liter Urin entsprechen. Der Arzt entdeckt die Krankheit, wenn die Urinkonzentration nicht den normalen Werten entspricht.

Darüber hinaus achten Ärzte auf den Schatten des Urins. Die Farbe des Urins mit Glomerulonephritis wird dunkel und trüb. In einigen Fällen gibt es Sekrete und Schleim.

Studien von Urinsediment

Die Methode wird nur angewandt, wenn die allgemeine biochemische Analyse Anomalien aufdeckt. Es werden Studien durchgeführt, um die Diagnose zu verifizieren und einen Genesungsverlauf festzulegen, falls der Patient dies wünscht.

Der Kern der Methode liegt in der Aufbereitung von Urin in einer speziellen Zentrifuge. Nach diesem Vorgang fällt der Urin in Form von Salz, Blutzellen und Epithel aus. Außerdem werden zusätzliche Studien mit Drogen durchgeführt, die bestimmte Bestandteile des Urins färben.

Experten weisen darauf hin, dass Urin mit Glomerulonephritis seine Farbe auf schmutzig rot ändern kann. Der Krankheitsverlauf beeinflusst die Dichte des Urins und der darin enthaltenen Elemente: Proteine, rote Blutkörperchen und weiße Blutkörperchen.

Während der Entwicklung der Pathologie nimmt der Gehalt an Proteinen im Körper ab, was kein Beweis dafür ist, dass sich der Patient erholt hat, da er nach 2-3 Wochen auf das vorherige Niveau zurückkehren wird.

Urin mit akuter Glomerulonephritis

Die akute Form der Glomerulonephritis ist in zwei Kategorien unterteilt:

Während der zyklischen Form werden alle Symptome ausgeprägt und geben dem Patienten konstante Beschwerden. Aus diesem Grund wird eine Person zusätzlichen Studien auf der Ebene von Protein, roten Blutkörperchen und weißen Blutkörperchen zugeordnet. Analysen helfen, die Ursache der Verschlimmerung der Krankheit herauszufinden und eine umfassende und wirksame Behandlung durchzuführen.

Bei dieser Form der Erkrankung nimmt der Urin eine schmutzig rote Farbe an und enthält in einigen Fällen Schleimstoffe. Bei einer Verschlechterung des Wohlbefindens muss der Patient daher auf den Zustand des Urins achten.

Die latente Form beeinflusst die Veränderung der Anzahl der Komponenten im Urin nicht besonders. Daher, im Falle einer Verschlimmerung der Symptome: ständige Müdigkeit, Verfärbung des Urins und Fieber, sollte eine Person erneut untersucht werden und Maßnahmen ergreifen, um die Krankheit zu beseitigen.

Urin im akuten Stadium

Urinindikatoren im akuten Stadium ändern sich nicht. Urin bleibt gleich transparent und hat eine gelbliche Färbung. Ein charakteristisches Symptom dieses Stadiums ist eine Zunahme der Anzahl der roten Blutkörperchen. Um den Verlauf der Krankheit zu identifizieren, muss der Patient daher einen allgemeinen Urintest durchführen und sich des Zustands seines Körpers bewusst sein.

Morphologische Merkmale von Nierenschäden bei Glomerulonephritis

Glomerulonephritis ist eine akute oder chronische entzündliche entzündliche Erkrankung des Nierengewebes mit einer primären Läsion des glomerulären Apparates. Wenn die Krankheit fortschreitet, können interstitielle Gewebe und Nierentubuli in den pathologischen Prozess involviert sein. Dies führt zur Entwicklung der folgenden Änderungen:

  • erhöhte Durchlässigkeit der glomerulären Wand für Protein- und Zellelemente;
  • die Bildung von Mikrothromben, die das Lumen der zuführenden Arterien blockieren;
  • Verlangsamung / vollständige Beendigung des Blutflusses in den Glomeruli;
  • Verletzung des Filtrationsprozesses im Hauptfunktionselement der Niere (Nephron);
  • Nephron stirbt mit irreversiblem Ersatz durch sein Bindegewebe ab;
  • eine allmähliche Abnahme des filtrierten Blutvolumens und die Entwicklung eines progressiven Nierenversagens.

