Haupt Prostatitis

Amoxiclav zur Behandlung von Zystitis und Pyelonephritis

Heute bietet die Behandlung mit vielen antibakteriellen Wirkstoffen nicht mehr den gewünschten Effekt. Viele Bakterienarten weisen eine Resistenz (Resistenz) gegenüber den Komponenten auf, aus denen die Zusammensetzung besteht. Dies führt dazu, dass die Dosierung des Medikaments ansteigt oder der Therapieverlauf verlängert wird. Es gibt jedoch Aminopenicilline - eine Gruppe von Medikamenten, deren Resistenz sich in Mikroorganismen sehr langsam entwickelt. Zu dieser Gruppe gehört auch Amoxiclav, ein Arzneimittel, bei dem nur 1% der bekannten Bakterien unempfindlich sind.

Warum sollte die Droge Aufmerksamkeit schenken?

Amoksiklava hat mehrere Vorteile gegenüber ähnlichen Medikamenten:

  • Erhältlich in verschiedenen Formen, mit denen Sie die Wahl auf eine für den Körper besser geeignet halten können;
  • das Medikament wird zu einem erschwinglichen Preis verkauft;
  • hat eine hohe und stabile Bioverfügbarkeit (mehr als 50%);
  • kann sowohl vor den Mahlzeiten als auch nach den Mahlzeiten eingenommen werden;
  • Amoxiclav hat nicht nur eine bakterizide Wirkung, sondern hat auch eine bakteriostatische Wirkung. Dadurch werden nicht nur pathogene Mikroorganismen eliminiert, sondern auch deren Fortpflanzung gestoppt.

Verwenden Sie für Zystitis, Urethritis und Pyelonephritis

Die wirksamste bei der Behandlung von Blasenentzündung, Pyelonephritis und Urethritis gilt als antibiotische Therapie. Die Dosierung des Arzneimittels wird entsprechend der Art, Art und Dynamik der Entwicklung der Pathologie ausgewählt.

Mit Blasenentzündung

Drug Amoxiclav mit Zystitis ist sehr effektiv. Dies ist möglich aufgrund der Tatsache, dass das Medikament gegen gram-positive Bakterien aktiv ist, die eine Entzündung der Blase verursachen. Die bakterizide Wirkung des Arzneimittels erstreckt sich auch auf Streptokokken, Bordetellen, Salmonellen, Listerien und Echinococcus.

Mit Pyelonephritis

Aminopenicilline werden häufig zur Behandlung von Pathologien verwendet. Amoxiclav bietet eine gute heilende Wirkung für Enterokokken und Escherichia coli. Wenn eine Entzündung der Nieren im Anfangsstadium mit Pillen behandelt werden kann.

Eine hochwertige Behandlung der Pyelonephritis mit Amoxiclav ist aufgrund der hohen antibiotischen Eigenschaften möglich. Darüber hinaus ist das Medikament durch minimale Nephrotoxizität gekennzeichnet, die den Zustand der Nieren beeinträchtigt. Die Behandlung des Entzündungsprozesses in den Nieren und der Blase sollte von einer schnellen Entfernung des Arzneimittels begleitet sein. Amoxiclav hat diese Eigenschaft und verlässt den Körper in hoher Konzentration zusammen mit Urin.

Mit Urethritis

Amoxiclav hilft, Urethritis loszuwerden, weil in der Lage, Krankheitserreger zu zerstören, die eine Entzündung der Harnröhre verursachen. Wichtig bei der Behandlung der Harnröhre ist die Tatsache, dass das Arzneimittel gegen eine Vielzahl von Mikroorganismen wirksam ist. Ziemlich oft wird Urethritis von Infektionen des Genitaltraktes begleitet, daher vermeidet die Fähigkeit von Amoxiclav, verschiedene Mikroorganismen zu beeinflussen, eine zusätzliche Behandlung.

Wie schnell beginnt die Medizin zu wirken?

Amoxiclav wird gut absorbiert und gilt für schnell wirkende Medikamente. Seine maximale Konzentration im Körper wird bereits 60 Minuten nach dem Eindringen in den Blutkreislauf beobachtet.

Zu dem Zeitpunkt, zu dem die maximale Sättigung des Blutes mit Wirkstoffen erwartet wird, wird empfohlen, das Auftreten unerwünschter Wirkungen zu überwachen. Dies wird die Reaktion des Körpers auf die empfangene Dosis des Arzneimittels bestimmen.

