Haupt Prostatitis

Indikationen, Regeln für das Sammeln und Entschlüsseln der Ergebnisse der Urinanalyse für Mikroalbuminurie

Urin-Test zum Nachweis von Mikroalbuminurie (MAU) ist weit verbreitet in der Diagnose der ersten Stadien der Nierengewebeschädigung verwendet.

Es ist wichtig, den Albuminspiegel im Urin zu quantifizieren, der direkt proportional zum Grad der Schädigung des Nierenglomerulus (dem wichtigsten Strukturelement der Niere) ist.

Mikroalbuminurie ist die Ausscheidung von Albuminprotein im Urin in einer Menge, die physiologische Werte übersteigt.

Tabelle 1 - Bestimmung der Mikroalbuminurie Quelle - Brustkrebs. 2010. №22. Pp. 1327

1. Physiologische und pathologische Albuminurie

Ein gesunder Mensch scheidet im Urin eine geringe Menge an Proteinmolekülen (bis zu 150 mg / dl) aus, während der Albumingehalt in diesem Urin weniger als 30 mg / dl beträgt.

Die Menge an Protein, die im Urin ausgeschieden wird, kann zu verschiedenen Tageszeiten in einem weiten Bereich variieren. So ist die Albuminausscheidung im Urin in der Nacht etwa 30-40% geringer, was mit einem niedrigen vaskulären Druck und einer horizontalen Position des Körpers einhergeht. Dies führt zu einer Abnahme des renalen Blutflusses und der Filtrationsrate von Urin im Glomerulus.

In der vertikalen Position erhöht sich die Albuminausscheidung im Urin und nach körperlicher Aktivität kann sie kurzzeitig im Bereich von 30-300 mg / l liegen.

Folgende Faktoren können die Albuminausscheidung im Urin beeinflussen:

  1. 1 Lebensmittel mit hohem Proteingehalt;
  2. 2 Schwere körperliche Arbeit;
  3. 3 Harnwegsinfektion;
  4. 4 Mangel an Durchblutung;
  5. 5 Akzeptanz von NSAIDs (nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente);
  6. 6 schwere bakterielle Infektion, Sepsis;
  7. 7 Schwangerschaft.

Die Akzeptanz von blutdrucksenkenden Arzneimitteln aus der Gruppe der ACE-Hemmer hingegen verringert die Sekretion von Albumin.

Die Albuminausscheidungsrate im Urin kann auch von Alter und Rasse abhängen. Eine abnorme Ausscheidung von Albumin in Abwesenheit von Daten für die begleitende Pathologie der inneren Organe findet man bei älteren Menschen und Afrikanern, oft kombiniert mit Übergewicht.

2. Urinanalyse für MAU - Indikationen für die Verschreibung

Die Mikroalbuminurie (abgekürzt MAU) ist das früheste und zuverlässigste Zeichen einer renalen Gewebeschädigung.

Da er nicht routinemäßig bestimmt werden kann, ist die Urinuntersuchung auf Mikroalbuminurie in den Standards zur Untersuchung von Patienten aus Risikogruppen, vor allem bei Patienten mit bestehendem Diabetes mellitus und arterieller Hypertonie, enthalten.

Liste der Patienten, die auf Mikroalbuminurie untersucht werden sollen:

  1. 1 Patienten mit jeder Art von Diabetes Mellitus und die Erfahrung der Krankheit seit mehr als 5 Jahren (1 Mal in 6 Monaten);
  2. 2 Patienten mit Hypertonie (1 Mal in 12 Monaten);
  3. 3 Patienten nach Nierentransplantation, um die Entwicklung von Abstoßungsreaktionen zu verfolgen;
  4. 4 Patienten mit chronischer Glomerulonephritis.

3. Ursachen der Schädigung des Nierenglomerulus

Zu den Hauptursachen für die Schädigung der Nierenglomeruli und damit der Mikroalbuminurie gehören:

  1. 1 Hohe Glykämie. UIA ist das erste Anzeichen einer diabetischen Nephropathie. Der Hauptmechanismus des Auftretens von Mikroalbuminurie bei Diabetes Mellitus ist Hyperfiltration im Glomerulus und Schädigung der Nierengefäße als Folge von Hyperglykämie. Wenn sie nicht behandelt wird, schreitet die diabetische Nephropathie rasch voran, was zu Nierenversagen und der Notwendigkeit einer Hämodialyse führt. Deshalb sollte jeder Patient mit Diabetes mellitus mindestens einmal alle sechs Monate einen Urintest an der MAU durchführen, um Nephropathie frühzeitig zu erkennen und rechtzeitig zu behandeln.
  2. 2 Hoher systolischer Druck. Hypertonie bezieht sich auf systemische Erkrankungen, die eine große Anzahl von Organen und Systemen, einschließlich der Nieren, betreffen. In diesem Fall ist MAU ein Zeichen für die Entwicklung von Nierenkomplikationen - hypertensive Nephrosklerose, die auf einem Anstieg des Filtrationsdrucks, tubulointerstitieller Fibrose und einer erhöhten Permeabilität der Gefäßwand für Protein beruht. UIA ist ein autarker Risikofaktor für die Entwicklung von Komplikationen der Hypertonie.
  3. 3 Übergewicht, Fettleibigkeit, metabolisches Syndrom. Seit 1999 hat die WHO die Mikroalbuminurie als eine der Komponenten des metabolischen Syndroms identifiziert.
  4. 4 Hypercholesterinämie und Hypertriglyceridämie, die zur Entwicklung von generalisierter Atherosklerose führen. UIA spiegelt in diesem Fall das Phänomen der endothelialen Dysfunktion wider und ist direkt mit einem erhöhten kardiovaskulären Risiko verbunden.
  5. 5 Chronische Entzündung des Nierengewebes. Das Auftreten von UIA (und Proteinurie als Ganzes) ist ein prognostisch ungünstiges Zeichen für das Fortschreiten der Glomerulonephritis.
  6. 6 Rauchen. Bei Rauchern ist die Albuminausscheidung im Urin um ca. 20-30% höher (Nelson, 1991, Mogestein, 1995), was mit Nikotinschäden am vaskulären Endothel einhergeht.

4. Bestimmungsmethode

Die routinemässigen Methoden der Forschung des Urins, zum Beispiel, bei der Ausfällung von den Säuren, ist die pathologische Albuminurie nicht bestimmt.

Angesichts der signifikanten täglichen Variabilität der Albuminausscheidung im Urin ist nur der MAU-Nachweis in zwei oder drei aufeinanderfolgenden Urinstudien diagnostisch signifikant.

Speziell entwickelte Teststreifen können für das Urin-Screening auf MAU verwendet werden, aber für einen positiven Test unter Verwendung von Schnelltests muss die pathologische Albuminurie unter Verwendung von Techniken zur Bestimmung der Albuminkonzentration bestätigt werden.

Die halbquantitative Beurteilung erfolgt mit speziellen Streifen - Streifentests, bei denen 6 Albuminspiegel im Urin vorhanden sind ("nicht nachgewiesen", "Spuren") - bis zu 150 mg / l, mehr als 300 mg / l, 1000 mg / l, 2000 mg / l l, und mehr als zweitausend mg / l). Die Empfindlichkeit dieser Methode liegt bei etwa 90%.

Quantitative Bestimmung hergestellt mit:

  1. 1 Bestimmung des Verhältnisses von Kreatinin zu Albumin (K / A) Urin;
  2. 2 Direkte immunoturbidimetrische Methode. Die Methode erlaubt es, die Albuminkonzentration durch die Trübung der Lösung abzuschätzen, die nach der Wechselwirkung des Proteins mit spezifischen Antikörpern und Ausfällung von Immunkomplexen erhalten wird.
  3. 3 Immunochemische Methode unter Verwendung des HemoCue-Systems (immunochemische Reaktionen unter Verwendung von Anti-Human-Antikörpern). Albumin-Antikörper-Komplexe führen zur Bildung eines Niederschlags, der anschließend mit einem Photometer aufgefangen wird.

