Haupt Pyelonephritis

Symptome und Behandlung von Kristallurie

Die Salzdiathese oder Kristallurie bei Kindern und Erwachsenen ist ein schmerzhafter Zustand, der durch eine Erhöhung des Urinspiegels von kristallisierenden Salzen gekennzeichnet ist. Pathologie manifestiert sich als eine Komplikation von Krankheiten viralen oder bakteriellen Ursprungs. In einem gesunden Körper evakuiert das Harnsystem regelmäßig kristalline Sedimente, unabhängig von ihrer Menge. Mit der Einführung einer Infektion tritt eine pathologische Verletzung des Wasser-Salz-Metabolismus auf, und Mikrolithen beginnen sich zu bilden. Dieser Prozess wird von bestimmten Symptomen begleitet oder hat keine ausgeprägten Symptome. Die Kristallurie wird mit Hilfe einer Laboruntersuchung - einer allgemeinen Urinanalyse - bestimmt.

Was wird ein Provokateur der Krankheit?

Das Harnsystem evakuiert zusammen mit Urin viele Salze, Schlacken und Toxine. Die Salzdiathese manifestiert sich in schweren Störungen des urinbildenden und Harnsystems.

Die Kristallurie tritt nicht unangemessen auf und gilt nicht als eigenständige Krankheit. Es wird als Komplikation eines akuten oder chronischen pathologischen Prozesses diagnostiziert. Patienten mit Kristallurie, die sich rechtzeitig um eine medizinische Behandlung bewerben, können mit einer sehr günstigen Prognose rechnen. Auch in einer Phase der vollständigen Remission sind eine Überwachung der Urinanalyse und regelmäßige beratende Untersuchungen bei einem Nephrologen oder Urologen erforderlich. Die Ursachen für die Salzdiathese können nach außen und innen eingeteilt werden.

Externe Ursachen

Faktoren, die eine Kristallurie hervorrufen, die nicht mit der Gesundheit des Körpers zusammenhängt:

In den Bedingungen des heissen Klimas kann sich solche Pathologie entwickeln.

  • negative Lebensbedingungen (heißes Klima);
  • Verwendung von hartem Wasser schlechter Qualität;
  • Nichteinhaltung des Trinkregimes;
  • die Diät enthält Nahrungsmittel, die eine große Menge an Protein enthalten,
  • Alkoholmissbrauch;
  • Hypovitaminose;
  • Übernutzung der Sauna;
  • die Verwendung von Medikamenten - Diuretika, Sulfonamide, Zytostatika.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Interne Faktoren

Der Hauptgrund für das Auftreten von Kristallurie ist eine Verletzung von Stoffwechselvorgängen auf zellulärer Ebene. Pathologie provozieren:

  • Infektionskrankheiten des Harnsystems;
  • Störung des Hormonspiegels;
  • abnorme Entwicklung des Urogenitalsystems;
  • genetische Stoffwechselstörungen;
  • onkologische Prozesse.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Die wichtigsten Symptome und Arten der Kristallurie

Salz-Diathese ist durch das Vorhandensein der folgenden Symptome gekennzeichnet:

Kristallurie wird in Abhängigkeit von den chemischen Verbindungen klassifiziert, die Salze bilden. Haupttypen:

Phosphaturie

Diese Art der Kristallurie wird aufgrund des hohen Gehalts an Kalzium- und Magnesiumphosphaten im Körper diagnostiziert. Irrational Essen und eine große Anzahl von Produkten, Alkalisierung des Körpers - die Hauptursachen für Phosphaturie. Infektionen der körpereigenen Urogenitalsphäre können zu pathologischen Zuständen führen. Pathogene Mikroorganismen wirken auf die Harnsäure und spalten sie. Aus diesem Grund erhöht sich die Menge an Alkalisalzen, die Kristalle von Calciumphosphat bilden, im Urin.

Oxalat-Calcium-Form

Laut Statistik wird diese Art der Salzdiathese häufiger im Kindesalter diagnostiziert. Oxalat-Calcium-Kristallurie bei Kindern manifestiert sich sogar mit einem leichten Anstieg des Gehalts an Salzen im Urin. Die Zunahme des Gehalts an Oxalaten im Urin von Kindern wird durch eine erhöhte Aufnahme von Calcium mit Nahrung verursacht. Wenn bei einem Kind Morbus Crohn oder Colitis ulcerosa diagnostiziert wird, gelangen diese Substanzen schnell aus dem Darm in die Blutbahn. Infolgedessen wird eine große Menge Salz im Urin abgelagert.

Cystinurie

Die Erhöhung der Konzentration von Cystinsalzen im Körper verursacht einen ähnlichen Zustand. Cystin ist eine aliphatische Säure, die Schwefel enthält. Diese Aminosäure unterstützt die Struktur von Peptiden und Proteinen im Körper. Es bezieht sich auf schwer lösliche Verbindungen in Wasser. Cystin wird nicht aus den Nieren ausgeschieden, was zu einer allmählichen Akkumulation führt. Die Ursache der Cystinurie sind genetisch bedingte Pathologien der Nierenstruktur.

Uricorose

Diese Art der Kristallurie ist lange Zeit asymptomatisch. Der Grund ist die Ausfällung von Salzen, die Teil der Harnsäure sind, deren Zunahme in der Konzentration durch die Spaltung von Purinen, die im Körper erscheinen, in den folgenden Fällen erleichtert wird:

Die Bildung solcher Salze trägt zur häufigen Verwendung von Blumenkohl bei.

  • systematischer Verzehr von Produkten mit hohem Puringehalt - Blumenkohl, Brokkoli und andere;
  • erhöhte Ausscheidung von Harnsäure, beobachtet im Zusammenhang mit einer genetischen Prädisposition;
  • Langzeitanwendung von Arzneimitteln;
  • chronische Infektionen.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Was wird verwendet, um die Krankheit zu diagnostizieren?

Nach sorgfältiger Erhebung der Anamnese und Beurteilung des Allgemeinzustandes des Patienten wird eine Überweisung an Laboruntersuchungen und instrumentelle Untersuchungen von einem Arzt vorgenommen. Die wichtigsten Arten von Forschung sind in der Tabelle gezeigt:

Urinanalyse für Kristallurie

Hinterlasse einen Kommentar 6.050

Eine Störung des gesunden Metabolismus von Calciumoxalat im Körper führt zur Entwicklung einer Pathologie, die Oxalat-Calcium-Kristallurie genannt wird. Diese Abweichung wird oft bei Kindern gefunden. Kristallurie ist ein Überschuss an Salzen im Körper, die aus verschiedenen Gründen nicht natürlich eliminiert werden können.

Allgemeine Informationen

Überschüssiger Sand oder verschiedene Salze im menschlichen Körper werden "Kristallurie" genannt und sind eine ziemlich häufige Krankheit. Es gibt viele verschiedene Arten von Salzen im menschlichen Urin. Das Harnsystem mit gesunden Funktionen verhindert, dass das Sediment zu Kristallen wird.

Unkontrollierte Entwicklung der Pathologie in Abwesenheit der Behandlung führt zur Entwicklung der Nierensteinpathologie.

Ungesunder Zustand mit einer erhöhten Konzentration von Salzen im Laufe der Zeit wird zu einer schwereren Form. Die im Urin enthaltenen Salze kristallisieren aus und präzipitieren. Sie setzen sich an den Wänden des Harnsystems fest. Wenn es zu viel Salzüberschuss gibt, können sie sich auf anderen Organen ansiedeln, zum Beispiel in der Milz. Infolgedessen führt es zu Nierensteinen.

Ursachen der Entwicklung

Ärzte nennen Hyperparathyreoidismus, eine Störung im Metabolismus von Phosphor- und Kalzium-Substanzen und eine Erhöhung der Menge an Serumcalcium, einer der Hauptgründe für die Entwicklung der Pathologie. Andere Gründe sind unterteilt in:

Die Kristallurie entwickelt sich aus schlechten Angewohnheiten, ungesunder Ernährung, schlechter Ökologie oder aus Fehlern in Stoffwechselprozessen.

  1. extern;
  2. intern.

Äußere sind negative klimatische Bedingungen (wie ein trockenes Klima), die den menschlichen Körper beeinträchtigen. Der regelmäßige Verzehr von Wasser mit erhöhter Härte und viele Proteine ​​enthaltender Nahrung, der Missbrauch von Diuretika, der übermäßige Alkoholkonsum - all dies führt unweigerlich zur Kristallurie.

Interne Ursachen sind: gestörte Stoffwechselprozesse auf zellulärer Ebene, genetische Pathologien des Harnsystems, längerer Mangel an Beweglichkeit des Körpers aus verschiedenen Gründen, frühere Infektionen mit Komplikationen. Hormonstörungen können auch zu Stoffwechselstörungen führen und die Entwicklung von Kristallurie provozieren.

Arten von Kristallurie

Salze im menschlichen Körper sind in verschiedene Arten unterteilt: Oxalate, Urate und Phosphate. Das Vorherrschen einer Art von Salz gibt den Namen der Kristallurie vor. Die Crystallurie teilt sich auch in zwei Typen auf, die von den Ursachen abhängen: primär (verursacht durch Vererbung) und sekundär (verursacht durch falsche Ernährung oder den negativen Einfluss des Klimas).

Calciumoxalat

Am häufigsten tritt eine solche Kristallurie bei Kindern mit gestörter Oxalsäuremetabolisierung auf. Das Ergebnis einer solchen Verletzung ist die Sedimentation von Calciumoxalat auf den Tubuli und den Nierengeweben, bei schwerer Form setzt sich das Sediment auf anderen Organen und Gefäßwänden ab. Die primäre Form wird durch erbliche Pathologie verursacht. Die für den Oxalsäurestoffwechsel verantwortlichen Enzyme haben eine sehr schwache Aktivität und tauschen sich nicht vollständig aus.

Die sekundäre verursacht durch übermäßigen Verzehr von Lebensmitteln, darunter Oxalsäure. Der Mangel an B-Vitaminen wirkt sich negativ auf die Verarbeitung von Oxalsäure aus. Das Ergebnis wird die Sedimentation von Calciumoxalat auf den Tubuli der Nieren und die Verengung ihres Lumens sein. Dies führt zur Entwicklung von Nierenversagen und Funktionsstörungen der Organe.

Humorvolle Kristallurie

Tritt aufgrund eines Überschusses an Harnsäure und übermäßiger Entfernung von Harnsäure durch die Nieren auf. Die primäre Uratkristallurie wird durch eine angeborene Pathologie derjenigen Katalysatoren verursacht, die am Austausch von Harnsäure beteiligt sind. Die sekundäre Ursache ist die Entwicklung von Komplikationen nach Langzeitmedikation (Thiazid-Diuretika und Zytostatika). Myelom und chronische hämolytische Anämie können Ursachen der Uratkristallurie sein.

Phosphatkristallurie

Tritt mit einem Überschuss an Phosphaten von Magnesium und Kalzium auf. Oft ist die Pathologie sekundär. Unsachgemäße Ernährung und überschüssige Nahrungsmittel, die den Körper alkalisieren - die Hauptursachen für die Pathologie. Es ist leicht, eine solche Kristallurie loszuwerden. Es ist notwendig, die Ernährung einer Person zu normalisieren, und das Gleichgewicht der Salze im Körper wird sich von selbst erholen. Primäre Phosphatkristallurie ist eine Folge von Enzymmangel. Es führt zur Entwicklung von Nierenerkrankungen. Selten angetroffen.

Einige Proteine ​​lösen sich nicht im Körper auf und können die verhärteten Partikel der Niere verstopfen. Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Cystinurie

Eine große Ansammlung von Cystinsalzen im Körper provoziert Cystinurie. Cystin ist eine Aminosäure, die zu Molekülen gehört, die sich in einer Flüssigkeit leicht lösen. Cystin wird in den Nieren nicht verarbeitet, was zu seiner allmählichen Ablagerung auf den Tubuli dieser Organe beiträgt. Die Ursache der Cystinurie sind oft genetische Störungen der Nierenstruktur.

Symptome und Diagnose

In den frühen Stadien der Krankheit ist ziemlich schwer zu erkennen. Urinieren hat keine Schmerzsymptome. Vielleicht ein Gefühl von leichten Beschwerden in der Lendengegend, die in der Regel ignoriert wird. Die Form der Krankheit ist nicht verschiedene Zeichen, mit verschiedenen Arten von Kristallurie, sie sind die gleichen. Mit der Entwicklung der Pathologie treten die folgenden Symptome auf:

  • blutige Tropfen erscheinen im Urin;
  • Wasserlassen tut weh;
  • Harndrang wird häufiger, kann falsche Triebe verursachen;
  • Schmerzen im unteren Rücken, Leiste;
  • Blutdruck steigt;
  • Körpertemperatur steigt.

Ein Urintest reicht nicht aus, um eine definitive Diagnose zu stellen. Cystinurie wird eine Ausnahme sein - Cystinkristalle im Urin deuten auf eine sich entwickelnde Krankheit hin. In anderen Fällen sind Salzkristalle kein zuverlässiger Indikator für die Diagnose. Um die Diagnose nach einer allgemeinen Urinanalyse zu bestätigen, wird eine zusätzliche biochemische Analyse durchgeführt und eine Ultraschalluntersuchung der Nieren vorgenommen.