Produzierte Formen und Grundkomponenten

Heute ist das Medikament in Form folgender Darreichungsformen erhältlich:

  • Filmtabletten (250, 500, 875 mg);
  • Pulver für die Suspension 5 ml (250 und 400 mg);
  • lösliches Pulver zur intravenösen Verabreichung (500 und 1000 mg).

Jede Form der Droge als Wirkstoffe enthält:

  • Amoxicillin, das in der WHO-Liste der wichtigsten existierenden Medikamente enthalten ist;
  • Clavulansäure, die zur Zerstörung von Mikroorganismen beiträgt.

Kontraindikationen

Sie können das Medikament nicht an Patienten verschreiben mit:

  • Intoleranz gegenüber jeder Komponente, die Teil ist;
  • hohe Empfindlichkeit gegenüber Penicillinen und anderen Beta-Lactam-Antibiotika;
  • lymphozytische Leukämie;
  • abnorme Leberfunktion, die durch Clavulansäure oder Amoxicillin hervorgerufen wurde;
  • infektiöse Mononukleose.

Hinweise

Es ist ratsam, Amoxiclav zur Behandlung von Infektionen zu verwenden, die von anfälligen Mikroorganismen ausgelöst werden:

  • Harnwege (mit Pyelonephritis und Urethritis);
  • gynäkologische Erkrankungen;
  • Läsionen der Haut und der Weichteile;
  • Bisse von Menschen und Tieren;
  • obere und untere Atemwege (Bronchitis, Sinusitis, Tonsillitis, Pneumonie, chronische Otitis, Pharyngitis);
  • Gallenwege;
  • Bindegewebe und Knochen.

Intravenöse Verabreichung von Amoxiclav-Lösung ist angezeigt für die Behandlung von:

  • Bauchinfektionen;
  • Infektionen, die während ungeschütztem Geschlechtsverkehr übertragen werden;
  • zur Vorbeugung von Infektionen nach Operationen.

Dosierung

Bei leichter und mittelschwerer Erkrankung werden üblicherweise 250 mg Tabletten verschrieben (1 St. alle 8 Stunden). Schwere Infektionen werden behandelt, indem alle 12 Stunden 500 mg des Medikaments eingenommen werden.

Die empfohlene Dosis hängt von folgenden Faktoren ab:

  • Alter;
  • Körpermasse;
  • Stadien der Krankheitsentwicklung;
  • allgemeiner Zustand des Körpers;
  • das Funktionieren der Nieren.

Zystitis Behandlung

Die Tagesrate von Amoksiklava für einen Erwachsenen - 625 mg. Die Dosis sollte in 2 Dosen aufgeteilt werden. Die durchschnittliche Dauer eines therapeutischen Kurses beträgt 3 Tage.

Ein längerer Therapiezeitraum kann von einem Arzt verordnet werden, wenn der Patient aufgrund der bestehenden Erkrankungen und Merkmale gefährdet ist. Dazu gehören:

  • erhöhter Blutzuckerspiegel;
  • akute männliche Zystitis;
  • hohes Alter (über 65 Jahre);
  • Stoffwechselstörungen;
  • akute Formen von Pathologien.

Während der Therapiezeit sollte Sex und Bewegung ausgeschlossen werden. In manchen Fällen die entsprechende Ernennung einer speziellen Diät.

Behandlung von Nierenentzündung

Pyelonephritis wird für mindestens 7 Tage behandelt. Bei unzureichender Langzeittherapie besteht die Gefahr, die Pathologie unterbehandelt zu lassen. In einigen Fällen ist der Kurs auf 14 Tage verlängert, aber dies sollte vom behandelnden Arzt entschieden werden, basierend auf den Ergebnissen der Tests und dem allgemeinen Zustand des Körpers (insbesondere der Nieren) des Patienten.

Urethritis Behandlung

Wenn Urethritis Amoxiclav mehr als 14 Tage nicht verwenden kann. Die Dosierung wird individuell gewählt und kann auch für Sexualpartner nicht gleich sein.

Überdosierung

Die resultierende Überdosis beinhaltet eine symptomatische Behandlung. Der Patient muss unter ärztlicher Aufsicht stehen. Wenn die letzte Einnahme des Arzneimittels nicht später als 4 Stunden erfolgt ist, ist es ratsam, eine Magenspülung durchzuführen und Aktivkohle zu nehmen (verringert die Absorption).