5. Wie sammle ich Material für die Forschung?

Das Sammeln von Urin für die Forschung erfordert keine vorherige Vorbereitung.

Material-Sammlungsregeln:

  1. 1 Die Urinentnahme erfolgt über einen ganzen Tag (von 08.00 Uhr am ersten Tag bis 8.00 Uhr am zweiten Tag), die allererste Portion Urin muss in die Toilette abgelassen werden.
  2. 2 Der in 24 Stunden ausgeschiedene Urin wird in einem einzigen Behälter (steril) gesammelt. Während des Tages sollte der Tank an einem kühlen Ort in Abwesenheit von Sonnenlicht aufbewahrt werden.
  3. 3 Die tägliche Urinmenge muss gemessen und in der ausgestellten Form der Überweisung für die Forschung aufgezeichnet werden.
  4. 4 Danach wird der Urin gemischt (dies ist notwendig, da sich das Protein am Boden der Dose absetzen kann!) Und in einen sterilen Behälter in einem Volumen von etwa 100 ml gefüllt wird.
  5. 5 Der Behälter wird so schnell wie möglich an das Labor geliefert.
  6. 6 Der gesamte tagsüber gesammelte Urin muss nicht ins Labor geschickt werden.
  7. 7 Da die Freisetzung von Albumin von Größe und Gewicht abhängt, MÜSSEN diese Parameter in der angegebenen Richtung aufgezeichnet werden. Ohne sie wird der Urin nicht für die Forschung akzeptiert.

6. Was tun bei Mikroalbuminurie?

Wenn neben der Mikroalbuminurie keine andere Pathologie der inneren Organe festgestellt wurde, empfiehlt es sich, zusätzliche Diagnostika zum Ausschluss von Diabetes mellitus und Hypertonie durchzuführen.

Dazu sind tägliche Blutdruck- und Glukosetoleranztests erforderlich.

Die folgenden Laborkriterien sollten bei Patienten mit MAU und zuvor identifiziertem Diabetes mellitus und / oder Hypertonie erreicht werden:

  1. 1 Cholesterin <4,5 ммоль/л;
  2. 2 Triglyceride (TG) bis zu 1,7 mmol / l;
  3. 3 glykiertes Hämoglobin bis zu 6,5%;
  4. 4 systolischer Druck <130 мм.рт.ст.

Dies trägt dazu bei, die Mortalität durch kardiovaskuläre Komplikationen um 50% zu reduzieren. Bei Patienten mit Typ-1-Diabetes sind die Indikatoren etwas anders und sind:

  1. 1 Glykiertes Hämoglobin < 8,0%;
  2. 2 Blutdruck <115/75 мм.рт.ст;
  3. 3 Cholesterin bis 5,1 mmol / l;
  4. 4 Triglyceride bis zu 1,6 mmol / l.

7. UIA-Prävention

Um eine Schädigung des Nierengewebes zu vermeiden, müssen mehrere Regeln beachtet werden:

  1. 1 Systematische Glukosekontrolle im Nüchternzustand - Normalwerte sind 3,5-6,0 mmol / l.
  2. 2 Tägliche Überwachung des Blutdrucks, die 130/80 mm Hg nicht überschreiten sollte.
  3. 3 Vierteljährliche Überwachung der Lipidogramm-Parameter - mit hohen Cholesterin-und Triglyceridspiegeln, nicht nur atherosklerotische Plaques bilden, sondern auch Nierengewebeschäden;
  4. 4 Stoppt vollständig das Rauchen und Nikotin-Analoga von Zigaretten. Nikotin ist gefährlich für alle Gefäße im menschlichen Körper, einschließlich Nierengefäße. Das Risiko, bei Rauchern eine Proteinurie zu entwickeln, ist etwa 21 mal höher als bei Nichtrauchern.

UIA-Urintest

Wenn ein Mensch gesundheitliche Probleme hat oder Fragen zu seinem Zustand auftauchen, sucht er zunächst im Internet nach Antworten und geht erst dann zu Rat und Hilfe zum Arzt, obwohl es eher richtig ist, das Gegenteil zu tun. Schließlich wird der Arzt nicht nur die Symptome untersuchen, sondern sich auch auf Labortests beziehen. Einer der Tests, die durchgeführt werden, um die richtige Diagnose zu bestimmen, ist die Untersuchung von Urin auf Mikroalbuminurie. Es geht um ihn und wird in diesem Artikel besprochen.

Was ist diese Studie und warum wird sie durchgeführt?

Urinanalyse für Mau ist die Bestimmung der Menge an Albumin in ihm. Wofür tun sie das? Tatsache ist, dass Albumin eines der Proteine ​​ist, das Teil des Blutes ist. Und "Mikroalbuminurie" ist ihr Verlust oder niedrige Konzentration. Wenn die Nieren gut funktionieren und es keine Verstöße gibt, ist das Albumin stabil und seine Menge im Urin ist sehr niedrig. Wenn die Ergebnisse der Studie zeigen, dass Albumin im Blut verloren geht und es im Urin in einer erhöhten Dosis enthalten ist, ist dies ein Zeichen für Nierenfunktionsstörungen, der Beginn des ersten Stadiums der Atherosklerose oder endotheliale Dysfunktion ist möglich.

Bereits ein geringer Überschuß der Albumin-Konzentration im Urin weist auf Veränderungen der Gefäße hin, was eine gründlichere Diagnose und sofortige Behandlung erfordert.

Warum treten Mikroalbuminarien (MAU) auf?

Überschüssige Proteinspiegel im Urin können aus verschiedenen Gründen auftreten. Es gibt Faktoren, die die einmalige Freisetzung beeinflussen, so dass bei einer Diagnose Urin für Mau mehrere Male innerhalb von drei Monaten passiert wird. Überschüssig ist die Menge an Albumin von 30 bis 300 mg pro Tag. Eine solche Emission kann auftreten als Folge von:

  • Essen von Lebensmitteln mit hohem Proteingehalt;
  • schwere körperliche Arbeit;
  • starke athletische Last;
  • Körpertemperatur erhöhen.

Die Indikatoren hängen auch von den Geschlechtsmerkmalen des Patienten, seiner Rasse und seiner Wohngegend ab.

Es wird angenommen, dass MAU am häufigsten bei Menschen auftritt, die an Übergewicht und Insulinresistenz leiden, die viel rauchen und Probleme mit Hypertrophie oder Dysfunktion des linken Ventrikels haben. Diese Diagnose wird meist bei Männern und älteren Menschen diagnostiziert.

Um ein zuverlässiges Ergebnis zu erhalten, kann eine Analyse für Mau nicht während irgendeiner Infektionskrankheit, einschließlich ARVI, bei erhöhter Körpertemperatur, Fieber, nach körperlicher Anstrengung, in Erschöpfung, nach dem Essen durchgeführt werden.

Wenn die Ergebnisse einen erhöhten Proteingehalt im Urin zeigen, kann dies auf solche Krankheiten oder Veränderungen im Körper hinweisen:

  • Diabetes mellitus;
  • Hypertonie;
  • Glomerulonephritis;
  • Dysfunktion des kardiovaskulären Systems;
  • Schwangerschaft;
  • Hypothermie;
  • Sarkoidose.

Am häufigsten tritt Mikroalbuminaria als Folge von Diabetes auf.