Prinzipien der Behandlung von Kristallurie

Die Pathologie ist schnell behandelbar. Die Behandlungsmethoden für jeden Patienten werden vom Arzt individuell ausgewählt, wobei die individuellen Merkmale des Körpers und die Merkmale der Krankheit im Mittelpunkt stehen. Mit der Verabschiedung der therapeutischen Kurs ist es notwendig, eine große Menge an Wasser zu konsumieren - bis zu 3 Liter pro Tag. Der größte Teil des Wassers muss in einer kurzen Zeit vor dem Zubettgehen getrunken werden. Wasser trägt zur schnellen Entfernung von überschüssigem Salz bei.

Die komplexe Behandlung beinhaltet eine spezielle Diät, medikamentöse Therapie und verbesserten Trinkgenuss.

Eine Diät besteht aus solchen Lebensmitteln, die den Körper mit Kalium sättigen. Dazu gehören Gemüse und Kräuter, Früchte und getrocknete Früchte, Fleisch, Nüsse, Kakao, Hülsenfrüchte, schwarzer Tee. Lebensmittel, die aus Oxalatsalzen bestehen, dürfen während des gesamten Behandlungsverlaufs nicht verwendet werden. Die richtige Ernährung trägt zur schnellen Genesung bei und ist eine gute vorbeugende Methode.

Bei der medikamentösen Therapie werden die Vitaminkomplexe A, B und E eingesetzt. Magnesiumhaltige Medikamente werden verschrieben. Es sollte daran erinnert werden, dass die Leichtigkeit der Behandlung dieser Pathologie keine unabhängige Therapie impliziert. Der therapeutische Verlauf sollte vom Arzt nach den notwendigen Tests verordnet werden. Selbstmedikation kann zu schwerwiegenden Folgen führen.

Urinanalyse für Kristallurie

Urin-Tests, Urinanalyse - Urin-Kristallisations-Analyse

Urinanalyse Analyse für Kristallurie - Urinanalyse, Urinanalyse

Eine Störung des gesunden Metabolismus von Calciumoxalat im Körper führt zur Entwicklung einer Pathologie, die Oxalat-Calcium-Kristallurie genannt wird. Diese Abweichung wird oft bei Kindern gefunden. Kristallurie ist ein Überschuss an Salzen im Körper, die aus verschiedenen Gründen nicht natürlich eliminiert werden können.

Allgemeine Informationen

Überschüssiger Sand oder verschiedene Salze im menschlichen Körper werden "Kristallurie" genannt und sind eine ziemlich häufige Krankheit. Es gibt viele verschiedene Arten von Salzen im menschlichen Urin. Das Harnsystem mit gesunden Funktionen verhindert, dass das Sediment zu Kristallen wird.

Unkontrollierte Entwicklung der Pathologie in Abwesenheit der Behandlung führt zur Entwicklung der Nierensteinpathologie.

Ungesunder Zustand mit einer erhöhten Konzentration von Salzen im Laufe der Zeit wird zu einer schwereren Form. Die im Urin enthaltenen Salze kristallisieren aus und präzipitieren. Sie setzen sich an den Wänden des Harnsystems fest. Wenn es zu viel Salzüberschuss gibt, können sie sich auf anderen Organen ansiedeln, zum Beispiel in der Milz. Infolgedessen führt es zu Nierensteinen.

Ursachen der Entwicklung

Ärzte nennen Hyperparathyreoidismus, eine Störung im Metabolismus von Phosphor- und Kalzium-Substanzen und eine Erhöhung der Menge an Serumcalcium, einer der Hauptgründe für die Entwicklung der Pathologie. Andere Gründe sind unterteilt in:

Äußere sind negative klimatische Bedingungen (wie ein trockenes Klima), die den menschlichen Körper beeinträchtigen. Der regelmäßige Verzehr von Wasser mit erhöhter Härte und viele Proteine ​​enthaltender Nahrung, der Missbrauch von Diuretika, der übermäßige Alkoholkonsum - all dies führt unweigerlich zur Kristallurie.

Interne Ursachen sind: gestörte Stoffwechselprozesse auf zellulärer Ebene, genetische Pathologien des Harnsystems, längerer Mangel an Beweglichkeit des Körpers aus verschiedenen Gründen, frühere Infektionen mit Komplikationen. Hormonstörungen können auch zu Stoffwechselstörungen führen und die Entwicklung von Kristallurie provozieren.

Arten von Kristallurie

Salze im menschlichen Körper sind in verschiedene Arten unterteilt: Oxalate, Urate und Phosphate. Das Vorherrschen einer Art von Salz gibt den Namen der Kristallurie vor. Die Crystallurie teilt sich auch in zwei Typen auf, die von den Ursachen abhängen: primär (verursacht durch Vererbung) und sekundär (verursacht durch falsche Ernährung oder den negativen Einfluss des Klimas).

Calciumoxalat

Am häufigsten tritt eine solche Kristallurie bei Kindern mit gestörter Oxalsäuremetabolisierung auf. Das Ergebnis einer solchen Verletzung ist die Sedimentation von Calciumoxalat auf den Tubuli und den Nierengeweben, bei schwerer Form setzt sich das Sediment auf anderen Organen und Gefäßwänden ab. Die primäre Form wird durch erbliche Pathologie verursacht. Die für den Oxalsäurestoffwechsel verantwortlichen Enzyme haben eine sehr schwache Aktivität und tauschen sich nicht vollständig aus.

Die sekundäre verursacht durch übermäßigen Verzehr von Lebensmitteln, darunter Oxalsäure. Der Mangel an B-Vitaminen wirkt sich negativ auf die Verarbeitung von Oxalsäure aus. Das Ergebnis wird die Sedimentation von Calciumoxalat auf den Tubuli der Nieren und die Verengung ihres Lumens sein. Dies führt zur Entwicklung von Nierenversagen und Funktionsstörungen der Organe.

Humorvolle Kristallurie

Tritt aufgrund eines Überschusses an Harnsäure und übermäßiger Entfernung von Harnsäure durch die Nieren auf. Die primäre Uratkristallurie wird durch eine angeborene Pathologie derjenigen Katalysatoren verursacht, die am Austausch von Harnsäure beteiligt sind. Die sekundäre Ursache ist die Entwicklung von Komplikationen nach Langzeitmedikation (Thiazid-Diuretika und Zytostatika). Myelom und chronische hämolytische Anämie können Ursachen der Uratkristallurie sein.

Phosphatkristallurie

Tritt mit einem Überschuss an Phosphaten von Magnesium und Kalzium auf. Oft ist die Pathologie sekundär. Unsachgemäße Ernährung und überschüssige Nahrungsmittel, die den Körper alkalisieren - die Hauptursachen für die Pathologie. Es ist leicht, eine solche Kristallurie loszuwerden. Es ist notwendig, die Ernährung einer Person zu normalisieren, und das Gleichgewicht der Salze im Körper wird sich von selbst erholen. Primäre Phosphatkristallurie ist eine Folge von Enzymmangel. Es führt zur Entwicklung von Nierenerkrankungen. Selten angetroffen.

Cystinurie

Eine große Ansammlung von Cystinsalzen im Körper provoziert Cystinurie. Cystin ist eine Aminosäure, die zu Molekülen gehört, die sich in einer Flüssigkeit leicht lösen. Cystin wird in den Nieren nicht verarbeitet, was zu seiner allmählichen Ablagerung auf den Tubuli dieser Organe beiträgt. Die Ursache der Cystinurie sind oft genetische Störungen der Nierenstruktur.

Symptome und Diagnose

In den frühen Stadien der Krankheit ist ziemlich schwer zu erkennen. Urinieren hat keine Schmerzsymptome. Vielleicht ein Gefühl von leichten Beschwerden in der Lendengegend, die in der Regel ignoriert wird. Die Form der Krankheit ist nicht verschiedene Zeichen, mit verschiedenen Arten von Kristallurie, sie sind die gleichen. Mit der Entwicklung der Pathologie treten die folgenden Symptome auf:

  • blutige Tropfen erscheinen im Urin;
  • Wasserlassen tut weh;
  • Harndrang wird häufiger, kann falsche Triebe verursachen;
  • Schmerzen im unteren Rücken, Leiste;
  • Blutdruck steigt;
  • Körpertemperatur steigt.

Ein Urintest reicht nicht aus, um eine definitive Diagnose zu stellen. Cystinurie wird eine Ausnahme sein - Cystinkristalle im Urin deuten auf eine sich entwickelnde Krankheit hin. In anderen Fällen sind Salzkristalle kein zuverlässiger Indikator für die Diagnose. Um die Diagnose nach einer allgemeinen Urinanalyse zu bestätigen, wird eine zusätzliche biochemische Analyse durchgeführt und eine Ultraschalluntersuchung der Nieren vorgenommen.

Prinzipien der Behandlung von Kristallurie

Die Pathologie ist schnell behandelbar. Die Behandlungsmethoden für jeden Patienten werden vom Arzt individuell ausgewählt, wobei die individuellen Merkmale des Körpers und die Merkmale der Krankheit im Mittelpunkt stehen. Mit der Verabschiedung der therapeutischen Kurs ist es notwendig, eine große Menge an Wasser zu konsumieren - bis zu 3 Liter pro Tag. Der größte Teil des Wassers muss in einer kurzen Zeit vor dem Zubettgehen getrunken werden. Wasser trägt zur schnellen Entfernung von überschüssigem Salz bei.

Die komplexe Behandlung beinhaltet eine spezielle Diät, medikamentöse Therapie und verbesserten Trinkgenuss.

Eine Diät besteht aus solchen Lebensmitteln, die den Körper mit Kalium sättigen. Dazu gehören Gemüse und Kräuter, Früchte und getrocknete Früchte, Fleisch, Nüsse, Kakao, Hülsenfrüchte, schwarzer Tee. Lebensmittel, die aus Oxalatsalzen bestehen, dürfen während des gesamten Behandlungsverlaufs nicht verwendet werden. Die richtige Ernährung trägt zur schnellen Genesung bei und ist eine gute vorbeugende Methode.

Bei der medikamentösen Therapie werden die Vitaminkomplexe A, B und E eingesetzt. Magnesiumhaltige Medikamente werden verschrieben. Es sollte daran erinnert werden, dass die Leichtigkeit der Behandlung dieser Pathologie keine unabhängige Therapie impliziert. Der therapeutische Verlauf sollte vom Arzt nach den notwendigen Tests verordnet werden. Selbstmedikation kann zu schwerwiegenden Folgen führen.

Was ist Kristallurie?

Kristallurie ist die Anwesenheit von Salzkristallen im Urin. Oft kommt es zu Erkrankungen aufgrund einer bakteriellen oder viralen Läsion, nach deren Behandlung es verschwindet. Unter Einwirkung einzelner Faktoren kristallisieren lösliche Salze und setzen sich ab. Daher ist es notwendig, Kristallurie zu kennen - was es ist und wie man damit umgeht.

Ursachen der Pathologie

Kristallurie bei Kindern (wie bei Erwachsenen) kann aufgrund verschiedener Faktoren auftreten, einschließlich der Einnahme von Arzneimitteln, zu denen Sulfonamide gehören. Die Ursachen der Krankheit sind in zwei Gruppen unterteilt.

Interne Faktoren

Manifest vor dem Hintergrund schwer veränderbarer Prozesse:

  1. Harnwegsinfektion.
  2. Angeborene Erkrankungen des Urogenitalsystems.
  3. Passiver Lebensstil.
  4. Hormonelles Ungleichgewicht.
  5. Genetische Anomalien, die zu Stoffwechselstörungen führen.

Externe Faktoren

In dieser Kategorie kann sich jemand selbst ändern, manchmal sogar ohne die Hilfe von Spezialisten.

  1. Übermäßiges Trinken.
  2. Regelmäßiges Trinken von hartem Wasser.
  3. Zu heißes und trockenes Klima.
  4. Häufige Besuche in Saunen, Bädern und anderen Räumen mit hohen Temperaturen.
  5. Einnahme von Medikamenten mit Sulfonamiden, Diuretika und Zytostatika.

Die Entwicklung der Kristallurie trägt zu einer Kombination der oben genannten Gründe und dem Einfluss einzelner Faktoren bei.

Anzeichen von Krankheit

Alle seine Arten haben ähnliche Symptome der Kristallurie, obwohl eine Anomalie im Anfangsstadium sehr selten diagnostiziert wird. Hier sind ein paar Symptome, die auf sein Auftreten hinweisen:

  • unentgeltliche Kopfschmerzen;
  • häufiges oder falsches Wasserlassen;
  • die Entwicklung von Nephropathie und anderen Nierenerkrankungen;
  • eine Person verbraucht weniger Flüssigkeit;
  • Schmerzen im Bauch oder unteren Rücken;
  • Unbehagen beim Wasserlassen.

Hinweise auf das Vorhandensein der Krankheit sind Zeichen wie das Auftreten von Blutgerinnseln im Urin. Es hat einen unangenehmen Geruch und wird trübe.

Klassifizierung

Im menschlichen Körper werden Salze in drei Arten unterteilt: Phosphate, Urate und Oxalate. Wenn das Niveau von einem von ihnen über den anderen vorherrscht, dann entwickelt sich Kristallurie.

Calciumoxalatform

Die Krankheit betrifft fast immer die Nieren und wird bei Kindern mit gestörtem Oxalsäuremetabolismus nachgewiesen. Oxalat-Calcium-Kristallurie führt zu Sedimentation an den Nierentubuli und Geweben von Calciumoxalat. Bei einem schwereren Verlauf der Krankheit befindet sich ein Sediment an den Kapillaren und Organen.

Der primäre Typ ist auf eine genetische Prädisposition zurückzuführen, während der kleinere Typ durch übermäßigen Verzehr von Lebensmitteln verursacht wird, die reich an Oxalsäure sind. Der Mangel an Vitaminen der Gruppe B beeinträchtigt die Resorption der Substanz, und infolgedessen ist die Arbeit der inneren Organe gestört, Nierenversagen tritt auf.