Alle diese pathogenetischen Momente verursachen das Auftreten der drei Hauptsymptome der Erkrankung (ödematös, hypertensiv und urinausscheidend) sowie das charakteristische Laborbild. Um die Diagnose der Glomerulonephritis zu bestätigen, müssen Blut- und Urintests bestanden werden.

Bluttest

Das Blutbild spiegelt den allgemeinen Zustand des Körpers wieder und erlaubt es Ihnen, die bestehenden Verletzungen der inneren Organe zu beurteilen. In der Regel beginnt die Labordiagnostik bei Verdacht auf Glomerulonephritis mit UAC und LHC, ggf. können diese Studien durch immunologische Tests ergänzt werden.

Klinische Analyse

Das vollständige Blutbild für die Glomerulonephritis spiegelt die Reaktion des Körpers auf pathologische Veränderungen wider. Es zeichnet sich durch folgende Abweichungen von der Norm aus:

  • eine leichte Beschleunigung der ESR ist ein Zeichen einer Immunentzündung;
  • Die Abnahme des Hämoglobins ist eine Manifestation der relativen Anämie, die durch einen Anstieg des BZK aufgrund einer Abnahme der Nierenfiltration verursacht wird.

Biochemische Analyse

Biochemischer Bluttest oder BAC - ein Test, der erlaubt, Zeichen des nephrotischen Syndroms im Hintergrund der glomerulären Entzündung zu identifizieren. Es manifestiert sich durch Hypoproteinämie und Hypalbuminämie - eine Abnahme der Konzentration von Gesamtprotein und Albumin im Blut. Dieser Prozess führt zur Entwicklung von onkotischen Ödemen bei Patienten mit Glomerulonephritis.

Darüber hinaus kann mit Hilfe eines biochemischen Bluttests die Entwicklung von chronischem Nierenversagen diagnostiziert werden. Es äußert sich durch erhöhte Harnstoff- und Kreatininwerte im Blut.

Immunologische Studie

Es ist möglich, die autoimmune Natur der glomerulären Entzündung durch Identifizieren der Komponenten des Komplementsystems zu bestätigen. Eine wichtige Rolle bei der Pathogenese der Glomerulonephritis spielt die C3-Komponente, daher wird ihre mäßige Abnahme zum Höhepunkt der Erkrankung beobachtet.

Tabelle: Veränderungen in Bluttests für Glomerulonephritis

Urin-Test

Besonders demonstrative Urintests für Glomerulonephritis: Ihre Indikatoren haben ausgeprägte Abweichungen von der Norm. Die Standardliste der Diagnostik schließt die Durchführung OAM und verschiedener Prüfungen (Reberg, laut Nechiporenko, nach Zimnitski) ein.

Klinische Analyse

Die Hauptlabormethode zur Diagnose von Glomerulonephritis bleibt die Urinanalyse. Es ermöglicht Ihnen, einen Patienten mit Harndrangsyndrom zu identifizieren:

  • Die Zunahme der relativen Dichte des Urins ist mit dem Auftreten einer großen Anzahl von zellulären Elementen verbunden.
  • Reduzierte Transparenz, Trübung der Flüssigkeit durch die Nieren ausgeschieden.
  • Dunkle Farbe des Urins. Mit der Exazerbation der Glomerulonephritis wird es schmutzig bräunlich, rostige Farbe (Schatten von "Fleischschlamm").
  • Grob Hämaturie und Mikrohämaturie - Erythrozytensekretion mit erhöhter Gefäßpermeabilität in den Nierenglomeruli verbunden.
  • Geringe oder schwere Proteinurie - Protein im Urin.
  • Leukozyturie - unspezifisches Syndrom, leicht ausgedrückt.