Ein Anstieg von Albumin im Urin kann auch auf die Entwicklung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen hinweisen, die durch Typ-I- und Typ-II-Diabetes hervorgerufen werden.

Symptome von Mikroalbuminurie

Diese Pathologie hat ihre eigenen Entwicklungsstufen. Im Anfangsstadium spürt der Patient keine Veränderungen des Körpers und der Symptome der Krankheit, aber seine Zusammensetzung im Urin verändert sich bereits, Tests zeigen bereits eine Zunahme der Menge an Proteinen, die im Anfangsstadium bei etwa 30 mg pro Tag gehalten wird. Mit weiterer Progression entwickelt die Person prä-nephrotisches Stadium. Die Menge an Albumin im Urin steigt auf 300 mg, ein Anstieg des Blutdrucks wird beobachtet, und die Nierenfiltration erhöht sich.

Die nächste Stufe ist nephrotisch. Neben hohem Druck kommt es auch zu einer Schwellung. Die Harnzusammensetzung enthält neben einer hohen Proteinkonzentration auch rote Blutkörperchen, wobei eine Erhöhung des Kreatinin und Harnstoffgehalts beobachtet wird.

Das letzte Stadium ist Nierenversagen. Ihre Symptome sind:

  • häufiger Blutdruckanstieg;
  • anhaltende Schwellung;
  • eine große Anzahl von roten Blutkörperchen im Urin;
  • niedrige Filtrationsrate;
  • eine große Menge an Protein, Kreatinin und Harnstoff im Urin;
  • Glukosemangel im Urin.
  • Insulin wird nicht über die Nieren ausgeschieden.

Alle diese Anzeichen können auf die Entwicklung der Herzpathologie hinweisen. Zu diesem Zeitpunkt können Schmerzen hinter dem Brustbein auftreten, die auf der linken Seite des Körpers sind. All dies wird von einem Anstieg des Cholesterinspiegels begleitet.

Regeln für das Sammeln von Urin für Mikroalbuminurie (MAU)

Damit die Labordaten zuverlässig sind, müssen die Grundregeln für das Sammeln von Urin für die MAIA-Analyse eingehalten werden. Und so, zuerst muss man sich vorbereiten. Ein Tag vor den Tests, Gemüse und Früchte, die die Farbe des Urins ändern, sind vollständig von Lebensmitteln ausgeschlossen - das sind Karotten, Erdbeeren, Maulbeeren, Johannisbeeren und andere. Zweitens, vor dem Sammeln von Urin, ist es notwendig, die äußeren Genitalien mit antibakterieller Seife zu waschen. Drittens wird das Material für die Analyse am Morgen unmittelbar nach dem Aufwachen gesammelt. In keinem Fall kann diese Analyse in der Periode der Menstruation an die weibliche Hälfte weitergeben.

Sie müssen auch auf Uringläser aufpassen. Ideal - ein spezieller Behälter aus Kunststoff, der in einer Apotheke verkauft wird. Aber wenn es nicht da ist, kannst du jeden Behälter aus Plastik oder Glas mit einem Deckel nehmen, gut waschen, trocknen und vor Gebrauch mit Alkohol behandeln. Etwa 100 Milliliter Material reichen für die Analyse auf Mau. Nach dem Sammeln muss das Material innerhalb von ein oder zwei Stunden an das Labor geschickt werden.

Urinanalyse für Mikroalbuminurie: Zweck und Dekodierung

Albumin ist ein Serumprotein, das in großen Mengen im Plasma vorkommt. Die Moleküle dieses Proteins sind ziemlich groß, daher erfüllen sie oft eine Transport- und Bindungsfunktion. Albumin wird in der Leber produziert und dringt durch das Blut in die Nieren ein. Idealerweise sollte Albumin nicht im Urin enthalten sein oder seine Konzentration sollte sehr niedrig sein.

Gesunde Nieren werden große Albuminmoleküle nicht vermissen. Daher wird eine kleine Menge Protein im Urin als die Norm angesehen, während die Moleküle nicht groß sind (Mikroalbumin). Wenn die Nieren betroffen sind, erhöht sich die Konzentration von Albumin im Urin und größere Moleküle werden eliminiert.

Der Zweck der Analyse von Mikroalbumin

Mikroalbumin im Urin: Beschreibung und Zweck der Analyse

Ein Urinanalysetest auf Mikroalbumin bei Nephropathie ist der einzige Test, der die Krankheit in einem frühen Stadium nachweisen kann. Diese Krankheit hat mehrere Arten, aber auf jeden Fall sind die pathologischen Prozesse, die zu Nierenschäden führen.

Nephropathie hat zwei verschiedene Stadien. Zum einen sind keine Veränderungen zu erkennen, zum anderen sind die Veränderungen bereits so groß, dass ein Nierenversagen beobachtet wird. Oft kann das erste Stadium nur durch Urinanalyse festgestellt werden.

Mikroalbinurie ist das erste Stadium der Behandlung und Korrektur.

Ein Urinanalysetest für Mikroalbuminurie wird in folgenden Fällen vorgeschrieben:

  • Mit Diabetes. Diese Krankheit wirkt sich direkt auf die Nierenarbeit aus. Um die Nierenfunktion zu kontrollieren, wird daher eine Analyse für Mikroalbumin etwa alle sechs Monate durchgeführt.
  • Mit chronischem Bluthochdruck. Bei Nierenversagen steigt oft der Druck. Dies kann ein Symptom einer Nierenerkrankung sein. Wenn es keine anderen Gründe für Bluthochdruck gibt, geben Sie Urin zu Mikroalbumin.
  • Mit Herzversagen. Bei unzureichender Durchblutung leiden die Nieren, ihre Funktion nimmt ab und es kann zu chronischem Nierenversagen kommen.
  • Mit offensichtlichen Symptomen von Nephropathie. Dazu gehören Durst, Rückenschmerzen, Schwäche, Schwellungen. Jedoch im Anfangsstadium der Symptome möglicherweise nicht.
  • Bei systemischem Lupus erythematodes. Diese Krankheit betrifft auch alle Organe und Nieren.

Entschlüsselung

Die Rate des Indikators und die Gründe für die Überschreitung der Norm

Normalerweise liegt der Gehalt an Mikroalbumin im Urin zwischen 0 und 30 mg / Tag. Ein Überschreiten dieses Indikators ist ein alarmierendes Symptom. Nur ein Arzt kann zuverlässig sagen, wie gefährlich der Zustand eines Patienten ist.

Es gibt zwei Stadien von Nierenschäden. Die Mikroalbuminurie wird die erste genannt, wenn der Indikator von 30 bis 300 mg / Tag reicht. In diesem Stadium ist die Krankheit noch behandelbar. Das zweite Stadium ist Proteinurie, wenn der Gehalt an Mikroalbumin 300 mg / Tag übersteigt. Das Konzept der "Proteinurie" beinhaltet auch mehrere Stadien und Typen. Explizite Proteinurie kann lebensbedrohlich sein.

Ursachen von Mikroalbuminurie können mit den Regeln der Urinsammlung oder anderen Krankheiten verbunden sein. Zum Beispiel können Virusinfektionen, die einen Anstieg der Körpertemperatur verursachen, einen Anstieg von Albumin im Urin auslösen.

Video, von dem Sie erfahren können, was diabetische Nephropathie ist.