Humorvolle Form

Die Krankheit entwickelt sich aufgrund eines Überflusses an Harnstoffen im Körper, wenn Harnsäure in beträchtlicher Menge von den Nieren produziert wird. Die primäre Ansicht ist auf erhöhte oder verringerte Enzymaktivität im Prozess des Harnsäurestoffwechsels zurückzuführen. Sekundär wird auf dem Hintergrund der Langzeitanwendung von Zytostatika oder Thiazid-Diuretika gebildet. Häufige Krankheitsursachen sind hämolytische Anämie vom chronischen Typ oder multiples Myelom.

Cystinurie

Diese Form der Krankheit provoziert eine hohe Konzentration von Cystinsalzen. Cystin ist eine Aminosäure, die mit Mikropartikeln verwandt ist, die sich nicht gut mit Flüssigkeiten kombinieren lassen. Die Substanz wird nicht in den Nieren absorbiert und daher in ihren Tubuli abgelagert. Meistens entwickelt sich die Cystinurie aufgrund von angeborenen Störungen der Nierenstruktur.

Phosphatform

Diagnostiziert mit steigenden Konzentrationen von Calcium und Magnesium, bezieht sich auf eine sekundäre Art der Ursache der Krankheit. Übermäßiger Konsum von Produkten mit diesen Spurenelementen verursacht Pathologie. Der Kampf gegen die Krankheit beinhaltet die Einhaltung der Diät und die Normalisierung der Salze im menschlichen Körper. In seltenen Fällen ist die Phosphatform eine Folge von Enzymmangel, der zur Bildung von Nierensteinen führt.

Diagnose

Um andere Krankheiten auszuschließen, muss der Patient eine Urinanalyse auf Kristallurie durchführen. Bei Abweichungen von der Norm in den erhaltenen Indices schickt der Spezialist den Patienten zur zusätzlichen Untersuchung. Das Vorhandensein von Salzkristallen spricht noch immer nicht von Pathologie. Die Kristallurie ist durch die Anwesenheit von Cystinaminosäure in menschlichem Urin gekennzeichnet. Darüber hinaus umfasst die Diagnose der Erkrankung eine Blasenultraschall, eine Zystoskopie oder eine Röntgenaufnahme des Urogenitalsystems.

Behandlung

Kombinierte Therapie der Krankheit umfasst die Normalisierung der Ernährung und Trinken Regime, Medikamente. Der Verzehr von Hühnerfleisch, Schokoladenprodukten, Käse, Hülsenfrüchten, Leber, Kaviar wird nicht empfohlen. Oxalaturie sollte von Sauerampfer, Rüben, Schokolade, Fleisch, Kakao, Preiselbeeren, Karotten, Spinat aufgegeben werden. Bei der Cystinurie sind Eier, Quarkmasse, Fleisch und Fisch von der Ernährung ausgeschlossen. Von den Drogen verschreibt der Arzt Vitamin B6, Aevit, Canephron.

Achtung! Die Behandlung der Kristallurie wird in Verbindung mit einer Therapie zur Bekämpfung der Dysbakteriose mit Linex, Bifidobacterin und anderen Mitteln durchgeführt. Bei Vorliegen einer Infektion werden Uroseptika verschrieben.

Laut Statistik wird Kristallurie oft bei Kindern gefunden, die Krankheit wird bei jedem dritten Kind diagnostiziert. Wenn Symptome der Krankheit auftreten, sollten Sie Ihren Arzt kontaktieren. Analysen und Tests zeigen die Konzentration von Phosphaten, Alkali- und Kaliumsalzen im menschlichen Urin.

Wie kann man den Urin eines Kindes für einen Test auf Kristallurie und Bacposev sammeln?

Guten Tag. Wie man ordentlich Urin für einen Test auf Kristallurie und Urin bakvesev mit Empfindlichkeit zu a / b und uroseptics sammelt? Das Kind ist 1,6 Jahre alt, noch nicht vollständig an den Topf gewöhnt.

Tokareva Larisa Kinderarzt antwortet

Sie benötigen eine mittlere Portion Urin (idealerweise) - das Kind kann in einem Bad sitzen oder eine saugfähige Windel kann ausgebreitet werden, Sie können urinieren und nach nur 2 oder 3 Sekunden einen sterilen Urinsammelbehälter ersetzen (damit auch der Rest des Urins nicht in den Behälter gelangt). Im Labor müssen Sie wissen - Sie sollten 2 Behälter (dann wird das Verfahren zweimal morgens durchgeführt) oder eins (dann sammeln Sie Urin 1 Mal am Morgen).

Wenn dieses Verfahren für das Kind zu kompliziert ist, verwenden Sie Urinale:

Waschen Sie das Baby gründlich vor dem Spülen, spülen Sie die Vulva mit kochendem Wasser und wischen Sie sie dann mit einem sauberen Handtuch oder Papiertuch trocken.

Was ist Kristallurie?

Kristallurie tritt am häufigsten bei Kindern auf. Dies ist eine Krankheit, die als eine Ansammlung von überschüssigem Salz im Körper gekennzeichnet ist. Und es gibt verschiedene Gründe, aufgrund derer es nicht natürlich beseitigt werden kann.

Was ist Kristallurie?

Es ist eine sehr häufige Krankheit, die die übermäßige Anhäufung von Sand oder Salz im menschlichen Körper ist. Wenn das Harnsystem alle Funktionen hat, hilft es, die Umwandlung von Niederschlag in Kristalle zu vermeiden. Wenn Sie nicht zum Arzt gehen und nicht rechtzeitig mit der Behandlung beginnen, wird sich daraus eine Nierensteinpathologie entwickeln. Die Krankheit kann aufgrund von Komorbiditäten auftreten, die viraler oder infektiöser Natur sind.

Crystaluria: Arten und Symptome

Es gibt verschiedene Arten von Krankheiten. Sie werden auf der Grundlage der Kristallisation bestimmter Salze in jedem speziellen Fall bestimmt.

Es gibt 4 Haupttypen:

  1. Calciumoxalat. Es tritt am häufigsten in der Kindheit auf. Erscheint im Falle von Stoffwechselstörungen von Calciumoxalat. Selbst wenn die Konzentration gering ist, kann diese Art von Kristallurie hervorgerufen werden. Schließlich hat diese Art von Salzen eine hohe Kristallisationsfähigkeit. Diese Form der Krankheit hat keine spezifischen Symptome. Daher kann es zum ersten Mal im Alter von 6 Jahren gefunden werden, wenn ein Urintest durchgeführt wird;
  2. Phosphaturie. Der Hauptgrund für die Entwicklung dieser Form der Krankheit sind Krankheiten des Urogenitalsystems, die ansteckend sind. Mikroorganismen können Harnsäure abbauen, was Veränderungen im Urin hervorruft und alkalisch wird. Dies führt wiederum zur Kristallisation von Calciumphosphatsalzen;
  3. Urikosurie. Wenn Harnsäuresalze auszufallen beginnen, entwickelt sich die Keimbildung der Kristallurie. Aber seine Zeichen manifestieren sich lange Zeit nicht. Diese Form ist durch das Vorhandensein von Blut und Protein im Urin gekennzeichnet;
  4. Cystinurie. Cystin ist die am leichtesten lösliche Aminosäure. Mit seiner Ansammlung entwickelt sich Cystinurie. Eine solche Form kann sich aufgrund einer genetisch bedingten abnormalen Struktur der Nieren entwickeln.

Es wurde bereits festgestellt, dass es sich am Anfang der Kristallurie selten äußert äußert. Es kann beobachtet werden, dass der Patient begann, weniger Flüssigkeit zu trinken. Dies führt dazu, dass die Urinmenge reduziert wird. Es gibt Kopfschmerzen, um die Ursache dafür zu finden, ist ziemlich schwierig. Der Patient erfährt Schmerzen im Bauch oder im unteren Rückenbereich. Eines der Hauptsymptome ist das Auftreten von Miktionsstörungen. Dies kann zu häufig oder regelmäßig falsch sein. Während des Urinierens kann sich der Patient unwohl fühlen.

Darüber hinaus sind Blutgerinnsel, die im Urin vorhanden sein können, ein Zeichen für Kristallurie. Gleichzeitig wird der Urin selbst zu einem schlammigen Schatten und es wird ein unangenehmer Geruch wahrgenommen.

Gleichzeitig sind die aufgeführten Symptome charakteristisch für andere Erkrankungen des Urogenitalsystems.

Ursachen der Krankheit

Die Kristallisation von Salzen erfolgt aufgrund einer Reihe von Faktoren, die normalerweise in innere und äußere unterteilt werden. Interne Ursachen sind:

  1. Angeborene Anomalien und Anomalien der Entwicklung der Organe des Urogenitalsystems;
  2. Das Vorhandensein von Infektionen in den Harnwegen;
  3. Veränderungen im Zusammenhang mit hormonellen Hintergrund;
  4. Bewegungsmangel über einen langen Zeitraum;
  5. Stoffwechselstörungen aufgrund genetischer Veranlagung.

Zu den externen Faktoren, die Kristallurie auslösen können, gehören:

  1. Das Klima ist zu trocken und heiß;
  2. Regelmäßiger Wasserverbrauch mit erhöhter Härte;
  3. Hypovitaminose;
  4. Überschüssige Lebensmittel mit hoher Ernährung;
  5. Regelmäßiger Konsum von alkoholischen Getränken in großen Mengen;
  6. Häufiger Aufenthalt in der Sauna oder im Bad;
  7. Einnahme bestimmter Medikamente wie Diuretika.

All diese Faktoren können die Kristallisation von Salzen auslösen, was letztendlich zur Entwicklung von Pathologien führen wird.

Klinik und Diagnose der Krankheit

Die Symptome wurden oben erwähnt. Aber es ist erwähnenswert, wieder die klinischen Manifestationen der Krankheit. Der Patient verbraucht pro Tag eine kleine Menge Flüssigkeit, während die Menge des ausgeschiedenen Urins ebenfalls deutlich abnimmt. Ohne Grund gibt es immer Kopfschmerzen. Schmerzempfindungen manifestieren sich periodisch in der Lendengegend und im Unterbauch. Der Patient bemerkt beim Wasserlassen eine Störung, die durch falsches oder häufiges Drücken gekennzeichnet ist. Beim Wasserlassen können unangenehme, unangenehme Empfindungen auftreten.

Wenn Sie solche Signale finden, müssen Sie einen Arzt aufsuchen. Er wird eine Diagnose stellen, um eine genaue Diagnose zu stellen. Es wurde bereits festgestellt, dass ähnliche Anzeichen für andere Erkrankungen im Urogenitalsystem charakteristisch sind.

Im Rahmen der Diagnostik werden Studien durchgeführt, um Kristalle mit unterschiedlichem Ursprungskurs zu detektieren. Es gibt jedoch zu wenige solcher Analysen, um eine genaue Diagnose erstellen zu können. Die Ausnahme ist in diesem Fall nur die Cystinurie, bei der der Nachweis charakteristischer Kristalle auf eine Pathologie hinweist. Für eine genauere Diagnose der biochemischen Analyse von Urin wird der Patient auch zur Ultraschalluntersuchung der Nieren geschickt. Erst danach kann der Arzt eine genaue und endgültige Diagnose stellen.

Prinzipien der Behandlung von Kristallurie

Die Behandlung wird individuell ausgewählt. In diesem Fall wird die Therapie in der Regel in einem Komplex verschrieben. Um die Krankheit loszuwerden, müssen eine Diät, Medikamente und ein spezielles Trinkregime verschrieben werden, die vom Patienten genau eingehalten werden müssen.

Wenn genug Wasser getrunken wird, nimmt der Gehalt an Kristallen im Urin ab. Zu einer anderen Diät, direkt abhängig von der Form der Krankheit zugeordnet. Also, wenn ein Patient Oxalaturie hat, muss er Fleisch, Schokolade und Spinat aufgeben. Es wird empfohlen, von der Diät und Preiselbeeren, Sauerampfer und mehr auszuschließen. Wenn der Patient mit Phosphaturie diagnostiziert wird, dann ist es notwendig, Käse aus der Nahrung auszuschließen, die Verwendung von Leber, Huhn und Kaviar aufzugeben. Es wird nicht empfohlen, Schokolade und Bohnen zu essen. Produkte wie Fisch, Eier, Hüttenkäse und Fleisch sind von der Verwendung bei Patienten mit Cystinurie ausgeschlossen.

Zusätzlich zu den Arzneimitteln, die auf die Erholung von der Kristallurie abzielen, werden sie von einem Arzt und speziellen Präparaten verschrieben, die notwendig sind, um die Dysbakteriose loszuwerden. Dadurch können schnellere und effektivere Ergebnisse von der Behandlung erhalten werden.

Urinanalyse für Kristallurie

Urinanalyse ist eine der ersten Methoden der Diagnose, mit der Sie die Krankheit bestimmen können. Säure im Urin zeigt an, dass die Oxalat- und Harnsäurewerte überschritten sind. Wenn eine gesättigte alkalische Umgebung beobachtet wird, werden Phosphate in der Analyse nachgewiesen. Sie können die Entwicklung von Urolithiasis auslösen.

Bei der Verwendung einer allgemeinen Urinanalyse konnte das Vorhandensein von Abweichungen bei den Indikatoren erkennen, der Arzt verschreibt eine Zystoskopie. Darüber hinaus Ultraschall und machen Röntgenstrahlen.

Kristallurie: Was tun mit einem erhöhten Salzgehalt im Körper?