Nechiporenko-Test

Urin-Analyse nach Nechyporenko ermöglicht es Ihnen, den Grad der Erythrozyturie, Proteinurie und Zylindurie, die in der Regel mit der Schwere der Krankheit korrelieren zu bestimmen. Unterscheidende Glomerulonephritis von anderen entzündlichen Erkrankungen der Nieren ermöglicht eine Kombination von Urin Ausscheidung von Protein und roten Blutkörperchen mit einer niedrigen Leukozyturie.

Probe Zimnitsky

Die Urinuntersuchung nach Zimnizki lässt zu, die Konzentrationsfähigkeit der Nieren zu bewerten. Da bei der akuten Glomerulonephritis die Arbeit des tubulären Apparates nicht gestört ist, wird es bei diesem diagnostischen Test keine pathologischen Veränderungen geben. Als das Fortschreiten der sklerotischen Veränderungen bei CGN können Patienten Polyurie (oder, im Gegenteil, Oligourie), Nykturie erfahren.

Reberg-Test

Der Rehberg-Test ist ein diagnostischer Test, der den Grad der effektiven Durchblutung in den Nieren misst (glomeruläre Filtration). Glomerulonephritis verursacht eine Abnahme der Kreatinin-Clearance und der glomerulären Filtrationsrate.

Tabelle: Veränderungen in Urinanalysen für Glomerulonephritis

Veränderungen im Urin und Bluttests sind ein wichtiger diagnostischer Indikator: Sie können verwendet werden, um das Stadium des Entzündungsprozesses zu bestimmen, die Art des Krankheitsverlaufs anzuzeigen und die führenden Syndrome zu identifizieren. Nichtsdestoweniger, es ist nötig das Vorhandensein der Glomerulonephritis beim Patienten nicht nur nach dem Labor, sondern auch mit Hilfe der klinischen und instrumentellen Befunde zu bestätigen. Eine rechtzeitige Diagnose und ein frühzeitiger Therapiebeginn können die Entstehung von Komplikationen verhindern, das Wohlbefinden des Patienten erleichtern und die Genesung beschleunigen.

Kurz über die Pathologie

Nephrologen und Urologen scheiden chronische und akute Glomerulonephritis aus. Das Wesen der Krankheit ist in beiden Fällen ähnlich. Der glomeruläre Apparat der Nieren ist betroffen (im Gegensatz zur Pyelonephritis), die klinischen Manifestationen der Nephritis werden durch eine gestörte Filtration verursacht.

Bei der akuten Glomerulonephritis ist neben dem nephritischen Syndrom ein Nierenversagen vorhanden. Sie ist auch akut in der Natur, das heißt, sie benötigt Krankenhausaufenthalt in einem spezialisierten Krankenhaus und die Bereitstellung der notwendigen Menge an medizinischer Versorgung.

Chronische Glomeruralnephritis verläuft etwas anders. In typischen Fällen tritt chronisches Nierenversagen auf. Bei der Interpretation von Urintests wird ein nephrotisches Syndrom festgestellt.

Klinische Manifestationen sind selten typisch und hell. Bei Nephritis können Ödeme mit Lokalisation im Gesichtsbereich beobachtet werden, die in schweren Fällen nach unten, an den Extremitäten und am Rumpf verlaufen. Bluthochdruck ist die zweite wichtige Manifestation der beschriebenen Pathologie der Nieren. Die Blutdruckwerte sind selbst bei Verwendung mehrerer blutdrucksenkender Mittel unkontrollierbar, was Anlass gibt, Bluthochdruck als refraktär zu betrachten.

Die einzige Manifestation der glomerulären Nierenerkrankung ist das isolierte Harndrangsyndrom. Tatsächlich klagen die Patienten über nichts. Nur ein erfahrener Arzt wird eine Veränderung der Indices von Urintests feststellen, die offensichtlich und typisch für die Glomerulonephritis sind und in den meisten Fällen typisch sind.

Urin-Tests bei der Diagnose von Glomerulonephritis

Bewerben Sie sich für diesen Zweck viele verschiedene Studien. Unter ihnen sind die einfachsten (Sammlung von Beschwerden, Anamnese des Lebens, Krankheiten und objektive Forschung) und teurer.