Die Gründe für den Nachweis von Albumin im Urin sind jedoch häufiger nicht eine Verletzung der Regeln für das Sammeln von Urin oder Drogen, die am Vortag eingenommen wurden, sondern verschiedene Nierenerkrankungen:

  • Nephropathie. Dieser breite Begriff umfasst verschiedene entzündliche Erkrankungen, die Nierenschäden verursachen. Es gibt verschiedene Arten der Krankheit: Diabetiker, Dysmetaboliker, Gicht, Lupus. Nephropathie führt oft zu erhöhtem Blutdruck und Ödemen.
  • Glomerunephritis. Dies ist eine Nierenerkrankung, bei der die Glomeruli geschädigt sind. Das Nierengewebe wird durch Bindegewebe ersetzt. Im Anfangsstadium fühlt der Patient keine schwere Verschlechterung, aber die Krankheit schreitet sehr schnell fort. Um es zu identifizieren, ermöglicht es die Analyse von Albumin.
  • Pyelonephritis. Wenn Pyelonephritis das Nierenbecken betrifft. Eine ziemlich häufige Krankheit. Die akute Form fließt schnell in die chronische.
  • Unterkühlung Hypothermie provoziert verschiedene entzündliche Erkrankungen des Urogenitalsystems, wie z. B. Blasenentzündung, Urethritis. Als Ergebnis erhöhen sich die Proteinspiegel im Urin.
  • Amyloidose der Nieren. Amyloid ist eine Stärke, die in den Nieren abgelagert wird und verschiedene Krankheiten verursacht. Symptome können nicht nur die Nieren selbst und das Urogenitalsystem betreffen, da diese Krankheit oft auch andere Organe betrifft.

Urinsammlungsregeln

Sammlung von Material für die Analyse

Es hängt sehr viel von der Einhaltung der Regeln während der Sammlung von Material ab. Ein Fehler im Ergebnis führt zu neuen Tests und Umfragen.

Zur Analyse von Mikroalbumin wird in den letzten 24 Stunden eine mittlere Portion Morgenurin oder sämtlicher Urin gesammelt. Morgenurin ist leichter zu sammeln. Es genügt, morgens in einem sterilen Plastikbehälter zu urinieren und es ins Labor zu bringen. Es gibt jedoch einige Funktionen. Während der Menstruation wird Urin überhaupt nicht passiert. Es gibt jedoch Ausnahmen, zum Beispiel bei längerer Blutung nach der Geburt. Es wird empfohlen, gründlich mit Babyseife zu waschen und einen Tampon in die Vagina einzuführen und dann den Urin in einem Behälter zu sammeln.

Am Tag vor der Analyse können Alkohol und Drogen nicht eingenommen werden, da sie den Albuminspiegel im Urin erhöhen können.

Es wird auch nicht empfohlen, scharfe und fettige Speisen und Produkte, die Urin färben (Karotten, Rüben, Beeren) zu essen.

Im Labor wird der Urin sorgfältig untersucht. Normalerweise ist das Ergebnis innerhalb von 24 Stunden fertig. Führen Sie zunächst einen Screening-Test mit speziellen Streifen durch. Wenn sie das Vorhandensein von Protein im Urin zeigen, führen Sie eine detailliertere Analyse durch, indem Sie die Proteinmenge zählen.

Die tägliche Materialsammlung ist etwas länger und schwieriger:

  • Die Apotheke muss einen speziellen Behälter von 2,7 Litern kaufen. Sie können ein sauberes Drei-Liter-Glas nehmen.
  • Der erste Morgenurin sollte nicht gesammelt werden. Es ist ausreichend, den Zeitpunkt zu notieren, zu dem das Wasserlassen aufgetreten ist.
  • Die Sammlung sollte genau einen Tag dauern, zum Beispiel von 8 bis 8 Uhr am nächsten Tag.
  • Sie können direkt in den Behälter urinieren und dann den Deckel oder einen trockenen und sauberen Behälter fest verschließen und dann in den Behälter gießen.
  • Damit der Urin nicht fermentiert, sollte er auf dem untersten Fach des Kühlschranks aufbewahrt werden, wobei die Leinwand den Behälter verschließt. Es kann nicht eingefroren werden, aber in der Wärme wird es für die Analyse ungeeignet.

Sie können den gesamten Behälter ins Labor bringen oder nur einen kleinen Teil, aber gleichzeitig die genaue Menge an Urin pro Tag angeben.

Was ist mit Mikroalbuminurie zu tun?

Vor der Verschreibung der Behandlung ist es notwendig, die Ursachen der Mikroalbuminurie und andere Schäden an inneren Organen zu identifizieren. Oft betrifft die Krankheit Herz und Blutgefäße, daher muss die Behandlung umfassend sein.

Wenn Mikroalbuminurie eine Folge von Diabetes ist, werden dem Patienten Medikamente verschrieben, um den Blutdruck und den Cholesterinspiegel im Blut zu senken. Diese Medikamente beinhalten Captopril. Dieses Medikament muss unter strikter Einhaltung der Dosierung eingenommen werden, da die Liste der Nebenwirkungen ziemlich lang ist. Im Falle einer Überdosierung wird ein starker Druckabfall beobachtet, die Durchblutung des Gehirns ist gestört. Im Falle einer Überdosierung müssen Sie den Magen spülen und aufhören, das Medikament einzunehmen.

Bei Diabetes ist es ebenfalls wichtig, den Blutzuckerspiegel zu halten. Zu diesem Zweck werden Insulininjektionen intravenös verabreicht. Diabetische Nephropathie ist nicht vollständig geheilt, aber ihr Verlauf kann kontrolliert werden. Schwere Nierenschäden erfordern eine Dialyse (Blutreinigung) und Nierentransplantationen.

Neben der medikamentösen Behandlung können einfache vorbeugende Maßnahmen helfen, die Albuminmenge im Blut zu stabilisieren.

Also sollten Sie sich an eine Diät halten, die den Cholesterinspiegel im Blut senkt, regelmäßig Tests durchführt, Ihren eigenen Blutzucker überwacht, versucht, virale Infektionen zu vermeiden, mit dem Trinken und Rauchen aufzuhören und reichlich sauberes, kohlensäurefreies Wasser zu trinken. Es ist notwendig, sich mehr zu bewegen und praktikable körperliche Übungen durchzuführen.

Albuminurie ist ein Symptom einer Nierenerkrankung, die sorgfältig untersucht werden sollte. Es wird nicht empfohlen, es nur mit Volksmedizin zu behandeln. Die Ursache muss behandelt werden, um Nierenschäden zu stoppen. Die traditionelle Medizin kann jedoch als Ergänzung zur allgemeinen Therapie dienen. Solche Mittel umfassen verschiedene diuretische Kräuter.

Urinanalyse auf Mau, wie man sammelt

Mikroalbumin in der Urinanalyse

Eine der wichtigsten und unersetzlichen Funktionen der Nieren ist ihre einzigartige Fähigkeit, toxische Stoffwechselprodukte aus dem Körper in Form von Urinsediment auszuscheiden. Der glomeruläre und röhrenförmige Apparat eines Organs ist ständig in Betrieb und "treibt" das Blut durch sich selbst und reinigt es von allen schädlichen und unnötigen Verunreinigungen. Gleichzeitig werden alle nützlichen Komponenten (Proteine, Glukose und andere) im Blutkreislauf dem umgekehrten Strom ausgesetzt.

Urin ist das Endprodukt des menschlichen Lebens, es besteht aus den folgenden Komponenten: Harnsäure, Ammoniak, Harnstoff, Salz, Kreatinin und andere.

Wenn die Filtrationsfähigkeit des Nierengewebes aus dem einen oder anderen Grund leidet, nämlich die Durchlässigkeit der glomerulären Membranen, dann beginnen Substanzen, die für den Körper vorteilhaft sind, mit dem Urin ausgeschieden zu werden.