Wenn irgendwelche Beschwerden im Bereich der Harnwege auftreten, müssen Sie ins Krankenhaus gehen. Er wird diagnostizieren, eine genaue Diagnose stellen und die richtige Behandlung verschreiben. Die Zunahme des Salzes im Körper wird durch die Produkte beeinflusst, die der Patient isst. Deshalb ist eine spezielle Diät vorgeschrieben.

Es ist notwendig, von der Diät Nahrungsmittel auszuschließen, die den Salzgehalt erhöhen, sowie an andere Empfehlungen zu halten, die der Arzt ausgeschrieben hat.

Kristallurie - was ist es, Ursachen, Arten und Behandlung

Jedes Jahr eine wachsende Anzahl von Menschen, die mit dem Auftreten von Steinen im Harnsystem konfrontiert sind. Dies ist eine gefährliche Krankheit, die dem Körper irreparablen Schaden zufügen kann und auch mit starken Schmerzen verbunden ist. Das Auftreten von Steinen ist jedoch das Ergebnis einer vernachlässigten Form der Kristallurie.

Was ist Kristallurie?

Kristallurie ist eine Krankheit, bei der der Prozess der Ausscheidung von Salzen und Sand zusammen mit Urin im menschlichen Körper gestört ist. Nicht zurückgezogene Substanzen kristallisieren und setzen sich dann an den Wänden der Kanäle und in den Organen des Harnsystems ab. Diese Krankheit hat kein Alter und kann sowohl bei Kindern als auch bei Erwachsenen auftreten.

Arten von Krankheiten

Kristallurie ist eine generische Bezeichnung für eine Krankheit, die je nach Art der zu kristallisierenden Substanz in verschiedene Subtypen unterteilt wird. Die wichtigsten Arten sind:

  1. Calciumoxalat, in dem Calciumoxalat an den Wänden von Blutgefäßen, Harnwegen und Organen gebildet wird, das aus einer unvollständig gespaltenen Oxalsäure gebildet wird. Verletzung bei der Verarbeitung von Oxalsäure, verursacht durch die Schwächung der katalysierenden Fähigkeit von Enzymen, die vom Körper ausgeschieden werden.
  2. Uratnaya - gekennzeichnet durch eine hohe Konzentration von Harnsäure, die aus Harnsäuresalzen bestehen. Ein scharfer Uratverlust tritt aufgrund der Mängel von Harnsäure spaltenden Enzymen auf.
  3. Phosphat - aufgrund der Kristallisation von Salzen der Phosphorsäure. Phosphate werden gefällt, wenn der Urin stark alkalisch ist.
  4. Cystin - aufgrund der Akkumulation von Salzen von Cystin-Aminosäuren. Im normalen Zustand entfernt das Harnsystem einer Person systematisch diese Art von Säure, ohne sie zu verarbeiten, aber wenn sie versagt, kommt es zu einer Verzögerung, wodurch Salze zu kristallisieren beginnen, die sich nicht auflösen und sich auf den Organen ablagern.

Oft im Körper gleichzeitig gibt es mehrere Arten der Krankheit, da die Ursachen ihres Auftretens ähnlich sind.

Die Ursachen der Krankheit

Die Kristallurie tritt unter dem Einfluss äußerer und innerer Faktoren auf. Externe Faktoren umfassen:

  1. Unterkunft in einem trockenen Klima.
  2. Die Vorherrschaft in der täglichen Ernährung von proteinreichen Lebensmitteln.
  3. Die Verwendung von Alkohol in großen Mengen.
  4. Häufige Besuche in der Sauna oder im Bad sowie Arbeiten in heißen Geschäften.
  5. Längere Anwendung von Diuretika, Zytostatika und Sulfonamiden.
  6. Trinkwasser mit hoher Härte.
  7. Feste Lebensweise.
  8. Mangel an einigen Vitaminen.

Interne Faktoren, die eine erhöhte Kristallisation beeinflussen, sind:

  • Pathologische Veränderungen im Harnsystem.
  • Störung des normalen Hormonspiegels.
  • Der Fluss von Infektionskrankheiten im Harnsystem.
  • Genetische Veränderungen, die Veränderungen in Stoffwechselprozessen bewirken.

Um eine abnormale Kristallisation zu starten, wird einer der oben genannten Faktoren ausreichend beeinflusst, aber normalerweise ist die Ursache der Krankheit ein Komplex von Ursachen, die gleichzeitig wirken.

Symptome der Krankheit

Alle Arten der Krankheit haben identische Symptome. Der Verlauf der Krankheit kann in zwei Perioden unterteilt werden. Der erste passiert unbemerkt. Während dieser Zeit ist die Menge an kristallisierten Substanzen im Körper gering und sie haben keinen Einfluss auf das menschliche Wohlbefinden. Um festzustellen, ob die Krankheit bereits aufgetreten ist, vielleicht nur durch Urinanalyse.

Die zweite Periode beginnt, nachdem sich genügend Salz im Körper angesammelt hat. Für dieses Stadium der Krankheit ist charakteristisch:

  1. Die Abnahme der Flüssigkeitsaufnahme durch Menschen aufgrund eines abnormen Wasser-Salz-Verhältnisses. Dadurch wird die Ausscheidung von Urin deutlich reduziert, was zu einer noch stärkeren Sedimentation der kristallisierten Substanzen in die inneren Organe führt.
  2. Längerer Kopfschmerz, da sich durch die Überlappung der Harnröhrengänge toxische Substanzen im Körper anreichern.
  3. Periodische Schmerzen im unteren Rückenbereich.
  4. Probleme beim Wasserlassen, die sich in Form von Schmerzen und Unwohlsein aufgrund von Reizungen der Gewebe des Harnsystems manifestieren.
  5. Erlangung eines scharfen und unangenehmen Geruches durch Urin.

In seltenen Fällen kann in diesem Stadium der Urin aufgrund des Eindringens von Blut rot färben.

Diagnose

Wenn ein Patient mit den oben genannten Symptomen zu einem Arzt geht, wird ihm ein allgemeiner Urintest verschrieben, um darin Kristalle zu entdecken. Wenn sie ihre Anwesenheit bestätigt haben, führen Sie eine detaillierte chemische Analyse durch, um die Art der Substanz zu bestimmen.

Nach Bestimmung der Art der kristallisierbaren Salze ist eine Ultraschalluntersuchung (US) des gesamten Harnsystems erforderlich. Nach den Ergebnissen dieser Untersuchung wird der Schluss gezogen, dass die Kanäle verstopft sind, die Organe verunreinigt sind und auch über die möglichen Orte des Auftretens von Nierensteinen.

Behandlung

Für die Behandlung von Kristallurie wird eine Reihe von Maßnahmen verwendet, zu denen gehören:

  1. Kontrolle über die tägliche Flüssigkeitsaufnahme.
  2. Diät
  3. Medikamentöse Behandlung.

Im Krankheitsfall müssen täglich mindestens 2,5 Liter normales Wasser getrunken werden. Der größte Teil dieses Volumens muss vor dem Schlafengehen eingenommen werden. Diese Methode trägt zur reichlichen Produktion bereits angesammelter Salze bei.

Die Behandlung der Kristallurie ist ohne Diät nicht vollständig. Bei dieser Krankheit sind Nahrungsmittel mit hohem Gehalt an Oxalsäure und Oxalaten aus der Nahrung ausgeschlossen. Eine Diät wird vorgeschrieben, die aus einer Ernährung bestehen sollte, die reich an Kalium und Magnesium ist (Trockenfrüchte, Zucchini, Kürbis, Kleie, Brot usw.).

Mögliche Komplikationen

Bei rechtzeitiger Behandlung ist die Kristallurie keine komplexe Krankheit. Wenn die Krankheit jedoch eine stark vernachlässigte Form annimmt, kann sie sich mit der Zeit in eine Urolithiasis verwandeln, die bereits viel schwieriger zu heilen ist.

Prävention

Das Auftreten von Kristallurie aufgrund von äußeren Faktoren ist ziemlich einfach zu verhindern. Dazu benötigen Sie:

  1. Führen Sie einen mobilen Lebensstil.
  2. Essen Sie mehr frisches Gemüse und Obst.
  3. Trinken Sie Wasser nach der Filtration.
  4. Weniger wahrscheinlich, das Bad und die Sauna zu besuchen.
  5. Im Frühjahr, trinken Sie einen Kurs von Vitaminen.
  6. Jährlich unterziehen Tests und den Zustand des Harnsystems zu überprüfen.

Die wichtigste Sache zu erinnern ist, dass für alle Symptome der Kristallurie, ist es notwendig, sofort einen Arzt für die Untersuchung und Behandlung zu konsultieren. Dies wird dazu beitragen, ernstere Gesundheitsprobleme zu verhindern.

Was ist Kristallurie?

Die Kristallurie bei Kindern und Erwachsenen tritt vor dem Hintergrund von Begleiterkrankungen auf, die infektiöser oder viraler Natur sind. Es ist eine Pathologie, in der sich kleine Kristalle von Salzen im Urin bilden. Bei gesunden Kindern (wie auch bei Erwachsenen) kommt das Urogenitalsystem unabhängig von seiner Menge mit der Freisetzung von Niederschlägen zurecht. Aber im Körper, der von irgendeiner Krankheit betroffen ist, wird dieser Prozess gestört, infolgedessen die Salze abgeschieden werden, Kristalle bildend.

Ursachen der Pathologie

Die Kristallurie tritt unter dem Einfluss vieler Faktoren auf. Nicht die letzte Rolle in der Entwicklung der Krankheit spielen Sulfanilamide enthaltende Medikamente (Atrima, Biseptol, Septrin und andere).

Um die Diagnose und Behandlung zu erleichtern, wurde in der medizinischen Praxis beschlossen, die Ursachen, die die Entwicklung der Kristallurie provozieren, in zwei Kategorien zu unterscheiden: äußere und innere.

Externe Faktoren

Dazu gehört, was der Patient selbst ändern kann:

  • Wohnort. Trockenes und heißes Klima kann die Entwicklung von Kristallurie verursachen.
  • Systematische Aufnahme erhöhter Wasserhärte.
  • Regelmäßiger Verzehr von proteinreichen Lebensmitteln.
  • Alkoholismus.
  • Oft Besuche von Bädern und anderen ähnlichen Einrichtungen mit einer hohen Temperatur im Raum.
  • Drogen. Dazu gehören neben Sulfonamiden auch Zytostatika und Diuretika.

Interne Faktoren

Interne Faktoren sind hauptsächlich auf schwer veränderbare Prozesse zurückzuführen.

  • Angeborene Fehlbildungen bei der Entwicklung des Urogenitalsystems.
  • Genetische Störungen im Stoffwechsel.
  • Infektionen der Harnwege.
  • Störungen im hormonellen Hintergrund.
  • Überwiegend sitzende Lebensweise.

Es sollte angemerkt werden, dass Kristallurie bei Kindern und Erwachsenen sowohl bei einer Kombination der oben genannten Ursachen als auch unter dem Einfluss bestimmter provozierender Faktoren auftritt.

Klassifizierung

Die Kristallurie wird in verschiedene Typen unterteilt, abhängig davon, welche Salze kristallisieren.

Oxalat-Calcium-Kristallurie

Diese Art wird am häufigsten bei Kindern diagnostiziert. Die Krankheit tritt als Folge einer Verletzung des metabolischen Prozesses von Calciumoxalat auf. Es zeigt sich sogar bei einer leichten Erhöhung des Gehalts an Salzen im Harn, da diese sich durch eine erhöhte Kristallisationsfähigkeit auszeichnen. Die Zunahme der Konzentration von Kalziumoxalatkristallen im Körper des Kindes ist auf seinen Eintritt in die Nahrung zurückzuführen.

Wenn Kinder eine Entzündung der Darmschleimhaut haben (Morbus Crohn, Colitis ulcerosa), werden diese Substanzen schnell genug absorbiert. Als Folge davon erscheint eine große Anzahl von Salzkristallen im Urin.

Phosphaturie

Es tritt auf dem Hintergrund der Infektion des Urogenitalsystems des Körpers auf. Pathogene Bakterien beeinflussen die Harnsäure, indem sie sie spalten. Dadurch erhöht sich der Gehalt an Alkalisalzen im Harn, während dessen Fällung Kristalle von Calciumphosphaten gebildet werden.

Uricorose

Kristallurie in dieser Form manifestiert sich nicht lange. Gebildet wegen der Fällung von Salzen der Bestandteile der Harnsäure. Letzteres entwickelt sich bei der Spaltung von Purin. Der Grund für diesen pathologischen Prozess ist:

  • Regelmäßiger Verzehr von purinreichen Lebensmitteln. Dazu gehören Brokkoli, Spargel, Blumenkohl und mehr.
  • Aktive Synthese von Harnsäure. Meistens wird dieser Prozess aufgrund der genetischen Prädisposition des Patienten beobachtet.
  • Die Verwendung bestimmter Medikamente über einen langen Zeitraum.
  • Infektionen sind chronisch. Bei der Diagnose von Uricorose wird in der Urinanalyse ein erhöhter Proteingehalt nachgewiesen. Und auch das Auftreten von kleinen Blutgerinnseln.

Cystinurie

Diese Art von entwickelt sich aufgrund der Tatsache, dass eine große Menge an Cystin im Körper akkumuliert. Diese Aminosäure gehört zu schwer löslichen Molekülen. Die Nieren verarbeiten normalerweise kein Cystin, wodurch es sich systematisch in den Nierentubuli ansammelt. Die Kristallurie wird am häufigsten vor dem Hintergrund von genetischen Störungen in der Struktur der Nieren gebildet.