Die folgenden Urintests für Glomerulonephritis werden verwendet:

  • vollständiges Blutbild ("weißes" und "rotes" Blut, Leukozytenformel);
  • Urinanalyse mit einer Beurteilung der organoleptischen Eigenschaften und des mikroskopischen Sediments;
  • Nechiporenko-Test;
  • Zimnitsky-Test;
  • Bestimmung von biochemischen Blutmarkern zum Nachweis von Laborzeichen von akutem oder chronischem Nierenversagen.

Wenn ein nephritisches oder nephrotisches Syndrom festgestellt wird, werden Ultraschall- und immunhistochemische Analysen nach einer Biopsie des Nierengewebes durchgeführt.

Allgemeine Analyse von Urin

Bereits auf der Grundlage dieser einfachen Studie kann die Anwesenheit von Jade vorschlagen. Zur Objektivierung der Studie führen Sie eine zweifache Untersuchung der Gesamtanalyse durch, stellen Sie verschiedene Proben her.

Bei der Urinanalyse werden organoleptische Eigenschaften und mikroskopische Sedimente untersucht. Darüber hinaus bestimmen Sie das Vorhandensein von pathologischen Verunreinigungen. Die Studie wird durch die Identifizierung von bakteriellen Erregern im Urin ergänzt.

Organoleptische Eigenschaften von Urin mit Glomerulonephritis

Labortechniker achten vor allem auf die Farbe des Urins und seine Transparenz. In der Regel wird es rosa oder sogar bräunlich, wenn es verschlimmert wird. Klassische medizinische Lehrbücher beschreiben dieses Laborsyndrom als die "Farbe des Fleischabfalls". Solche Veränderungen werden durch den Eintritt von roten Blutkörperchen in den Urin durch einen gebrochenen glomerulären Filter verursacht.

Transparenz ist der nächste organoleptische Faktor. Normalerweise ist Urin mit Glomerulonephritis opaleszent. Dies ist auf das Vorhandensein von Protein im Urin zurückzuführen. Aber wenn es viel davon gibt, sagen sie, dass der Urin trüb ist. Und dann gibt es Zweifel und die Notwendigkeit einer Differentialdiagnose.

Der Wasserstoffindex ändert sich während der Glomerulonephritis. Es wird mehr als 7,0, dh es wird aufgrund der Hämaturie (das Vorhandensein von roten Blutkörperchen im Urin) auf die alkalische Seite verschoben.

Der Urinanteil liegt im Normbereich zwischen 1003 und 1030 g / l. Dieser Indikator ist sehr variabel. Gleichzeitig kann man gemäß seiner Veränderung einige pathologische Veränderungen in den Nieren annehmen. Bei akuter Glomerulonephritis nimmt das spezifische Gewicht des Urins aufgrund einer Abnahme des Urinierens zu, da akutes Nierenversagen auftritt.

Bei chronischer Glomerulonephritis ist die Urindichte größer als normal. Dies wird durch Proteinurie verursacht. Überschüssiges Protein im Urin verursacht eine Erhöhung des Harnanteils. Darüber hinaus kann es durch die Bildung von chronischem Nierenversagen verursacht werden.

Erythrozyturie

Rote Blutkörperchen unter normalen Betriebsbedingungen des glomerulären Filters durchdringen diese Barriere nicht. Antikörper gegen Streptokokken, die an Halsschmerzen leiden, beeinflussen seine strukturellen Komponenten, was den Verlust der Hauptfunktionen des glomerulären Apparates der Nieren verursacht. Ein solcher Mechanismus der Erythrozyturie ist typisch für akute poststreptokokkale Glomerulonephritis.