Eine der ersten "alarmierenden" Glocken, die darauf hindeuten, dass die Pathologie begonnen hat, ist eine Erhöhung der Konzentration von Mikroalbumin im Urin. Normalerweise findet diese Proteinsynthese in den Leberzellen statt. Der Anteil von Albumin im Blutplasma macht etwa 50-60% aller Proteinkomponenten aus. Ihre Hauptaufgabe besteht darin, die Konstanz des osmotischen und onkotischen Drucks im Kreislaufbett zu erhalten, die durch ihre Bindung an das Wassermolekül gewährleistet ist.

Die Urinanalyse der Mikroalbuminurie (MAU) verfolgt das Ziel einer frühen (präklinischen) Diagnose, wenn der Patient immer noch keine Symptome im Zusammenhang mit einer eingeschränkten Nierenfunktion hat. Dies ermöglicht Ihnen, mit Krankheiten und rechtzeitigen korrekten pathologischen Prozessen am effektivsten umzugehen.

Standards Laborwerte

Der Nachweis von Albumin im Urin ist nicht immer ein Indikator für den begonnenen pathologischen Prozess. Mikroalbumin ist die kleinste Proteinfraktion, so dass selbst bei gesunden Personen eine kleine Menge intakte Glomeruli durchdringen kann. Während größere Albuminmoleküle nie in normalen Urinzählungen gefunden werden können. Bei Kindern zeugt sogar ein minimaler Proteinanstieg im Urinsediment vom Beginn der Pathologie.

Bevor die erhaltenen Daten entschlüsselt werden, muss geklärt werden, welche Zahlen nicht über die physiologischen Werte hinausgehen:

  • Die Menge an Albumin, die von einem Spezialisten bei der Untersuchung von Urinsediment nachgewiesen werden kann, sollte 30 mg pro Tag nicht überschreiten (wenn die Werte diese Werte überschreiten, sprechen wir von Mikroalbuminurie, während die tägliche Zuteilung von mehr als 300 mg Protein Proteinurie anzeigt);
  • Die Norm von Mikroalbumin, bestimmt in einer einzigen (einzelnen) Portion Urin, überschreitet nicht 20 mg / l
  • das Albumin / Kreatinin-Verhältnis wird in einer zufälligen Portion Urin beurteilt, normale Werte sollten die folgenden Werte nicht überschreiten: für eine Frau - bis zu 2,5 und für Männer - bis zu 3,5. Im Falle einer Zunahme dieser Indikatoren kann man den Beginn der Nephropathie beurteilen.

Mikroalbumin im Urin kann seine Konzentration aus ganz natürlichen Gründen überschreiten und vollständig reversibel sein:

  • Die Verwendung am Vorabend einer großen Flüssigkeitsmenge, die zu einer Erhöhung der Wasserbelastung der Nieren führt, erhöht den Filtrationsmechanismus. Das gleiche wird beobachtet, wenn eine Person zu viel Wassermelone isst.
  • Übermäßige körperliche Aktivität oder vermehrte sportliche Betätigung führt zu einer erhöhten Durchblutung und damit zu einer gesteigerten Arbeit der Nieren, die damit nicht immer zurechtkommen.
  • Nikotin und sein übermäßiger Verzehr wirken sich nachteilig auf die zellulären Strukturen des gesamten Organismus und insbesondere auf das Nierengewebe aus.
  • Die folgenden Faktoren können vorübergehend die Durchlässigkeit der glomerulären Membranen erhöhen: Hypothermie oder längere Exposition gegenüber heißen Bedingungen, Baden in Eiswasser, schwere Nervenüberlastung oder andere psychische Störungen.
  • Bei dem Mädchen während der Menstruation kann Albumin im Urin nachgewiesen werden, daher wird die Studie in diesem Zeitraum nicht empfohlen.
  • Nach dem Geschlechtsverkehr kann eine Frau in der Analyse einer Substanz entdeckt werden - Albumose, deren Quelle das Sperma des Partners wird. Seltener erscheint es bei massiven Zellaufschlüssen im Körper (zum Beispiel bei Gangrän oder Lungenkrebs).
Nierenüberlastung "Volumen" - die Ursache für temporäre Mikroalbuminurie

In allen obigen Situationen wird die Urinanalyse bei MAU als falsch-positiv angesehen, da nach dem Ausschließen der Grundursachen die Laborparameter vollständig normalisiert sind.

Pathologische Faktoren

Meistens ist das Niveau des Proteins im Urin aufgrund einer Reihe von Krankheiten, erhöhte eine infektiöse oder nicht-infektiöse Natur aufweisen, liegt die Ursache nicht nur in den Nierenerkrankungen:

  • Akute und chronische Form der Glomerulonephritis oder Pyelonephritis (das Auftreten von Proteinkomponenten im Urinsediment hat unterschiedliche Schweregrade).
  • Nephrose oder nephrotisches Syndrom (besonders in der Lipoidform).
  • Bluthochdruck und verschiedene Grade der Herzinsuffizienz.
  • Atherosklerotische Prozesse, die den glomerulären Apparat der Nieren und Organgefäße betreffen.
  • Diabetes mellitus, der diabetische Nephropathie verursacht.
  • Chronische Form von Alkoholismus oder lange Erfahrung von Nikotinsucht.
  • Vergiftung durch nephrotoxische Medikamente oder Schwermetallsalze.
  • Gestose während der Schwangerschaft, die das Leben des Fötus und der Mutter bedroht.
Gestose ist eine äußerst gefährliche Krankheit bei einer schwangeren Frau, ein frühes Anzeichen dafür ist eine Zunahme von Albumin im Urinsediment.

Wie oben erwähnt, ist das wiederholte Auftreten von Albumin im Urin in einer Konzentration, die das normale Niveau übersteigt, ein direktes Symptom des Beginns der Nephropathie (das normale Funktionieren der Nieren ist gestört). In seiner Entwicklung durchläuft der Staat mehrere Phasen:

  • Das Stadium asymptomatiwnych der Erscheinungsformen - der Patientin hat keine Klagen über die "Nierennatur", jedoch gibt es schon erste Veränderungen im Urinsediment.
  • Erstes Manifestationsstadium - Beschwerden fehlen noch, aber Mikroalbumin erscheint im Urin.
  • Das Stadium preprjeprotitscheskich der Veränderungen - der Patientin fängt an, die Instabilität der Blutdruckzahlen zu bemerken, sinkt die Filtrationsrate in den Nieren, enthält das Urinsediment albumin in der Konzentration von 30 bis zu 300 Milligramme / Tag.
  • Das Stadium nefrotitscheskich der Veränderungen - der Patientin hat das Ödem, die Instabilität des Blutdrucks und die Tendenz zur Erhöhung, die Filtrationsfähigkeit der Nieren, die Proteinurie, die Mikrohämaturie verringert.
  • Stadium der Urämie - der Patient hat Ödeme und die Druckwerte steigen signifikant an, sind schwer zu behandeln, die glomeruläre Filtration nimmt stark ab, Hämaturie und massive Proteinurie finden statt.

Wer zeigt prophylaktisches Albuminurie-Screening?

Es gibt eine solche Kategorie von Patienten, die mehrmals im Jahr einen Urintest auf Mikroalbuminurie benötigen:

  • Diabetes mellitus (Typ 1 und 2);
  • Hypertonie (insbesondere bei Patienten mit längerer "Erfahrung" von Bluthochdruck);
  • Patienten, die mehrere Chemotherapie-Kurse zur Behandlung von Krebs durchlaufen.

Bei Schwangeren mit einem erhöhten Risiko, an Präeklampsie zu erkranken, wird ein Urinurintest an der MAU in diagnostische Standards einbezogen.

Wie sammelt man Urin für die Forschung?

Es sollte verstanden werden, dass ein einzelner Nachweis von erhöhten Albuminspiegeln im Urin kein Grund ist, eine Diagnose zu stellen. Vor allem, wenn man eine zufällige Portion Urin sammeln musste.