Hauptsymptome

Die Symptome der Krankheit unterscheiden sich praktisch nicht voneinander und hängen davon ab, welche Form die Kristallurie angenommen hat. Leider zeigt sich in den Anfangsstadien der Pathologie sehr selten. Wenn sich der Prozess ziemlich weit entwickelt hat, ist das klinische Bild wie folgt:

  • Der Patient beginnt weniger zu trinken. Infolgedessen wird Urin in kleinen Mengen ausgeschieden.
  • Es gibt Kopfschmerzen, deren Ursachen schwer festzustellen sind.
  • Erscheint Schmerzen, lokalisiert in der Lendengegend oder im Abdomen.
  • Verletzung von Urin. Es gibt falsche oder häufige Triebe.
  • Unbehagen beim Wasserlassen.

Das Vorhandensein von Kristallurie kann auf Blutgerinnsel im Urin hinweisen. Es bekommt einen langweiligen Farbton und einen unangenehmen Geruch.

Diagnostische Methoden

Die Diagnose der Kristallurie beseitigt Krankheiten, die die gleichen Symptome haben. Zunächst wird dem Patienten eine Urinprobe entnommen. Wenn Abweichungen von normalen Indikatoren festgestellt werden, führt der Arzt zusätzliche diagnostische Verfahren durch, da das Vorhandensein von Salzkristallen noch keine Pathologie anzeigt. Die einzige Ausnahme ist Cystin. Das Vorhandensein von Kristallen dieser Aminosäure weist immer auf fließende Kristallurie hin.

Für eine detailliertere Untersuchung der Krankheit werden eine Röntgenuntersuchung der Harnwege, Zystoskopie und Ultraschall der Blase durchgeführt.

Therapeutische Maßnahmen

Kristallurie ist relativ einfach zu behandeln. Es wird individuell anhand der physiologischen Merkmale des Patienten und der diagnostischen Indikationen ausgewählt. Der Verlauf der Therapie beinhaltet:

  • Diät;
  • Drogenkonsum;
  • Einhaltung des Trinkregimes.

Die Ernährung beinhaltet den Verzehr kaliumreicher Lebensmittel. Gleichzeitig ist es notwendig, Produkte, die Oxalat enthalten, aufzugeben.

Medikamentöse Therapie umfasst Vitamin-Komplexe (A, B und E) und Medikamente, die Magnesium enthalten.

Die Kristallurie ist eine unangenehme Erkrankung, die hauptsächlich durch Störungen der inneren Organe und Systeme verursacht wird. Es ist ziemlich einfach, es zu heilen, wenn Sie die richtige Diät befolgen und die Faktoren, die die Entwicklung der Pathologie provozieren, vom Leben ausschließen.

Urinanalyse für Kristallurie

Urinanalyse für Kristallurie

Eine Störung des gesunden Metabolismus von Calciumoxalat im Körper führt zur Entwicklung einer Pathologie, die Oxalat-Calcium-Kristallurie genannt wird. Diese Abweichung wird oft bei Kindern gefunden. Kristallurie ist ein Überschuss an Salzen im Körper, die aus verschiedenen Gründen nicht natürlich eliminiert werden können.

Allgemeine Informationen

Überschüssiger Sand oder verschiedene Salze im menschlichen Körper werden "Kristallurie" genannt und sind eine ziemlich häufige Krankheit. Es gibt viele verschiedene Arten von Salzen im menschlichen Urin. Das Harnsystem mit gesunden Funktionen verhindert, dass das Sediment zu Kristallen wird.

Ungesunder Zustand mit einer erhöhten Konzentration von Salzen im Laufe der Zeit wird zu einer schwereren Form. Die im Urin enthaltenen Salze kristallisieren aus und präzipitieren. Sie setzen sich an den Wänden des Harnsystems fest. Wenn es zu viel Salzüberschuss gibt, können sie sich auf anderen Organen ansiedeln, zum Beispiel in der Milz. Infolgedessen führt es zu Nierensteinen.

Ursachen der Entwicklung

Ärzte nennen Hyperparathyreoidismus, eine Störung im Metabolismus von Phosphor- und Kalzium-Substanzen und eine Erhöhung der Menge an Serumcalcium, einer der Hauptgründe für die Entwicklung der Pathologie. Andere Gründe sind unterteilt in:

Äußere sind negative klimatische Bedingungen (wie ein trockenes Klima), die den menschlichen Körper beeinträchtigen. Der regelmäßige Verzehr von Wasser mit erhöhter Härte und viele Proteine ​​enthaltender Nahrung, der Missbrauch von Diuretika, der übermäßige Alkoholkonsum - all dies führt unweigerlich zur Kristallurie.

Interne Ursachen sind: gestörte Stoffwechselprozesse auf zellulärer Ebene, genetische Pathologien des Harnsystems, längerer Mangel an Beweglichkeit des Körpers aus verschiedenen Gründen, frühere Infektionen mit Komplikationen. Hormonstörungen können auch zu Stoffwechselstörungen führen und die Entwicklung von Kristallurie provozieren.

Arten von Kristallurie

Salze im menschlichen Körper sind in verschiedene Arten unterteilt: Oxalate, Urate und Phosphate. Das Vorherrschen einer Art von Salz gibt den Namen der Kristallurie vor. Die Crystallurie teilt sich auch in zwei Typen auf, die von den Ursachen abhängen: primär (verursacht durch Vererbung) und sekundär (verursacht durch falsche Ernährung oder den negativen Einfluss des Klimas).

Calciumoxalat

Am häufigsten tritt eine solche Kristallurie bei Kindern mit gestörter Oxalsäuremetabolisierung auf.

Das Ergebnis einer solchen Verletzung ist die Sedimentation von Calciumoxalat auf den Tubuli und den Nierengeweben, bei schwerer Form setzt sich das Sediment auf anderen Organen und Gefäßwänden ab.

Die primäre Form wird durch erbliche Pathologie verursacht. Die für den Oxalsäurestoffwechsel verantwortlichen Enzyme haben eine sehr schwache Aktivität und tauschen sich nicht vollständig aus.

Die sekundäre verursacht durch übermäßigen Verzehr von Lebensmitteln, darunter Oxalsäure. Der Mangel an B-Vitaminen wirkt sich negativ auf die Verarbeitung von Oxalsäure aus. Das Ergebnis wird die Sedimentation von Calciumoxalat auf den Tubuli der Nieren und die Verengung ihres Lumens sein. Dies führt zur Entwicklung von Nierenversagen und Funktionsstörungen der Organe.

Humorvolle Kristallurie

Tritt aufgrund eines Überschusses an Harnsäure und übermäßiger Entfernung von Harnsäure durch die Nieren auf. Die primäre Uratkristallurie wird durch eine angeborene Pathologie derjenigen Katalysatoren verursacht, die am Austausch von Harnsäure beteiligt sind.

Die sekundäre Ursache ist die Entwicklung von Komplikationen nach Langzeitmedikation (Thiazid-Diuretika und Zytostatika). Myelom und chronische hämolytische Anämie können Ursachen der Uratkristallurie sein.

Phosphatkristallurie

Tritt mit einem Überschuss an Phosphaten von Magnesium und Kalzium auf. Oft ist die Pathologie sekundär. Unsachgemäße Ernährung und überschüssige Nahrungsmittel, die den Körper alkalisieren - die Hauptursachen für die Pathologie.

Es ist leicht, eine solche Kristallurie loszuwerden. Es ist notwendig, die Ernährung einer Person zu normalisieren, und das Gleichgewicht der Salze im Körper wird sich von selbst erholen. Primäre Phosphatkristallurie ist eine Folge von Enzymmangel.

Es führt zur Entwicklung von Nierenerkrankungen. Selten angetroffen.

Cystinurie

Eine große Ansammlung von Cystinsalzen im Körper provoziert Cystinurie. Cystin ist eine Aminosäure, die zu Molekülen gehört, die sich in einer Flüssigkeit leicht lösen. Cystin wird in den Nieren nicht verarbeitet, was zu seiner allmählichen Ablagerung auf den Tubuli dieser Organe beiträgt. Die Ursache der Cystinurie sind oft genetische Störungen der Nierenstruktur.

Symptome und Diagnose

In den frühen Stadien der Krankheit ist ziemlich schwer zu erkennen. Urinieren hat keine Schmerzsymptome. Vielleicht ein Gefühl von leichten Beschwerden in der Lendengegend, die in der Regel ignoriert wird. Die Form der Krankheit ist nicht verschiedene Zeichen, mit verschiedenen Arten von Kristallurie, sie sind die gleichen. Mit der Entwicklung der Pathologie treten die folgenden Symptome auf:

  • blutige Tropfen erscheinen im Urin;
  • Wasserlassen tut weh;
  • Harndrang wird häufiger, kann falsche Triebe verursachen;
  • Schmerzen im unteren Rücken, Leiste;
  • Blutdruck steigt;
  • Körpertemperatur steigt.

Ein Urintest reicht nicht aus, um eine definitive Diagnose zu stellen. Cystinurie wird eine Ausnahme sein - Cystinkristalle im Urin deuten auf eine sich entwickelnde Krankheit hin.

In anderen Fällen sind Salzkristalle kein zuverlässiger Indikator für die Diagnose.

Um die Diagnose nach einer allgemeinen Urinanalyse zu bestätigen, wird eine zusätzliche biochemische Analyse durchgeführt und eine Ultraschalluntersuchung der Nieren vorgenommen.

Prinzipien der Behandlung von Kristallurie

Die Pathologie ist schnell behandelbar. Die Behandlungsmethoden für jeden Patienten werden vom Arzt individuell ausgewählt, wobei die individuellen Merkmale des Körpers und die Merkmale der Krankheit im Mittelpunkt stehen.

Mit der Verabschiedung der therapeutischen Kurs ist es notwendig, eine große Menge an Wasser zu konsumieren - bis zu 3 Liter pro Tag. Der größte Teil des Wassers muss in einer kurzen Zeit vor dem Zubettgehen getrunken werden.

Wasser trägt zur schnellen Entfernung von überschüssigem Salz bei.

Eine Diät besteht aus solchen Lebensmitteln, die den Körper mit Kalium sättigen. Dazu gehören Gemüse und Kräuter, Früchte und getrocknete Früchte, Fleisch, Nüsse, Kakao, Hülsenfrüchte, schwarzer Tee.

Lebensmittel, die aus Oxalatsalzen bestehen, dürfen während des gesamten Behandlungsverlaufs nicht verwendet werden.

Die richtige Ernährung trägt zur schnellen Genesung bei und ist eine gute vorbeugende Methode.

Bei der medikamentösen Therapie werden die Vitaminkomplexe A, B und E eingesetzt. Magnesiumhaltige Medikamente werden verschrieben. Es sollte daran erinnert werden, dass die Leichtigkeit der Behandlung dieser Pathologie keine unabhängige Therapie impliziert. Der therapeutische Verlauf sollte vom Arzt nach den notwendigen Tests verordnet werden. Selbstmedikation kann zu schwerwiegenden Folgen führen.

Was ist Kristallurie?

Die Kristallurie bei Kindern und Erwachsenen tritt vor dem Hintergrund von Begleiterkrankungen auf, die infektiöser oder viraler Natur sind. Es ist eine Pathologie, in der sich kleine Kristalle von Salzen im Urin bilden.

Bei gesunden Kindern (wie auch bei Erwachsenen) kommt das Urogenitalsystem unabhängig von seiner Menge mit der Freisetzung von Niederschlägen zurecht.

Aber im Körper, der von irgendeiner Krankheit betroffen ist, wird dieser Prozess gestört, infolgedessen die Salze abgeschieden werden, Kristalle bildend.

Ursachen der Pathologie

Die Kristallurie tritt unter dem Einfluss vieler Faktoren auf. Nicht die letzte Rolle in der Entwicklung der Krankheit spielen Sulfanilamide enthaltende Medikamente (Atrima, Biseptol, Septrin und andere).

Um die Diagnose und Behandlung zu erleichtern, wurde in der medizinischen Praxis beschlossen, die Ursachen, die die Entwicklung der Kristallurie provozieren, in zwei Kategorien zu unterscheiden: äußere und innere.

Externe Faktoren

Dazu gehört, was der Patient selbst ändern kann:

  • Wohnort. Trockenes und heißes Klima kann die Entwicklung von Kristallurie verursachen.
  • Systematische Aufnahme erhöhter Wasserhärte.
  • Regelmäßiger Verzehr von proteinreichen Lebensmitteln.
  • Alkoholismus.
  • Oft Besuche von Bädern und anderen ähnlichen Einrichtungen mit einer hohen Temperatur im Raum.
  • Drogen. Dazu gehören neben Sulfonamiden auch Zytostatika und Diuretika.

Interne Faktoren

Interne Faktoren sind hauptsächlich auf schwer veränderbare Prozesse zurückzuführen.

  • Angeborene Fehlbildungen bei der Entwicklung des Urogenitalsystems.
  • Genetische Störungen im Stoffwechsel.
  • Infektionen der Harnwege.
  • Störungen im hormonellen Hintergrund.
  • Überwiegend sitzende Lebensweise.

Es sollte angemerkt werden, dass Kristallurie bei Kindern und Erwachsenen sowohl bei einer Kombination der oben genannten Ursachen als auch unter dem Einfluss bestimmter provozierender Faktoren auftritt.

Klassifizierung

Die Kristallurie wird in verschiedene Typen unterteilt, abhängig davon, welche Salze kristallisieren.