Erythrozyturie wird sonst Hämaturie oder "Blut im Urin" genannt. Unterscheiden Sie Mikro- und grobe Hämaturie. Diese Konzepte charakterisieren den Grad der Erythrozyturie (quantitative Eigenschaft). Eine grobe Hämaturie tritt mit einer schweren Exazerbation auf. Die Anzahl der roten Blutkörperchen, die durch den Nierenfilter gelangt und ausgewaschen wurden, ist so groß, dass der Urin braun wird. Mildere Fälle werden von Mikrohämaturie begleitet, wo rote Blutkörperchen nur bei mikroskopischer Beurteilung des Urins sichtbar sind.

Leukozyten im Urin

Leukozyturie ist typischer für Infektionen des Nierengewebes oder der Harnwege. Aber weiße Blutkörperchen können bei Glomerulonephritis die glomeruläre Barriere passieren. Ihr Aussehen ist für Allgemein- oder Allgemeinmediziner verwirrend. Für die Differentialdiagnose ist eine Probe Nechiporenko zugewiesen.

Normalerweise enthält Urin 1-2 Leukozyten (bei Männern) oder 3-4 bei Frauen. Wenn diese Normen überschritten werden, sprechen sie von Leukozyturie. Wenn weiße Zellen alle Sichtfelder eines Laboranten ausfüllen und nicht zählbar sind, sprechen sie von Pyurie oder "Eiter im Urin". Dieses Phänomen hat nichts mit Glomerulonephritis zu tun und spricht von einer sehr starken eitrigen Pyelonephritis.

Bestimmung von Urinprotein

Proteinurie ist ein signifikantes diagnostisches Zeichen des nephrotischen Syndroms. Es enthält 5 Zeichen.

  1. Protein im Urin.
  2. Schwellung des Gesichts, periorbitale Zone (um die Augen).
  3. Erhöhter Blutcholesterinspiegel
  4. Reduzierung der Proteinmenge im Blut.
  5. Reduzierte Serumalbumin-Konzentration.

Das wichtigste dieser Kriterien ist das Vorhandensein von Proteinurie. Es kann mit einem allgemeinen Urintest nachgewiesen werden. Bei der qualitativen Bestimmung von Protein folgern Labortechniker ihre Schlussfolgerung - in der Anzahl der Kreuze. Bei Verwendung spezieller Reagenzien wird jedoch die genaue Proteinkonzentration im Urin festgestellt.

Für die Glomerulonephritis ist eine hochgradige Proteinurie, auch nephrotisch genannt, typisch. Die Menge an täglichem Protein im Urin sollte mehr als 3 Gramm betragen. Alle Varianten, die nicht in diese Grenzen passen, werden als sub-nephrotische Proteinurie interpretiert.

Der Nachweis einer großen Menge Protein im Urin ist charakteristisch für diese Art von chronischer Glomerulonephritis, wie Lipoid-Nephrose, oder es kann ein Zeichen von Nephritis mit Vaskulitis sein.

Der Test von Nechiporenko in der Diagnose der Glomerulonephritis

Diese Analyse beinhaltet die Untersuchung des durchschnittlichen Anteils des Urins. Um dies zu tun, gießt der Patient die erste Portion in die Toilette und der Durchschnitt wird in einen sauberen Behälter gegeben.

Die Bedeutung der Probe ist eine genauere Berechnung von Blutkörperchen, die in den Urin fielen. Bei der Glomerulonephritis ist nicht so sehr die absolute Menge, sondern auch das Verhältnis von roten Blutkörperchen und weißen Blutkörperchen wichtig.

Regeln für Männer und Frauen sind gleich. Rote Blutkörperchen sollten weniger als 1000 pro 1 ml Urin sein, und Leukozyten sollten weniger als 2000 sein. Für Glomerulonephritis ist die Prävalenz von roten Blutkörperchen typisch, das heißt, Hämaturie ist ausgeprägter als Leukozyturie.

Analysen für Glomerulonephritis sind eine wichtige Studie, die bei der Diagnose von Pathologie hilft. Sie ermöglichen eine Differentialdiagnose und weisen eine detailliertere und umfassendere Studie zur zeitnahen Überprüfung dieser komplexen Krankheit zu.

Weitere Artikel Über Nieren