Nephropathie kann durch wiederholte Bestimmung von Mikroalbumin in Tests bei Patienten beurteilt werden, die vor der Studie ein vorbereitendes Training absolviert haben.

Zu Beginn jeder Urinsammlung ist es notwendig, die Genitalien gründlich zu reinigen. Frauen wird empfohlen, Wattestäbchen zu verwenden, um zu verhindern, dass das Substrat in das Lumen der Vagina gelangt.

Bevor Sie einen Urintest durchführen, sollten Sie den Gebrauch von Medikamenten vorübergehend einstellen (wenn dies nicht unbedingt notwendig ist).

Der Urin wird den ganzen Tag im selben sterilen Behälter gesammelt, aus dem der Spezialist dann das für die Studie benötigte Volumen entnimmt.

Methoden zur Korrektur von Mikroalbuminurie

Das Problem der Mikroalbuminurie wird von Ärzten verschiedener Fachrichtungen (Allgemeinmediziner, Nephrologen, Gynäkologen und andere) behandelt, daher hat die Herangehensweise an das Management jeder Patientenkategorie ihre eigenen Charakteristiken.

Es wird allen Patienten empfohlen, therapeutische Ernährung zu beobachten und so viel wie möglich mit der entzündlichen Komponente zu kämpfen.

Für den rechtzeitigen Nachweis von UIA wird großer Wert auf alle präventiven Untersuchungen und Dispensationsbeobachtungen von Patienten gelegt.

Die Hauptprinzipien der medikamentösen Therapie umfassen folgende Aktivitäten:

  • Wiederherstellung von Serumglukose unter Verwendung von Insulin oder hypoglykämischen Mitteln.
  • Stabilisierung der Blutdruckwerte (ACE-Hemmer, Diuretika und andere).
  • Korrektur des Lipidprofils mit Statinen.
  • In vernachlässigten Situationen greifen sie auf Hämodialyse zurück oder bereiten den Patienten auf eine Organtransplantation vor.

Fazit

Eine frühe Diagnose von Mikroalbuminurie ist schwierig, da klinische Manifestationen völlig fehlen, die den Patienten zwingen würden, Hilfe bei einem Arzt zu suchen.

UIA-Urintest

Wenn ein Mensch gesundheitliche Probleme hat oder Fragen zu seinem Zustand auftauchen, sucht er zunächst im Internet nach Antworten und geht erst dann zu Rat und Hilfe zum Arzt, obwohl es eher richtig ist, das Gegenteil zu tun. Schließlich wird der Arzt nicht nur die Symptome untersuchen, sondern sich auch auf Labortests beziehen. Einer der Tests, die durchgeführt werden, um die richtige Diagnose zu bestimmen, ist die Untersuchung von Urin auf Mikroalbuminurie. Es geht um ihn und wird in diesem Artikel besprochen.

Was ist diese Studie und warum wird sie durchgeführt?

Urinanalyse für Mau ist die Bestimmung der Menge an Albumin in ihm. Wofür tun sie das? Tatsache ist, dass Albumin eines der Proteine ​​ist, das Teil des Blutes ist. Und "Mikroalbuminurie" ist ihr Verlust oder niedrige Konzentration. Wenn die Nieren gut funktionieren und es keine Verstöße gibt, ist das Albumin stabil und seine Menge im Urin ist sehr niedrig. Wenn die Ergebnisse der Studie zeigen, dass Albumin im Blut verloren geht und es im Urin in einer erhöhten Dosis enthalten ist, ist dies ein Zeichen für Nierenfunktionsstörungen, der Beginn des ersten Stadiums der Atherosklerose oder endotheliale Dysfunktion ist möglich.

Bereits ein geringer Überschuß der Albumin-Konzentration im Urin weist auf Veränderungen der Gefäße hin, was eine gründlichere Diagnose und sofortige Behandlung erfordert.

Warum treten Mikroalbuminarien (MAU) auf?

Überschüssige Proteinspiegel im Urin können aus verschiedenen Gründen auftreten. Es gibt Faktoren, die die einmalige Freisetzung beeinflussen, so dass bei einer Diagnose Urin für Mau mehrere Male innerhalb von drei Monaten passiert wird. Überschüssig ist die Menge an Albumin von 30 bis 300 mg pro Tag. Eine solche Emission kann auftreten als Folge von:

  • Essen von Lebensmitteln mit hohem Proteingehalt;
  • schwere körperliche Arbeit;
  • starke athletische Last;
  • Körpertemperatur erhöhen.

Die Indikatoren hängen auch von den Geschlechtsmerkmalen des Patienten, seiner Rasse und seiner Wohngegend ab.

Es wird angenommen, dass MAU am häufigsten bei Menschen auftritt, die an Übergewicht und Insulinresistenz leiden, die viel rauchen und Probleme mit Hypertrophie oder Dysfunktion des linken Ventrikels haben. Diese Diagnose wird meist bei Männern und älteren Menschen diagnostiziert.

Um ein zuverlässiges Ergebnis zu erhalten, kann eine Analyse für Mau nicht während irgendeiner Infektionskrankheit, einschließlich ARVI, bei erhöhter Körpertemperatur, Fieber, nach körperlicher Anstrengung, in Erschöpfung, nach dem Essen durchgeführt werden.

Wenn die Ergebnisse einen erhöhten Proteingehalt im Urin zeigen, kann dies auf solche Krankheiten oder Veränderungen im Körper hinweisen:

  • Diabetes mellitus;
  • Hypertonie;
  • Glomerulonephritis;
  • Dysfunktion des kardiovaskulären Systems;
  • Schwangerschaft;
  • Hypothermie;
  • Sarkoidose.

Am häufigsten tritt Mikroalbuminaria als Folge von Diabetes auf.

Ein Anstieg von Albumin im Urin kann auch auf die Entwicklung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen hinweisen, die durch Typ-I- und Typ-II-Diabetes hervorgerufen werden.

Symptome von Mikroalbuminurie

Diese Pathologie hat ihre eigenen Entwicklungsstufen. Im Anfangsstadium spürt der Patient keine Veränderungen des Körpers und der Symptome der Krankheit, aber seine Zusammensetzung im Urin verändert sich bereits, Tests zeigen bereits eine Zunahme der Menge an Proteinen, die im Anfangsstadium bei etwa 30 mg pro Tag gehalten wird. Mit weiterer Progression entwickelt die Person prä-nephrotisches Stadium. Die Menge an Albumin im Urin steigt auf 300 mg, ein Anstieg des Blutdrucks wird beobachtet, und die Nierenfiltration erhöht sich.

Die nächste Stufe ist nephrotisch. Neben hohem Druck kommt es auch zu einer Schwellung. Die Harnzusammensetzung enthält neben einer hohen Proteinkonzentration auch rote Blutkörperchen, wobei eine Erhöhung des Kreatinin und Harnstoffgehalts beobachtet wird.

Das letzte Stadium ist Nierenversagen. Ihre Symptome sind:

  • häufiger Blutdruckanstieg;
  • anhaltende Schwellung;
  • eine große Anzahl von roten Blutkörperchen im Urin;
  • niedrige Filtrationsrate;
  • eine große Menge an Protein, Kreatinin und Harnstoff im Urin;
  • Glukosemangel im Urin.
  • Insulin wird nicht über die Nieren ausgeschieden.

Alle diese Anzeichen können auf die Entwicklung der Herzpathologie hinweisen. Zu diesem Zeitpunkt können Schmerzen hinter dem Brustbein auftreten, die auf der linken Seite des Körpers sind. All dies wird von einem Anstieg des Cholesterinspiegels begleitet.