Oxalat-Calcium-Kristallurie

Diese Art wird am häufigsten bei Kindern diagnostiziert. Die Krankheit tritt als Folge einer Verletzung des metabolischen Prozesses von Calciumoxalat auf.

Es zeigt sich sogar bei einer leichten Erhöhung des Gehalts an Salzen im Harn, da diese sich durch eine erhöhte Kristallisationsfähigkeit auszeichnen.

Die Zunahme der Konzentration von Kalziumoxalatkristallen im Körper des Kindes ist auf seinen Eintritt in die Nahrung zurückzuführen.

Wenn Kinder eine Entzündung der Darmschleimhaut haben (Morbus Crohn, Colitis ulcerosa), werden diese Substanzen schnell genug absorbiert. Als Folge davon erscheint eine große Anzahl von Salzkristallen im Urin.

Es ist wichtig zu beachten, dass Kristallurie keinen Einfluss auf das Wachstum und die Entwicklung von Kindern hat.

Phosphaturie

Es tritt auf dem Hintergrund der Infektion des Urogenitalsystems des Körpers auf. Pathogene Bakterien beeinflussen die Harnsäure, indem sie sie spalten. Dadurch erhöht sich der Gehalt an Alkalisalzen im Harn, während dessen Fällung Kristalle von Calciumphosphaten gebildet werden.

Uricorose

Kristallurie in dieser Form manifestiert sich nicht lange. Gebildet wegen der Fällung von Salzen der Bestandteile der Harnsäure. Letzteres entwickelt sich bei der Spaltung von Purin. Der Grund für diesen pathologischen Prozess ist:

  • Regelmäßiger Verzehr von purinreichen Lebensmitteln. Dazu gehören Brokkoli, Spargel, Blumenkohl und mehr.
  • Aktive Synthese von Harnsäure. Meistens wird dieser Prozess aufgrund der genetischen Prädisposition des Patienten beobachtet.
  • Die Verwendung bestimmter Medikamente über einen langen Zeitraum.
  • Infektionen sind chronisch. Bei der Diagnose von Uricorose wird in der Urinanalyse ein erhöhter Proteingehalt nachgewiesen. Und auch das Auftreten von kleinen Blutgerinnseln.

Cystinurie

Diese Art von entwickelt sich aufgrund der Tatsache, dass eine große Menge an Cystin im Körper akkumuliert. Diese Aminosäure gehört zu schwer löslichen Molekülen. Die Nieren verarbeiten normalerweise kein Cystin, wodurch es sich systematisch in den Nierentubuli ansammelt. Die Kristallurie wird am häufigsten vor dem Hintergrund von genetischen Störungen in der Struktur der Nieren gebildet.

Hauptsymptome

Die Symptome der Krankheit unterscheiden sich praktisch nicht voneinander und hängen davon ab, welche Form die Kristallurie angenommen hat. Leider zeigt sich in den Anfangsstadien der Pathologie sehr selten. Wenn sich der Prozess ziemlich weit entwickelt hat, ist das klinische Bild wie folgt:

  • Der Patient beginnt weniger zu trinken. Infolgedessen wird Urin in kleinen Mengen ausgeschieden.
  • Es gibt Kopfschmerzen, deren Ursachen schwer festzustellen sind.
  • Erscheint Schmerzen, lokalisiert in der Lendengegend oder im Abdomen.
  • Verletzung von Urin. Es gibt falsche oder häufige Triebe.
  • Unbehagen beim Wasserlassen.

Das Vorhandensein von Kristallurie kann auf Blutgerinnsel im Urin hinweisen. Es bekommt einen langweiligen Farbton und einen unangenehmen Geruch.

Diagnostische Methoden

Die Diagnose der Kristallurie beseitigt Krankheiten, die die gleichen Symptome haben. Zunächst wird dem Patienten eine Urinprobe entnommen.

Wenn Abweichungen von normalen Indikatoren festgestellt werden, führt der Arzt zusätzliche diagnostische Verfahren durch, da das Vorhandensein von Salzkristallen noch keine Pathologie anzeigt. Die einzige Ausnahme ist Cystin.

Das Vorhandensein von Kristallen dieser Aminosäure weist immer auf fließende Kristallurie hin.

Für eine detailliertere Untersuchung der Krankheit werden eine Röntgenuntersuchung der Harnwege, Zystoskopie und Ultraschall der Blase durchgeführt.

Therapeutische Maßnahmen

Kristallurie ist relativ einfach zu behandeln. Es wird individuell anhand der physiologischen Merkmale des Patienten und der diagnostischen Indikationen ausgewählt. Der Verlauf der Therapie beinhaltet:

  • Diät;
  • Drogenkonsum;
  • Einhaltung des Trinkregimes.

Es ist wichtig zu beachten, dass Sie für die Behandlung von Kristallurie 2,5 Liter Flüssigkeit täglich trinken müssen. Darüber hinaus sollte etwa die Hälfte dieser Dosis kurz vor dem Schlafen eingenommen werden. Wasser trägt zur schnellen Entfernung von Salzen aus dem Körper bei.

Die Ernährung beinhaltet den Verzehr kaliumreicher Lebensmittel. Gleichzeitig ist es notwendig, Produkte, die Oxalat enthalten, aufzugeben.

Medikamentöse Therapie umfasst Vitamin-Komplexe (A, B und E) und Medikamente, die Magnesium enthalten.

Die Kristallurie ist eine unangenehme Erkrankung, die hauptsächlich durch Störungen der inneren Organe und Systeme verursacht wird. Es ist ziemlich einfach, es zu heilen, wenn Sie die richtige Diät befolgen und die Faktoren, die die Entwicklung der Pathologie provozieren, vom Leben ausschließen.

Was ist Kristallurie?

Kristallurie ist die Anwesenheit von Salzkristallen im Urin. Oft kommt es zu Erkrankungen aufgrund einer bakteriellen oder viralen Läsion, nach deren Behandlung es verschwindet. Unter Einwirkung einzelner Faktoren kristallisieren lösliche Salze und setzen sich ab. Daher ist es notwendig, Kristallurie zu kennen - was es ist und wie man damit umgeht.

Ursachen der Pathologie

Kristallurie bei Kindern (wie bei Erwachsenen) kann aufgrund verschiedener Faktoren auftreten, einschließlich der Einnahme von Arzneimitteln, zu denen Sulfonamide gehören. Die Ursachen der Krankheit sind in zwei Gruppen unterteilt.

Interne Faktoren

Manifest vor dem Hintergrund schwer veränderbarer Prozesse:

  1. Harnwegsinfektion.
  2. Angeborene Erkrankungen des Urogenitalsystems.
  3. Passiver Lebensstil.
  4. Hormonelles Ungleichgewicht.
  5. Genetische Anomalien, die zu Stoffwechselstörungen führen.

Externe Faktoren

In dieser Kategorie kann sich jemand selbst ändern, manchmal sogar ohne die Hilfe von Spezialisten.

  1. Übermäßiges Trinken.
  2. Regelmäßiges Trinken von hartem Wasser.
  3. Zu heißes und trockenes Klima.
  4. Häufige Besuche in Saunen, Bädern und anderen Räumen mit hohen Temperaturen.
  5. Einnahme von Medikamenten mit Sulfonamiden, Diuretika und Zytostatika.

Die Entwicklung der Kristallurie trägt zu einer Kombination der oben genannten Gründe und dem Einfluss einzelner Faktoren bei.

Anzeichen von Krankheit

Alle seine Arten haben ähnliche Symptome der Kristallurie, obwohl eine Anomalie im Anfangsstadium sehr selten diagnostiziert wird. Hier sind ein paar Symptome, die auf sein Auftreten hinweisen:

  • unentgeltliche Kopfschmerzen;
  • häufiges oder falsches Wasserlassen;
  • die Entwicklung von Nephropathie und anderen Nierenerkrankungen;
  • eine Person verbraucht weniger Flüssigkeit;
  • Schmerzen im Bauch oder unteren Rücken;
  • Unbehagen beim Wasserlassen.

Hinweise auf das Vorhandensein der Krankheit sind Zeichen wie das Auftreten von Blutgerinnseln im Urin. Es hat einen unangenehmen Geruch und wird trübe.

Crystaluria: Arten und Symptome

4 Sterne - gebaut auf 48656 Ansichten

Der Nachweis von Kristallen verschiedener Salze im Urin wird Kristallurie genannt. Die Krankheit entwickelt sich oft auf dem Hintergrund verschiedener Erkrankungen viraler oder bakterieller Ätiologie und verschwindet nach Beendigung der Hintergrunderkrankung.

Im Urin enthält in der Regel gelöste Salze, unter dem Einfluss bestimmter Faktoren können sie kristallisieren und ausfällen, unter Bildung von Kristallen.

In den meisten Fällen (bis zu 80%) entwickelt sich eine Kristallurie aufgrund einer Verletzung des Calciumoxalat-Metabolismus.

Ursachen der Krankheit

Alle Faktoren, die für das Auftreten der Kristallisation von Salzen prädisponieren, können in zwei Gruppen eingeteilt werden.

1. Interne Faktoren, darunter:

  • angeborene Fehlbildungen des Urogenitalsystems;
  • Infektionskrankheiten der Harnwege;
  • hormonelle Veränderungen;
  • lange Zeit ohne Bewegung;
  • Stoffwechselstörungen, die genetisch bedingt sind.

2. Externe Faktoren der Kristallurie:

  • heißes trockenes Klima;
  • hartes Wasser trinken;
  • Hypovitaminose;
  • Essen großer Mengen von Protein-Lebensmitteln;
  • Alkoholmissbrauch;
  • Faszination für eine Sauna oder ein Bad;
  • Einnahme bestimmter Medikamente (Diuretika, Sulfonamide, Zytostatika).

Arten von Kristallurie

Abhängig davon, welche Salze kristallisieren, gibt es verschiedene Formen der Krankheit.

Oxalat-Calcium-Kristallurie

Oxalat-Calcium-Kristallurie ist die häufigste Kristallurie bei Kindern. Es tritt in Verletzung des Metabolismus von Kalziumoxalat auf.

Bereits eine geringe Erhöhung der Oxalatkonzentration im Urin führt zur Entwicklung einer Oxalatkristallurie. Dies ist auf die erhöhte Fähigkeit dieser Salze zurückzuführen, zu kristallisieren.

Die Gründe für die Erhöhung der Konzentration von Oxalatsalzen können sein:

  • überschüssige Oxalataufnahme aus der Nahrung;
  • Stärkung ihrer Absorption aus dem Darm aufgrund einer Entzündung seiner Schleimhaut (Morbus Crohn, Colitis ulcerosa);
  • übermäßige Bildung dieser Verbindungen im Körper.

Zum ersten Mal wird die Krankheit in der Regel im Alter von 6-8 Jahren in der Studie der Urinanalyse entdeckt, weil es keine spezifischen Symptome hat. Das Wachstum und die Entwicklung von Kindern mit der Diagnose von Oxalat-Calcium-Kristallurie ist nicht gestört.

Phosphaturie

Der Hauptgrund für die Entwicklung dieser Art von Kristallurie sind infektiöse Urogenitalerkrankungen. Mikroorganismen können Harnsäure abbauen, während Urin alkalisch wird, was zur Kristallisation von Calciumphosphatsalzen führen kann.

Urikozuria (Uraturia)

Wenn Harnsäuresalze ausfallen, entwickelt sich eine Kristallurie, deren Symptome lange nicht mehr auftreten. Da Harnsäure durch die Spaltung von Purinen gebildet wird, kann sich Urikosurie entwickeln:

  • durch den Verzehr von überschüssigen Mengen von purinhaltigen Lebensmitteln (Eiweiß, Alkohol, Blumenkohl, Brokkoli, Spargel, Nüsse und Bohnen);
  • vermehrte Synthese dieser Säure im Körper (oft ist dies genetisch bedingt);
  • bestimmte Medikamente für eine lange Zeit nehmen;
  • chronische Infektionskrankheiten.

Diese Form der Krankheit ist durch das Vorhandensein von Protein und Blut im Urin gekennzeichnet. Lesen Sie mehr im Artikel "Urates im Urin."

Cystinurie

Cystin ist die am leichtesten lösliche Aminosäure, wenn es sich in den Nierenzellen anreichert oder schlecht in den Nierentubuli absorbiert wird, entwickelt sich Cystinurie. Die Ursache der Störung des Cystinstoffwechsels ist eine genetisch bedingte Verletzung der Strukturstruktur der Nieren.

Klinik und Diagnose der Krankheit

Die Symptome der Kristallurie hängen nicht von der Form der Krankheit ab und sind fast immer ähnlich. Die wichtigsten klinischen Manifestationen umfassen:

  • geringe Flüssigkeitsaufnahme und geringe Urinausscheidung;
  • unentgeltliche Kopfschmerzen;
  • wiederkehrende Schmerzen im unteren Rücken und Bauch;
  • Harndrangstörungen (falsche oder häufige Triebe);
  • unangenehme Empfindungen, die den Prozess des Urinierens begleiten.

Bei einer Sekundärinfektion können sich entzündliche Erkrankungen der Vulva, der Harnröhre oder der Nieren entwickeln.

Zur Diagnose der Kristallurie reicht es nicht aus, Kristalle unterschiedlichen Ursprungs im Urin nachzuweisen (eine Ausnahme zur Cystinurie - das Auftreten von Cystinkristallen weist immer auf eine Pathologie hin). Um die Diagnose zu bestätigen, ist es notwendig, eine biochemische Analyse des Urins und eine Ultraschalluntersuchung der Nieren durchzuführen.