Nebenwirkungen

Die Behandlung mit Amoxiclav kann mit unerwünschten Nebenwirkungen verschiedener Körpersysteme einhergehen.

  • Das Verdauungssystem reagiert oft mit folgenden Symptomen: Oberbauchschmerzen, Leberfunktionsstörungen, Hepatitis, Appetitverlust, Gastritis, Stomatitis, Zahnschmelzverdunkelung, Stomatitis, cholestatische Gelbsucht, hämorrhagische Colitis, Glossitis. Bei älteren Menschen (oft männlich) kann Leberversagen eine Folge einer längeren Therapie sein.
  • Krämpfe, Schwindel, Schlaflosigkeit, Angst, Kopfschmerzen können seitens des zentralen Nervensystems auftreten. Am häufigsten werden solche Manifestationen bei Menschen mit eingeschränkter Nierenfunktion beobachtet.
  • seitens des Harnsystems Hämaturie, Entzündung des interstitiellen Gewebes und der Nierentubuli, Kristallurie;
  • Allergische Reaktionen manifestieren sich als Urtikaria, Pruritus, Angioödem, anaphylaktischer Schock, Stevens-Johnson-Syndrom, toxische epidermale Nekrolyse, allergische Vaskulitis, Erythema multiforme.

Schwangerschaft und Kinder

Die aktiven Bestandteile des Arzneimittels neigen dazu, in geringer Menge in die Muttermilch einzudringen. Während der Stillzeit wird empfohlen, die Behandlung mit Amoxiclav zu unterbrechen.

In den meisten Fällen ist eine Amoxiclav-Therapie für Kinder mit Angina erforderlich. Das Medikament verhindert die Ausbreitung von Streptokokken-Beschwerden. Die maximal zulässige Tagesdosis beträgt 45 mg pro 1 kg Körpergewicht. Kleinkinder erhalten als Suspension ein Antibiotikum. Ein älteres Kind (bis 12 Jahre) erhält 40 mg pro 1 kg Körpergewicht. Wenn das Gewicht des Kindes mehr als 40 kg beträgt, wird die Tagesdosis wie für einen Erwachsenen berechnet.

Dosierung für Kinder kann nicht unabhängig berechnet werden. Die annehmbare Menge an Antibiotikum sollte vom Arzt, der die Behandlung verordnet hat, berechnet werden.

Alkohol-Interaktion

Wie jedes andere Antibiotikum darf Amoxiclav alkoholhaltige Getränke nicht in seiner Zusammensetzung stören.

Heiße Getränke können die therapeutische Wirkung des Medikaments minimieren, aber dieses Ergebnis ist nicht das Schlimmste. Mischen mit Amoxicillin und Clavulansäure, erhöht Alkohol mehrmals das Risiko von unerwünschten Nebenwirkungen.

Die Last auf Leber und Nieren nimmt zu, gezwungen, nicht nur die Zerfallsprodukte der Droge, sondern auch die Reste von Alkohol loszuwerden. Es wird empfohlen, Alkohol bis zum Ende der Behandlung zu trinken.

Verkauf und Kosten

Medikament Amoksiklav aus Apotheken nur veröffentlicht, wenn Sie ein Rezept von einem Arzt haben.

Lagerung

Das Medikament sollte an einem dunklen, trockenen Ort sein. Lagertemperatur - nicht höher als 25 ° C Bei der Beachtung der Empfehlungen über die Aufrechterhaltung der Medizin das Haltbarkeitsdatum - 2 Jahre.

Bewertungen

Feedback von Käufern zeugt von der effektiven Wirkung des Medikaments.

Amoxiclav mit Pyelonephritis Dosierung

Zur Behandlung verschiedener entzündlicher Nierenerkrankungen, die durch pathogene Mikroorganismen hervorgerufen werden, werden antibakterielle Arzneimittel eingesetzt. Aber für einige Antibiotika für viele Jahre ihrer Verwendung haben die Bakterien es geschafft, Resistenz, das heißt Resistenz, zu entwickeln. Infolgedessen sind Apotheker gezwungen, neuere wirksame Drogen zu entwickeln. Es gibt jedoch eine Gruppe von Antibiotika - Aminopenicilline, bei denen die Resistenz in Mikroorganismen sehr langsam gebildet wird. Noch heute zeigt nur 1% der Bakterien Unempfindlichkeit gegenüber diesem antibakteriellen Mittel. Amoxiclav, das sehr häufig zur Behandlung verschiedener Erkrankungen der Nieren und des Harnsystems eingesetzt wird, gehört ebenfalls in die Kategorie dieser Medikamente.