Regeln für das Sammeln von Urin für Mikroalbuminurie (MAU)

Damit die Labordaten zuverlässig sind, müssen die Grundregeln für das Sammeln von Urin für die MAIA-Analyse eingehalten werden. Und so, zuerst muss man sich vorbereiten. Ein Tag vor den Tests, Gemüse und Früchte, die die Farbe des Urins ändern, sind vollständig von Lebensmitteln ausgeschlossen - das sind Karotten, Erdbeeren, Maulbeeren, Johannisbeeren und andere. Zweitens, vor dem Sammeln von Urin, ist es notwendig, die äußeren Genitalien mit antibakterieller Seife zu waschen. Drittens wird das Material für die Analyse am Morgen unmittelbar nach dem Aufwachen gesammelt. In keinem Fall kann diese Analyse in der Periode der Menstruation an die weibliche Hälfte weitergeben.

Sie müssen auch auf Uringläser aufpassen. Ideal - ein spezieller Behälter aus Kunststoff, der in einer Apotheke verkauft wird. Aber wenn es nicht da ist, kannst du jeden Behälter aus Plastik oder Glas mit einem Deckel nehmen, gut waschen, trocknen und vor Gebrauch mit Alkohol behandeln. Etwa 100 Milliliter Material reichen für die Analyse auf Mau. Nach dem Sammeln muss das Material innerhalb von ein oder zwei Stunden an das Labor geschickt werden.

UIA-Urin-Test (Mikroalbuminurie): was es zeigt und wie es geht

Die Mikroalbuminurie ist eine schwerwiegende Abweichung, die in späteren Stadien des Fortschreitens eine tödliche Gefahr für den Menschen darstellt. Eine solche Verletzung kann nur durch Laboruntersuchung von Urin auf Albumin festgestellt werden. Diese Substanz ist in menschlichem Blut vorhanden, so dass ihr Auftreten in einer biologischen Flüssigkeit nicht gut ist.

Was ist Mikroalbuminurie, wie kann es für die Gesundheit des Patienten gefährlich sein, und wie wird Urin gesammelt, um die Anwesenheit von Albumin zu untersuchen? Lass es uns in Ordnung bringen.

Was ist UIA?

UIA oder Mikroalbuminurie ist die Anwesenheit von Albumin in einer biologischen Flüssigkeit. Es zeigt das Vorhandensein verschiedener (meistens - renaler) Pathologien an und kann in 5 Graden der Schwerkraft auftreten.

  1. In der ersten Stufe wird Mikroalbumin praktisch nicht im Urin nachgewiesen. Es verläuft absolut asymptomatisch, da sich die Krankheit gerade erst entwickelt.
  2. Die Anfangsphase der Entwicklung. Der Patient unterliegt weiterhin gefährlichen pathologischen Veränderungen, jedoch überschreitet der Albuminspiegel in der biologischen Flüssigkeit nicht die Standardwerte.
  3. Die dritte Phase ist pränephrotisch. In diesem Stadium ist die Krankheit bereits in Mode, um eine Urinanalyse an MAU durchzuführen. Bei Bedarf werden andere diagnostische Verfahren zur Beurteilung der Funktion der Nierenglomeruli eingesetzt.
  4. Nephrosephase. Der Patient leidet an Bluthochdruck und Schwellungen der Gliedmaßen und des Gesichts. In der klinischen Analyse sind Zeichen von Proteinurie, Erythrozyturie und Kreatinin und Harnstoff deutlich sichtbar.
  5. Die Entwicklung von Nierenversagen. Der Patient leidet an häufigen Episoden arterieller Hypertonie, er erleidet praktisch kein Ödem, Protein, Blutkörperchen, Harnstoffpartikel und Kreatinin sind in der Urinanalyse vorhanden. Zucker fehlt.

All diese Stadien der Mikroalbuminurie passieren den Patienten mit Diabetes. Wenn Sie nicht rechtzeitig auf gefährliche Symptome reagieren, riskiert der Patient neben diabetischer Nephrose ein diabetisches Koma, das bereits eine direkte Bedrohung für sein Leben darstellt.

Optimale Leistung und gravierende Abweichungen

Harnalbumin kann in mehreren Patientenkategorien nachgewiesen werden, nämlich:

  • Diabetiker;
  • Menschen mit Nierenerkrankungen;
  • Patienten mit atherosklerotischer Herzkrankheit;
  • Kerne.

Die Menge an Mikroalbumin im menschlichen Urin hängt von vielen Faktoren ab. Wenn mindestens einer von ihnen stattgefunden hat, kann das Niveau der Substanz drastisch steigen. Diese Faktoren sind:

  • übermäßige körperliche Aktivität;
  • Proteinmissbrauch;
  • Mangel an Flüssigkeit im Körper, Dehydratation;
  • Fieber;
  • entzündliche Prozesse in den Organen des Harnsystems;
  • Tabakrauchen;
  • hypertrophe Prozesse im Myokard;
  • Nierenentzündung;
  • ein starker Anstieg des Kreatinins.

Die tägliche UIA-Rate im Urin einer Person, unabhängig von ihrem Alter, sollte 30 mg nicht überschreiten. Wenn diese Zahlen, wenn auch nur geringfügig, überschritten werden, sollte dies die Grundlage für eine gründlichere Untersuchung des Patienten sein. Oft weisen solche Abweichungen auf eine Nephropathie hin, die sich zu einem ernsteren Problem entwickeln kann.

Wenn die Albumin-Norm im Urin 10-mal überschritten wurde und die Tagesdosis bei 300 mg liegt, deutet dies auf eine pathologische und sehr lebensbedrohliche Nierenschädigung hin.

Was zeigt eine Harnanalyse auf UIA und wann ist sie notwendig?

Zuerst müssen Sie herausfinden, welche Art von Urinanalyse für MAU. Eine solche klinische Studie wird nur durchgeführt, wenn gewisse Indikationen vorliegen, die wir etwas später berücksichtigen werden. Mit Hilfe einer solchen Probe berechnet der Labortechniker die Albuminmenge und erkennt auch Substanzen, die bei gesunden Menschen nicht beobachtet werden - Proteine, Zucker, rote Blutkörperchen usw.

UIA-Analyse hilft bei der Feststellung der Anwesenheit von:

  • Diabetes;
  • Sarkoidose;
  • schwere Störungen des Herz-Kreislauf-Systems;
  • Hypertonie;
  • Allergie gegen Fructose.

Der häufigste Grund dafür, dass Mikroalbumin im Urin vermehrt wird, ist Diabetes mellitus. Eine Analyse des Nachweises dieser Substanz im Urin ist notwendig, wenn der Patient:

  • klagt über häufige oder anhaltende Schmerzen in der Brust;
  • spürt starke Beschwerden in der linken Brustseite oder sogar im ganzen Körper;
  • leidet an häufigen Anfällen von Bluthochdruck;
  • spürt allgemeine Schwäche, Lethargie, Müdigkeit.

In den späten Stadien kann der Patient offensichtliche Symptome eines Schlaganfalls zeigen. Die Folgen der Erkrankung können sehr gefährlich sein, deshalb sollten Sie bei häufigem Schwindel, Synkope, Übelkeit und anderen Anzeichen unbedingt einen Arzt aufsuchen.

Wie nähert man sich der Sammlung von Urin zur Analyse?

Ein Urinanalysetest für Mikroalbuminurie kann von einem Endokrinologen, einem Allgemeinarzt, einem Urologen oder einem Kardiologen verordnet werden. Bei Kindern kann sich ein Hausarzt oder Kinderarzt auf eine solche Studie beziehen. Wenn der Patient Albumin im Urin gefunden hat, muss er vor jeder Handlung weiter untersucht werden. Zusätzliche diagnostische Verfahren helfen, die Ursache von Beschwerden festzustellen und erst dann zu beseitigen.