Prinzipien der Behandlung von Kristallurie

Die Kristallurietherapie sollte individuell und komplex sein. Der Komplex der therapeutischen Maßnahmen umfasst Diät, Einhaltung der Trinkregime und medikamentöse Behandlung.

Trinken genug Wasser kann den Gehalt an Kristallen im Urin reduzieren. Oxalaturie verbietet den Verzehr von Fleisch, Spinat, Sauerampfer, Preiselbeeren, Rüben, Karotten, Kakao und Schokolade. Wenn Phosphaturie nicht empfohlen wird, die Verwendung von Käse, Kaviar, Leber, Huhn, Bohnen und Schokolade. Fisch, Fleisch, Hüttenkäse und Eier sollten während der Cystinurie nicht gegessen werden.

Von den Drogen verwendet Kanefron, Vitamin B-6, Aevit. Um gute Behandlungsergebnisse zu erhalten, muss die Kristallurie eine Dysbakteriose heilen, für die Bifidobacterin, Linex und andere Medikamente verwendet werden. Beim Beitritt der Infektion werden die Urinseptika ernannt.

Wie sehen Sand und Salzkristalle im Urin aus? Ursachen und Behandlung von Kristallurie

Warum bilden sich Salze im Urin?
Die Bildung von Sand in den Nieren (Nephrolithiasis) und Steinen in der Blase (Urolithiasis) gehören zu den häufigsten Erkrankungen des Harnsystems. Sowohl Erwachsene als auch Kinder leiden darunter. Sand und Steine ​​sind Cluster von Salzkristallen.

Die Mechanismen der Salzbildung im Urin sind nicht gut verstanden, die folgenden Faktoren werden als wichtige provozierende Faktoren angesehen:

  • chronische entzündliche Erkrankungen der Harnwege;
  • Verletzung des Mineralstoff-, Purinstoffwechsels, Säure-Base-Zustand;
  • übermäßiger Verzehr von Lebensmittelsubstanzen, die Kristalle bilden können;
  • kongestive Prozesse im Harnsystem, Verletzung des Urinausflusses;
  • endokrine Pathologien (am häufigsten Parathormon Hypersekretion).

Ein weiterer Grund für Kristallurie (Kristallisation von Salzen im Urin) ist eine Veränderung des Urin-pH-Wertes. Ein normaler Indikator ist 5-7 Einheiten. Veränderungen können bei eingeschränkter Nierenfunktion, schlechter Ernährung, erhöhter Magensäure auftreten.

Arten von Salzen im Urin

Salze bestehen aus Metall- und Säureresten, da ihre Bildung einen hohen Anteil der Bestandteile im Urin erfordert. Salz Klassifizierung:

  • Oxalat Calcium, Magnesium, Kalium, Ammonium, etc. Die Ausscheidung von Oxalat-Calcium-Salz mit Urin ist mit einer übermäßigen Zufuhr von Oxalsäure durch die Nahrung oder deren verstärkte Bildung im Körper verbunden.
  • Urate Natrium, Kalium, Ammonium sind Derivate der Harnsäure - ein Produkt der Zersetzung von Purinbasen. Natrium-oder Kalium-Urin ist mit erhöhter Säure des Urins, erhöhter Proteinabbau gebildet. Bei Patienten mit Gicht werden Urate im Urin beobachtet. Diese Krankheit ist mit einer Verletzung des Purinaustausches verbunden. Harnsäuresalze lagern sich in den Gelenken ab und zerstören allmählich das Gewebe.
  • Phosphate von Calcium, Kalium, Barium, Magnesium usw. entstehen beim Abbau des Phosphor-Kalzium-Stoffwechsels, der Vitamin-D-Hypervitaminose.Das Vorhandensein von Salzen im Urin ist auch mit der Verwendung von hartem Leitungswasser oder Calcium-reichem Mineralwasser verbunden. Amorphe Phosphate werden in einem alkalischen Medium sowie mit erhöhter Sekretion von Parathormon gebildet.

Weniger häufig werden Sulfate, Salze von Cystin und Hippursäure im menschlichen Körper gebildet.

Sandbildung im Urin

Die Salzkristalle setzen sich allmählich an den Wänden des Nierenbeckens und der Nierenbecken ab und bilden größere Kalksteine. Körner mit einer Größe von 2-4 mm werden Mikrolithen oder Sand genannt. Die Form und Farbe der Sandkörner hängt von den Salzen ab, aus denen sie entstanden sind. Sand im Urin ist ein Zeichen für eine Nierenerkrankung.

Die Krankheit kann sich lange Zeit nicht manifestieren. Kleine Sandkörner (bis zu 1 mm) gehen frei durch den Ureter, sie werden normalerweise zufällig gefunden.

Der Ausstoß größerer Steine ​​(4-5 mm) wird von einer Nierenkolik begleitet, die an folgenden Symptomen zu erkennen ist:

  • häufiges Wasserlassen, meist spärlich und schmerzhaft;
  • akuter umlaufender Schmerz;
  • Blut im Urin (die Flüssigkeit wird rot);
  • erhöhte Körpertemperatur (bis 38 ° C);
  • Übelkeit, Erbrechen.

Der Schmerz ist rechts oder links lokalisiert (abhängig davon, in welchem ​​Nierensand er sich befand) und verlagerte sich von der Lenden- in die Leistengegend. Übelkeit und Erbrechen treten bei Intoxikationen auf: Sand verstopft den Kanal und verursacht einen Rückfluss von Flüssigkeit.

Der Zustand des Patienten verbessert sich, wenn der Zahnstein während des Urinierens herauskommt und die normale Nierenfunktion wiederhergestellt ist. Das Vorhandensein von Sand im Urin kann schwerwiegende Folgen haben. Kleine Partikel werden allmählich größer und verwandeln sich in Steine ​​mit einem Durchmesser von mehr als 8 mm.

Wenn der Stein zu groß ist, müssen Sie ihn mit Ultraschall brechen oder eine Operation durchführen.

Merkmale der Kristallurie bei Kindern

Salze und Mikrolithen im Urin eines Kindes erscheinen aufgrund von angeborenen Anomalien der Struktur der Harnwege, Verengung und Krümmung der Harnleiter, dysmetabolische Nephropathie. Eine andere häufige Ursache ist eine unausgewogene Ernährung.

Ammoniumurat kann bei Babys im Urin gefunden werden, was auf ICD hinweist. Wenn das Baby an Verstopfung und Blähungen leidet, können Salze von Hippursäure im Urin erscheinen. Eine große Anzahl von Kristallen dieses Typs ist auch das erste Symptom von Diabetes und Lebererkrankungen.

Oxalat im Urin bei Kindern kann während der Dehydratation nachgewiesen werden.

Urata erscheinen mit Durchfall, Fieber, nach erhöhter körperlicher Anstrengung malen sie den Urin eines Kindes orange. Harnsäuresalze entstehen auch bei übermäßigem Verzehr von Proteinnahrungsmitteln. In Abwesenheit von Pathologien wird das Problem gelöst, indem die Ernährung des Babys oder die Ernährung der Materie korrigiert wird, wenn das Kind gestillt wird.

Dysmetabolische Nephropathie ist eine ziemlich häufige Erkrankung des kindlichen Harnsystems, die mit Stoffwechselstörungen einhergeht. Das Hauptsymptom der Pathologie ist die Kristallurie. Es wird normalerweise bei Neugeborenen oder Kindern im Alter von 5-6 Jahren gefunden. Ein Kind mit Nephropathie ist anfällig für allergische Reaktionen, Fettleibigkeit, oft mit Kopfschmerzen.

Crystallurie schwanger

Salz im Urin während der Schwangerschaft erscheint ziemlich oft. Dies ist normalerweise mit einer Toxikose verbunden, bei der Übelkeit und Brechreiz auftreten. Dieser Zustand kann zu einem Mangel an Flüssigkeit im Körper und in der Folge zu einer Verdickung des Urins und einer übermäßigen Salzbildung führen.

Einige schwangere Frauen ändern ihre Geschmackspräferenzen während der Blutvergiftung, und sie werden gegenüber bestimmten Nahrungsmitteln unempfindlich. Unausgewogene Ernährung beeinflusst die Elektrolytzusammensetzung von Urin.

Bei schwangeren Frauen ist Kristallurie auch mit einem erhöhten Gehalt an Progesteron im Blut verbunden, das die Harnwege entspannt und den Flüssigkeitsfluss verlangsamt.

Diagnose und notwendige Analysen

Salzkristalle bilden Sedimente im Urin, die mit bloßem Auge sichtbar sind. Es enthält auch andere Substanzen (Protein, Epithel, Harnsäure, Bilirubin, etc.).

Im Labor wird das Sediment angefärbt und mikroskopisch untersucht. Die Oxalat-, Urat- und Phosphatkristalle haben eine andere Form und interagieren unterschiedlich mit Farbstoffen.

So können Sie das Salz genau klassifizieren und seine Konzentration bestimmen.

Beim Nachweis von Salzbildungen im Urin sind zusätzliche Studien vorgeschrieben:

  • Ultraschall der Nieren. Ermöglicht Ihnen, das Vorhandensein von Sand oder Steinen, Verletzungen in der Struktur und Lage der Harnorgane zu erkennen.
  • Die Magnetresonanz-Urographie wird mit Nierenkolik durchgeführt.
  • Analyse des täglichen Urin Zimnitsky. Die Entschlüsselung der Ergebnisse wird helfen, die Nierenausscheidungsfähigkeit zu beurteilen.
  • Urinanalyse nach Nechyporenko. Der Test ermöglicht es Ihnen, über das Vorhandensein von Entzündungen in den Organen des Harnsystems zu erfahren.
  • Allgemeine und biochemische Bluttests bestimmen die Konzentration von Phosphor, Calcium, Harnsäure, das Vorhandensein eines entzündlichen Prozesses.

Eine umfassende Diagnose erlaubt es, die genauen Ursachen der Salzbildung im Urin zu bestimmen und eine adäquate Behandlung zu verschreiben. Wenn ein Patient Anzeichen eines entzündlichen Prozesses hat, wird es notwendig sein, eine Probe des Biomaterials für die bakteriologische Aussaat zu übergeben. Die Analyse wird die Art der Mikroorganismen, die eine Entzündung verursachten, und ihre Resistenz gegen Antibiotika bestimmen.

Schutzmechanismen gegen Steinbildung

Um Salz nicht im Urin ausgeschieden zu werden, ist es notwendig, die Ursache ihrer Bildung zu beseitigen. Geschieht dies nicht, beginnen sich allmählich Steine ​​in Nieren und Blase zu bilden.

Medikamentöse Therapie

Drogen, die helfen, Steine ​​loszuwerden, haben sich sehr entwickelt. Vor ihrer Verwendung ist es notwendig, die chemische Zusammensetzung der Steine ​​genau zu bestimmen.

Für Oxalat- oder Oxalat-Urat-Steine ​​wird ein Mittel verschrieben, um den Urin zu alkalisieren. Zur Verhinderung der Bildung von kristallinen Harnstoffen werden Arzneimittel verwendet, die die Synthese von Harnsäure inhibieren.

Die Bildung von Phosphaten verhindert Medikamente, die die Freisetzung von Kalzium aus Knochengewebe reduzieren können.

Volksheilmittel

Kräutermedizin wird auch verwendet, um Urolithiasis zu behandeln. Die Auswahl der Kräuter hängt von der Art der Steine ​​ab, die abgeleitet werden müssen. Kräuter-Sammlung kann in der Apotheke gekauft werden oder zu Hause kochen. Die am häufigsten verwendeten Anlagenkomponenten sind:

  • Maisseide, Johanniskraut, Ackerschachtelhalm (Oxalaturievorbeugung);
  • Bärentraube, Rainfarn, Kornblumenblüten, halber Boden, Weidenrinde, Lindenblüten (Verhinderung der Bildung von Harnsäure);
  • Krappfarbstoff (Verhinderung der Phosphaturie).

Um Entzündungen bei Nierenkolik zu lindern, können Sie einen Sud aus Schöllkraut, Johanniskraut, schleichendem Thymian verwenden. Die Komponenten werden in gleichen Anteilen (jeweils 25 g) gemischt und mit einem Liter kochendem Wasser übergossen. Sie können die Infusion sofort nach dem Abkühlen trinken.

Diät und Lebensstil

Es gibt drei Hauptmaßnahmen zur Verhinderung der Steinbildung - Diät, viel Getränke, körperliche Aktivität.

Patienten mit Urolithiasis sollten mindestens 2 Liter reines, kohlensäurefreies Wasser pro Tag trinken.

Eine sitzende Lebensweise trägt zu stagnierenden Prozessen in den Nieren und zur Bildung von Sand bei, so dass tägliches Training notwendig ist. Es werden genug Morgen- und Abendspaziergänge sein.

Die Wahl der Diät hängt von der Salzzusammensetzung der Steine ​​ab:

  • Oxalaturie. Unter dem Verbot fällt Spinat, Sauerampfer, Johannisbeeren, Äpfel Antonovka, Stachelbeeren, Tomaten, Schokolade. Der Verzehr von Fleisch ist begrenzt. Es ist nützlich, Mineralwasser "Essentuki Nummer 20" zu trinken, um den Säuregehalt des Urins zu reduzieren.
  • Uraturia. Der Verzehr von Fleisch, Pilzen, Konserven, Bohnen, Schokolade, Kaffee und Kakao ist begrenzt. Es wird empfohlen, das Mineralwasser "Borjomi", "Essentuki Nr. 4", "Essentuki Nr. 17" zu verwenden.
  • Phosphaturie. Die Verwendung von Eiern, Milchprodukten, Fisch und Gemüse ist begrenzt. Es ist nützlich, saure Fruchtgetränke zu trinken, um den Säuregehalt des Urins zu erhöhen.