Merkmale der Droge

Amoxiclav ist ein antibakterielles Mittel aus der Penicillin-Gruppe.

Amoxiclav ist ein antibakterieller Wirkstoff aus der Penicillin-Gruppe. Dies ist ein Antibiotikum einer neuen Generation, die ein breites Wirkungsspektrum aufweist und eine Art von halbsynthetischem Penicillin ist. Amoxiclav wird sehr oft zur Behandlung von Blasenentzündungen und anderen entzündlichen Erkrankungen des Harnsystems sowie in der Gynäkologie eingesetzt.

Amoxiclav in der Niere hat mehrere Vorteile im Vergleich zu anderen Antibiotika ähnlicher Wirkung:

das Medikament hat verschiedene Formen der Freisetzung, die Ihnen erlaubt, den richtigen Typ für jeden Patienten zu wählen; die Droge hat einen angemessenen Preis; das Medikament hat eine stabile hohe Bioverfügbarkeit, die mehr als 50% beträgt; das Medikament kann unabhängig von der Mahlzeit eingenommen werden; Neben der bakteriziden Wirkung wirkt Amoxiclav bakteriostatisch, dh der Wirkstoff zerstört nicht nur Mikroben, sondern verhindert auch den Fortpflanzungsprozess.

Merkmale der Verwendung bei Erkrankungen des Harnsystems

Bei der Behandlung von infektiösen und entzündlichen Erkrankungen, wie Pyelonephritis, Zystitis, Urethritis, wird der beste Effekt bei der Verwendung einer antibiotischen Therapie erreicht

Bei der Behandlung von infektiös-entzündlichen Erkrankungen wie Pyelonephritis, Zystitis, Urethritis, wird die beste Wirkung bei der Anwendung einer antibiotischen Therapie erreicht. Gleichzeitig werden die Dosierung des Arzneimittels und die Dauer des Therapieverlaufs unter Berücksichtigung der Art der Erkrankung, der Merkmale des Patienten und der Krankheitsdynamik bestimmt:

Bei der Behandlung von Zystitis ist Amoxiclav sehr wirksam, da die Krankheit durch verschiedene Gram-positive Bakterien verursacht wird, für die das Medikament besonders aktiv ist. Darüber hinaus ist es wirksam gegen Streptokokken, Salmonellen, Bordetellen, Echinococcus und Listerien. Zur Behandlung der Pyelonephritis werden am häufigsten Präparate der Aminopenicillin-Gruppe, zu der Amoxiclav gehört, verwendet. Es gibt auch eine gute Wirkung bei der Behandlung von Krankheiten, die durch E. coli und Enterokokken verursacht werden. Die Anfangsstadien der Pyelonephritis können mit einer Tablettenform des Arzneimittels behandelt werden. Das Medikament wird schnell aus dem Verdauungssystem absorbiert und in hoher Konzentration aus dem Körper zusammen mit Urin ausgeschieden.

Wichtig: Die Behandlung von Nierenerkrankungen mit Amoxiclav ist nicht nur wegen der hohen Wirksamkeit des Antibiotikums möglich, sondern auch wegen seiner geringen Nephrotoxizität, die für die Nieren sehr wichtig ist.

Bei der Behandlung von Urethritis kann Amoxiclav Infektionen, die Entzündungen der Harnwege verursachen, schnell loswerden. Da Mikroorganismen, die aus dem Genitaltrakt in die Harnröhre eindringen, sehr häufig eine Urethritis verursachen, ist die breite antimikrobielle Aktivität des Arzneimittels sehr wichtig, so dass Sie die Einnahme zusätzlicher Medikamente vermeiden können.

Amoxiclav wird sehr schnell vom Körper aufgenommen und gehört zur Kategorie der schnell wirkenden Medikamente. Die maximale Konzentration des Arzneimittels im Blut wird in einer Stunde nach seiner Einnahme festgestellt.

Formen der Freisetzung

Zur Behandlung verschiedener Nierenerkrankungen und Pathologien des Harnsystems können verschiedene Formen von Medikamenten verwendet werden.