Wie nehme ich einen Urintest für Mikroalbuminurie? Dies ist wichtig zu wissen, um echte Ergebnisse einer klinischen Studie der biologischen Flüssigkeit zu erhalten. Die Urinaufnahme hängt vom Zweck ab, für den sie durchgeführt wird.

So wird der Urin auf der MAU, um das Vorhandensein von Salzen zu bestimmen, 24 Stunden vor dem Test gesammelt. Um zu verhindern, dass verschiedene Substanzen oder Partikel in die Probe gelangen, kaufen Sie einen speziellen Kunststoffbehälter zum Sammeln von Urin. Als nächstes machen Sie Folgendes:

  • Gießen Sie 200-250 ml gesammelten Urin in einen Behälter;
  • Tara der Forschung geben;
  • warten Sie auf die Ergebnisse und sammeln Sie die biologische Flüssigkeit gegebenenfalls erneut.

Wie sammelt man eine Urinanalyse bei MAU bei Verdacht auf Diabetes? Sammeln Sie den notwendigen täglichen Urin, nach dem es an einem kalten Ort sein sollte. Am nächsten Tag gießen Sie 100 ml Flüssigkeit in einen Plastikbehälter und mischen ihn mit frischem Urin. Decken Sie den Behälter mit einem Deckel ab und versuchen Sie, den Behälter dicht zu verschließen.

Wenn Sie einen Behälter mit einer biologischen Flüssigkeit zur Analyse einsenden, geben Sie unbedingt die erforderlichen Daten an: Alter, Gewicht, Datum der Urinaufnahme. Bei Bedarf können Sie einen Spezialisten angeben, der die Ergebnisse sowie das Geburtsdatum entschlüsselt.

Was sollte das Verhältnis von Albumin zu Kreatinin im Urin sein, sollte die Tagesrate sein:

  • Albumin - weniger als 30 mg;
  • Kreatinin - nicht mehr als 3 mg.

Das Übermaß dieser Normen weist auf eine schwerwiegende Fehlfunktion des Körpers hin. Wenn solche Anomalien für 3 Monate oder länger andauern, weisen sie oft auf chronische Nierenerkrankungen hin.

Darüber hinaus sollte angemerkt werden, dass eine ernsthafte Pathologie nur dann verhindert werden kann, wenn regelmäßige vorbeugende klinische Versuche mit dem Urin durchgeführt werden. Unter anderen Umständen kann die Situation möglicherweise nicht behoben werden.

Labordiagnose: Urin auf MAU

Der Albumin-Gehalt im Urin eines Erwachsenen sollte 30 mg pro Tag nicht überschreiten. Aber dieser Indikator kann etwas höher sein und auch unter dem Einfluss bestimmter Faktoren als Norm betrachtet werden:

  • intensive körperliche Aktivität;
  • Essen von Lebensmitteln mit hohem Proteingehalt;
  • Rasse;
  • Boden;
  • Wohnort;
  • das Vorhandensein anderer pathologischer Prozesse im Körper.

Aufgrund dieser Umstände ist es nicht immer möglich, nach der ersten Untersuchung einer biologischen Flüssigkeit 100% des Analyseergebnisses zu erhalten. Auf dieser Grundlage empfehlen Ärzte eine Reihe von Studien für 3 Monate. Die Gesamtzahl der Verfahren kann bis zu 6 Mal betragen.

Damit der MAU-Urintest so zuverlässig wie möglich ist, müssen vor der Einnahme alle möglichen Faktoren ausgeschlossen werden, die den Labortest verfälschen können.

  • Expertenmeinung: Heute ist es eines der wirksamsten Mittel bei der Behandlung von Nierenerkrankungen. Ich benutze seit langer Zeit deutsche Tropfen in meiner Praxis.
  • Effektiver Weg, um die Nieren zu Hause zu reinigen

Laut Statistik erhalten 10-15% aller Patienten, die diesen medizinischen Test bestanden haben, ein positives Ergebnis.

Gefährdet sind Menschen:

  • Übergewicht;
  • an Insulinresistenz leiden;
  • schlechte Angewohnheiten haben;
  • mit linksventrikulärer Dysfunktion;
  • ältere Menschen.

Im Gegensatz zu Frauen sind Männer anfälliger für diese Pathologie.

Es gibt eine Reihe von Symptomen oder Krankheiten, aufgrund derer der Arzt empfehlen kann, Urin auf der MAU zu verabreichen. Wenn eine solche Studie notwendig ist, sollten Sie die vorgeschlagene Diagnose nicht aufgeben.

Indikationen für die Analyse können sein:

  • Erstdiagnose von Typ-2-Diabetes;
  • Typ-1-Diabetes, der seit mehr als 5 Jahren besteht;
  • das Vorhandensein von Diabetes bei einem Kind;
  • Herzversagen, begleitet von Ödemen;
  • Lupus erythematodes;
  • Nierenerkrankung;
  • Amyloidose.

Ein erhöhter Gehalt dieses Proteins im Urin kann neben Nierenfunktionsstörungen auf andere krankhafte Vorgänge im Körper hinweisen. Wenn der MAU-Indikator die Norm für die gesamte Gruppe von durchgeführten Tests überschreitet, können daher zusätzliche Arten der Untersuchung anderer Systeme und Organe erforderlich sein, beispielsweise im Fall von Bluthochdruck oder Vergiftung mit Schwermetallen.

Bevor Sie eine Analyse der Mikroalbuminurie durchführen, wird empfohlen, Lebensmittel, die die natürliche Farbe des Urins verändern können, von der Ernährung auszuschließen. Dazu gehören: Erdbeeren, Heidelbeeren, Karotten, Johannisbeeren usw. Außerdem sollten Sie sich weigern, irgendwelche Drogen zu nehmen.

Wenn eine Frau im gebärfähigen Alter Forschung benötigt, dann können Sie die genauesten Ergebnisse erhalten, wenn Sie den Test außerhalb der Menstruationsblutung bestehen.

Um zu verhindern, dass andere Krankheitserreger in den Urin gelangen, sollte die Hygiene der Geschlechtsorgane vor dem Sammeln des Urins durchgeführt werden. Der Flüssigkeitsbehälter muss steril sein. Daher ist es empfehlenswert, es in einer Apotheke zu kaufen und eine gewöhnliche Dose nicht auszuwaschen (zu sterilisieren).

Für die Studie wird empfohlen, dass der Urin nicht früher als 4 Stunden nach dem letzten Harndrang gesammelt wird. Die beste Möglichkeit wäre daher, die Analyse des Morgenharns, der unmittelbar nach dem Erwachen gesammelt wird, weiterzugeben.

Für die Diagnose benötigt nicht die gesamte Portion Urin, es wird genug 50-100 ml, aber diese Nuance sollte mit Ihrem Arzt geklärt werden.

Wenn der Behälter mit einer biologischen Flüssigkeit gefüllt ist, wird er fest verschlossen, unterschrieben und an das Labor geschickt. Der optimale Zeitpunkt für die Abgabe von Urin an die Studie beträgt 1-2 Stunden.

Wenn sich fäkale Massen in der biologischen Flüssigkeit befinden, wird diese Analyse als ungültig betrachtet.

Nachdem Sie die Ergebnisse einer Laboruntersuchung erhalten haben, sollten Sie zu Ihrem Arzt zur Interpretation gehen. Nach der Untersuchung des gesamten klinischen Bildes wird der Arzt die geeignete Behandlung verschreiben, wenn es notwendig ist.

Weitere Artikel Über Nieren