Bei allen Diäten ist die Verwendung von salzigen Lebensmitteln, Gewürzen und Alkohol eingeschränkt. Es ist notwendig, 5 Mal pro Tag in kleinen Portionen zu essen, Sie müssen mehr am Morgen als am Abend trinken.

Diät für Kinder und schwangere Frauen kann nicht unabhängig gewählt werden, es ist notwendig, einen Spezialisten zu konsultieren.

Wenn Salze in dem mit Säuglingsnahrung gefütterten Säugling gefunden werden, ist es notwendig, den Kinderarzt darüber zu informieren, damit er eine andere Mischung aufnehmen kann.

Salzkristalle im Urin können das Vorhandensein von Urolithiasis sowie Stoffwechselstörungen anzeigen.

Sie können Steinbildung mit Hilfe der richtigen Ernährung, Kräutermedizin und Medikamente verhindern.

Die Ablagerung großer Steine ​​kann schwerwiegende Folgen haben, einschließlich Verstopfung und Entfernung der Niere. Daher ist es wichtig, vorbeugende Maßnahmen zu beachten und regelmäßig Tests durchzuführen.

Kristallurie: Was tun mit einem erhöhten Salzgehalt im Körper?

Kristallurie ist eine Krankheit, die mit überschüssigen Salzen, Harnsäure und Sand im Urin in Verbindung gebracht wird.

Normalerweise sind verschiedene Salze in menschlichem Urin vorhanden, aber vor dem Hintergrund viraler und bakterieller Erkrankungen lösen sie sich nicht auf.

Es bilden sich Kristalle, die an den Wänden des Harnsystems des Körpers abgelagert und abgelagert werden. Es ist dieser Prozess, der zur Bildung von Nierensteinen führt.

Ursachen von Krankheit

Alle Faktoren, die zur Verletzung des Salzstoffwechsels im Körper führen, lassen sich in zwei Kategorien einteilen: externe und interne:

  1. Zu den äußeren Bedingungen gehören die Gründe, auf die wir Einfluss haben und sie ändern können. Dies ist in einem ungünstigen Klima für den Körper leben - trockene, systematische Aufnahme von hartem Wasser und Lebensmittel mit hohem Proteingehalt, Hypovitaminose, Alkoholmissbrauch, bestimmte Medikamente (Diuretika, Sulfonamide, Zytostatika).
  2. Zu den internen Faktoren gehören Stoffwechselstörungen im Körper, die mit einer genetischen Prädisposition verbunden sind; angeborene Anomalien in der Entwicklung des Urogenitalsystems und Infektionskrankheiten; hormonelles Versagen; Unbeweglichkeit des Körpers für eine lange Zeit.

Sorten von Nierensediment

Je nachdem, welche Art von Salz sich an den Wänden von Blutgefäßen absetzt und Kristalle bildet, wird die Kristallurie in solche Typen unterteilt.

Calciumoxalat

Oxalat-Calcium-Kristallurie ist am häufigsten bei Kindern. Normalerweise erscheint es zuerst in der Schule oder im Jugendalter, mit einer vollständigen Urinanalyse.

Es gibt eine erhöhte Konzentration von Calciumoxalat. Es hängt von der Substanz selbst ab, die für die Fähigkeit anfällig ist, sich zu festigen und schnell Kristalle zu bilden.

Oxalat Calcium Crystallurie

Die Erhöhung der Konzentration von Oxolatsalzen bei einem Kind ist mit der Aufnahme identischer Substanzen mit Nahrungsmitteln verbunden.

Bei entzündlichen Prozessen der Darmschleimhaut werden diese Salze aktiv absorbiert. Es tritt bei Krankheiten wie Colitis ulcerosa, Morbus Crohn auf.

Die Krankheit beeinträchtigt nicht die Abweichungen im Wachstum und in der Entwicklung des gesamten Körpers des Kindes.

Phosphaturie

Diese Spezies entsteht als Folge von Infektionen im Urogenitalsystem des Körpers.

Schädliche Mikroorganismen bauen Harnsäure ab, so dass der Urin überwiegend alkalisch wird. In diesem Zusammenhang ist die Bildung von Kristallen von Calciumphosphatsalzen.

Uricorose

Wenn Harnsäure mit nicht akzeptablen Raten ausfällt, bildet sich Kristallurie. Da Harnsäure durch den Abbau von Purinen gebildet wird.

Diese Art von Krankheit tritt auf, wenn übermäßiger Verzehr von Lebensmitteln mit einer großen Menge an Purin. Dazu gehören Lebensmittel mit Proteinen, Alkohol, Blumenkohl und Brokkoli, Spargel, Nüsse und Bohnen.

Uricorose kann auch aufgrund der verstärkten Synthese dieser Säure im menschlichen Körper auftreten. Dies ist oft auf genetische Veranlagung zurückzuführen.

Auch die Einnahme bestimmter Medikamente über längere Zeit kann diese Art von Krankheit auslösen.

Und schließlich ist ein Indikator wie chronische Infektionskrankheit eine direkte Folge der Verletzung.

Zur Behandlung von Nierenerkrankungen setzen unsere Leser erfolgreich die Methode Galina Savina ein.

Cystinurie

Eine sehr seltene Art von Kristallurie. Es wird auf der genetischen Ebene übertragen und ist mit der falschen Struktur der Nieren verbunden.

Cystin ist eine Aminosäure, die daher eine schlechte Auflösung erfährt und außerdem einer schlechten Absorption in den Nierentubuli unterliegt.

Infolgedessen gibt es eine Krankheit wie Cystinurie.

Das klinische Bild ist verschwommen

Es ist fast unmöglich, die Krankheit in den ersten Stadien zu erkennen, da es keine ausgeprägten Zeichen gibt.

Wenn Symptome auftreten, können sie mit anderen Gesundheitsproblemen verwechselt werden. Die Bedeutung der Erkennung der Krankheit ist jedoch groß.

In der Tat, in den frühen Stadien der Behandlung tritt viel schneller und wird schwerwiegende Folgen verhindern.

Aufmerksamkeit sollte Rückenschmerzen geschenkt werden, die wir oft Radikulitis oder Hypothermie zuschreiben. Sie sollten durch häufiges und schmerzhaftes Wasserlassen, hohen Blutdruck, eine kleine Menge Urin alarmiert werden.

Zu den markantesten Symptomen der Kristallurie gehört der trübe Urin mit Blutabgang, der einen scharfen unangenehmen Geruch hat.

Sie können den Urin auf das Vorhandensein von Kristallen zu Hause überprüfen. Stellen Sie den Morgenharn für einen Tag an einen dunklen Ort. Und schau zu.

Wenn eine weiße Beschichtung an den Wänden des Glasgefäßes verbleibt, zeigt dies eine erhöhte Konzentration von Phosphaten, Alkali- und Kaliumsalzen an.

Rote Kristalle weisen auf einen Überschuss an Harnsäure hin. Der Niederschlag von schwarzer oder rötlicher Farbe zeigt an, dass sich Oxalate im Körper angesammelt haben.

Die ausgeprägtesten Symptome sind akute Schmerzen in der Leistengegend und unter dem Nabel sowie in der Lendengegend. Hohe Temperatur Schwellung der Gliedmaßen.

Algorithmus der Handlungen des Arztes

Die Krankheit ist durch die Stärke des Schmerzes und seine Lokalisierung gekennzeichnet. Zunächst wird im Laufe der Diagnose eine allgemeine Analyse des Urins vorgenommen, und anhand ihrer Ergebnisse können wir die Abweichungen beurteilen.

Wenn Urin eine saure Umgebung hat, dann besteht höchstwahrscheinlich eine erhöhte Menge an Oxalaten und Harnsäure. Bei einer gesättigten alkalischen Zusammensetzung findet man gewöhnlich Phosphate, deren Anwesenheit zu Urolithiasis führt.

Kristallurie. Ursachen, Symptome und Behandlung von Crystaluria

Diese Krankheit ist eine Spezialität: Nephrologie, Urologie.

der Inhalt

Nierensteine ​​(deren Vorhandensein auf eine charakteristische Nierenfunktionsstörung und eine anomale Zusammensetzung biologischer Flüssigkeiten im Körper schließen lässt) sind keine rein moderne "Zivilisationskrankheit". Sie wurden insbesondere in den ältesten ägyptischen Mumien gefunden (3.5-4.000 Jahre v. Chr.).

) und sind in vielen antiken medizinischen Abhandlungen erwähnt.

Angesichts der unnatürlichen und offensichtlichen Pathogenität des Lebensstils, der Ernährung und des Konsums von Flüssigkeiten durch einen modernen Menschen nimmt die Urolithiasis heute jedoch den Charakter eines wahrhaft globalen Problems an: Bis zu 40% der Krankenhauseinweisungen in spezialisierte Krankenhäuser sind für diese Diagnose verantwortlich verschiedene Schätzungen, 4-5%. Der Prozess beginnt in der Regel in einem jungen und reifen Alter, und im Alter erhöht sich die Wahrscheinlichkeit des Nachweises von Nierensteinen um das 2-3-fache. Es ist auch bekannt, dass Frauen dreimal häufiger erkranken als Männer.

Kristallurie oder Salzdiathese ist einer der dominierenden Faktoren der Kalkbildung (Steinbildungsprozess).

Dieser Begriff bezieht sich auf den erhöhten Gehalt von kristallinen Salzresten im Urin, die während der Reaktion von bioaktiven Säuren im Körper gebildet werden (hauptsächlich Harnsäure und Oxalsäure sowie Kohle, Phosphorsäure usw.).

Solche festen kristallinen Partikel sammeln sich im Nierenbecken und setzen sich an den Innenwänden der Harnwege ab, was in Kombination mit anderen nachteiligen Faktoren zur allmählichen Bildung von Steinen führt.

Allerdings sind die altersbedingten statistischen Trends hier etwas anders: im Gegensatz zur Urolithiasis als solcher wird Kristallurie (ihr Prädiktor und ihre direkte Prämisse) bei einem Drittel der modernen Kinder nachgewiesen, daher kann das Problem nicht als unbedeutend oder hochspezialisiert betrachtet werden.

Die Hauptfaktoren für das Vorhandensein von kristallinen Salzen im ausgeschiedenen Urin sind:

  • Mangel an Enzymen, die die entsprechenden Verbindungen abbauen (Enzymopathie);
  • Entzündung in den Nieren (Nephritis).
  • unzureichende tägliche Flüssigkeitsaufnahme;
  • die Vorherrschaft von salzigen, würzigen, süßen und sauren Speisen in der Ernährung;
  • Schwangerschaft (Schwangerschaftsschwangerschaft).

Die Verwendung von übermäßig gefiltertem Wasser (fast bis zum destillierten Zustand gereinigt, wie es in einigen teuren modernen Systemen der individuellen Wasserreinigung durchgeführt wird) kann ebenfalls zur Kristallurie beitragen; Tatsache ist, dass gleichzeitig mit schädlichen Verunreinigungen auch für den Menschen notwendige Spurenelemente und Verbindungen aus dem Wasser entfernt werden.

Es sollte angemerkt werden, dass etwa 80% aller detektierten Nierensteine ​​durch Oxalate, d. H. Salze von Oxalsäure. Verstöße gegen den Stoffwechsel (sowie die Zirkulation anderer Säuren) sind in einigen Fällen neben den oben genannten Faktoren auf eine erbliche Veranlagung zurückzuführen.

Insbesondere in der Anfangsphase kann es bei der Kristallurie zu keinen subjektiven Beschwerden kommen. Beim Auftreten von "Sand" oder bei der Bildung von kleinen Steinen sind jedoch Schmerzen im unteren Rücken zu spüren, Krämpfe beim Wasserlassen, Ziehen oder scharfe Schmerzen im Unterbauch; manchmal wird der Urin sichtbar wolkig, sichtbare Blutspuren können darin auftreten.

Bei dauernder Irritation und Verletzung der Harnleiterwände kann sich eine Infektion anschließen, deren Symptome in diesem Fall überwiegen.

Die Diagnose der Kristallurie basiert natürlich hauptsächlich auf einer Laboranalyse (allgemeine klinische Urinanalyse). Familien- und Lebensgeschichte ist auch von diagnostischer Bedeutung. Zusätzlich können Ultraschallbildgebung, Kontrast-Radiographie der Harnwege usw. zugeordnet werden.

Wie man aus dem Obigen sehen kann, ist es zumindest unklug, die Kristallurie zu ignorieren - auch wenn sie zufällig diagnostiziert wird und sich überhaupt nicht manifestiert - weil das einzig mögliche Ergebnis die Urolithiasis ist, die eine völlig andere, gewöhnlich chirurgische Behandlung erfordert.

Bei Kristallurie verschrieben Medikamente, die Salze auflösen und / oder absorbieren, die Ausscheidung von Urin anregen, sowie - bei Vorliegen eines begleitenden Infektionsprozesses - Antibiotika und entzündungshemmende Medikamente. Eine vom Arzt individuell verschriebene Diät ist zwingend vorgeschrieben. Wenn alle Termine eingehalten werden, ist die Prognose günstig: Die Konzentration der Salze im Urin kann in der Regel normalisiert werden.

Wir haben für Sie interessante und nützliche Informationen zu Nierenerkrankungen gesammelt. Die Artikel beschreiben Nierenerkrankungen, ihre Symptome, Diagnose und Behandlung, sowie die modernsten Methoden der Nierenuntersuchung.

Weitere Artikel Über Nieren