Zur Behandlung verschiedener Nierenerkrankungen und Pathologien des Harnsystems können die folgenden Formen der medizinischen Zubereitung verwendet werden:

Tabletten in einer Dosierung von 0,25; 0,5 und 0,875 g; Zur Behandlung von Kindern wird ein Pulver verwendet, aus dem die Suspension hergestellt wird (0,25 oder 0,4 g des Wirkstoffes können in 5 ml der Suspension enthalten sein); Durchstechflaschen mit löslichem Pulver zur intravenösen Verwendung (Dosierung des Arzneimittels - 500, 1000 mg).

In jeder Form von Droge gibt es zwei aktive Substanzen:

Amoxicillin ist ein antibakterielles Mittel für die Penicillin-Gruppe; Clavulansäure ist eine Substanz, die verhindert, dass Bakterien eine Resistenz gegen Amoxicillin entwickeln und trägt somit zur Zerstörung von pathogenen Mikroorganismen bei.

Indikationen und Kontraindikationen

Amoxiclav wird bei Entzündungen der Nieren und anderen bakteriell bedingten Krankheiten eingesetzt.

Amoxiclav wird bei Entzündungen der Nieren und anderen Krankheiten eingesetzt, die durch Bakterien verursacht werden, die gegenüber dem in der Zubereitung verwendeten Wirkstoff empfindlich sind. Die Liste der Indikationen für die Verwendung dieses Tools umfasst die folgenden Krankheiten:

Infektionskrankheiten der Harnwege, nämlich Urethritis und Pyelonephritis. Krankheiten gynäkologisches Profil. Verschiedene infektiöse Läsionen von Weichteilen und Haut. Als Prophylaktikum für Insekten- und Tierbisse. Zur Behandlung von mit dem Atmungssystem verbundenen infektiös-entzündlichen Erkrankungen: Lungenentzündung, Bronchitis, Sinusitis, Otitis, Tonsillitis, Pharyngitis. Zur Behandlung von Gallenwegen. Das Medikament wird in infektiösen Läsionen des Skelettsystems und des Bindegewebes verwendet.

Intravenöse Medikamente werden in solchen Fällen verschrieben:

Zur Behandlung verschiedener infektiöser Pathologien der Bauchhöhle. Zur Bekämpfung sexuell übertragbarer Infektionen. Als Prophylaxe in der postoperativen Phase.

Die Liste der Kontraindikationen umfasst folgende Krankheiten und Zustände:

Mit individueller Intoleranz gegenüber den Substanzen, aus denen die Droge besteht. Erhöhte Resistenz gegen Medikamente auf der Basis von Penicillin und anderen Beta-Lactam-Antibiotika. Lymphozytäre Leukämie. Infektiöse Mononukleose. Wenn Fälle von abnormer Leberaktivität aufgetreten sind, die durch die Anwendung von Amoxicillin oder Clavulansäure ausgelöst wurden.

Behandlung und Dosierung

Die Dosierung des Medikaments und die Dauer der Behandlung werden vom Arzt individuell unter Berücksichtigung der Art der Erkrankung festgelegt

Die Dosierung des Medikaments und die Dauer der Behandlung werden vom Arzt individuell unter Berücksichtigung der Art der Erkrankung und der individuellen Eigenschaften des Patienten festgelegt.

Wichtig: Vor dem Termin der Behandlung müssen Sie die KLA und OAM passieren, um das Vorhandensein eines infektiös-entzündlichen Prozesses zu bestätigen. Der Arzt kann auch eine bakterielle Urinkultur vorschreiben, die zur Identifizierung des verursachenden Erregers der Erkrankung und zur Beurteilung der Empfindlichkeit gegenüber Antibiotika verschiedener Gruppen beiträgt.

Normalerweise dauert die Antibiotikatherapie 5-14 Tage. Für einen leichten und moderaten Krankheitsverlauf wird eine Tablettenform mit einer Dosierung von 250 mg verschrieben, die alle acht Stunden in einem Stück eingenommen werden sollte. Zur Behandlung von schweren Formen der Krankheit werden Tabletten in einer Dosierung von 500 mg verwendet, die alle 12 Stunden eingenommen wird.

Der Arzt bestimmt die Dosierung der Medikamente unter Berücksichtigung:

das Alter des Patienten und sein Gewicht; Allgemeinzustand des Körpers (unter Berücksichtigung des Vorhandenseins chronischer Krankheiten); Stadium der Entwicklung der Krankheit und die Schwere ihres Verlaufs; Funktionieren der Nieren und der Leber (das Vorhandensein von Nieren- und / oder Leberversagen).

Die Dauer der Behandlung von Zystitis mit Amoxiclav beträgt drei Tage. Pyelonephritis Therapie dauert mindestens sieben Tage, und ein zweiwöchiger Kurs ist für die Behandlung von Urethritis indiziert.

Nebenwirkungen und Überdosierung

Bei der Behandlung von Amoxiclav bei älteren Männern kann während der Therapie ein Leberversagen auftreten.

Die folgenden Nebenwirkungen können während der Behandlung mit Amoxiclav auftreten:

Seitens des Verdauungsapparates sind manchmal Schmerzen in der Magengegend, Appetitverlust, Hepatitis, Leberfunktionsstörungen, Stomatitis, Gastritis, Zahnschmelzverdunkelung, cholestatische Gelbsucht, Glossitis, hämorrhagische Colitis. Ältere Männer können während der Therapie Leberversagen entwickeln. Von der Seite des zentralen Nervensystems werden die folgenden unerwünschten Manifestationen beobachtet - Schwindel, Krämpfe, Angstzustände, Schlaflosigkeit, Kopfschmerzen. Normalerweise sind solche Nebenwirkungen bei Menschen mit Nierenfunktionsstörungen vorhanden. Harnsystem: Hämaturie, Kristallurie, Entzündung der Nierentubuli und Organparenchym. Allergische Manifestationen werden am häufigsten als Urtikaria, Angioödem, Pruritus, anaphylaktischer Schock, epidermal-toxische Nekrolyse (Lyell-Syndrom), Stevens-Johnson-Syndrom, allergische Vaskulitis und exsudatives Erythema multiforme ausgedrückt.

Im Falle einer Überdosierung ist eine symptomatische Behandlung indiziert. Eine Magenspülung wird durchgeführt, wenn seit der letzten Dosis nicht mehr als vier Stunden vergangen sind. Nach dem Waschen erhält der Patient ein beliebiges Sorptionsmittel, beispielsweise Aktivkohle.

Schwangerschaft und Kindalter

Während der Schwangerschaft wird das Medikament nicht verschrieben. Beim Stillen für die Dauer der Antibiotikatherapie ist es notwendig, das Stillen zu beenden, da das Medikament in kleinen Mengen in die Muttermilch eindringen kann.

Amoxiclav wird verwendet, um verschiedene Krankheiten bei Kindern zu behandeln. Meistens wird es für Streptokokken Halsschmerzen verschrieben, aber es wird auch für die Behandlung der Harnwege und Nieren in der Kindheit verwendet.

Die Tagesdosis für Kinder beträgt 45 mg pro 1 kg Babygewicht. Ein Antibiotikum wird in Form einer Suspension gezeigt, da es in diesem Fall einfacher ist, die Dosierung des Arzneimittels genau zu bestimmen, als es einem jungen Kind zu geben. Nach 12 Jahren und einem Gewicht von mehr als 40 kg wird eine Erwachsenendosierung des Arzneimittels zur Behandlung verwendet.

Zur Behandlung verschiedener entzündlicher Nierenerkrankungen, die durch pathogene Mikroorganismen hervorgerufen werden, werden antibakterielle Arzneimittel eingesetzt. Aber für einige Antibiotika für viele Jahre ihrer Verwendung haben die Bakterien es geschafft, Resistenz, das heißt Resistenz, zu entwickeln. Infolgedessen sind Apotheker gezwungen, neuere wirksame Drogen zu entwickeln. Es gibt jedoch eine Gruppe von Antibiotika - Aminopenicilline, bei denen die Resistenz in Mikroorganismen sehr langsam gebildet wird. Noch heute zeigt nur 1% der Bakterien Unempfindlichkeit gegenüber diesem antibakteriellen Mittel. Amoxiclav, das sehr häufig zur Behandlung verschiedener Erkrankungen der Nieren und des Harnsystems eingesetzt wird, gehört ebenfalls in die Kategorie dieser Medikamente.

Merkmale der Droge

Amoxiclav ist ein antibakterielles Mittel aus der Penicillin-Gruppe.

Amoxiclav ist ein antibakterieller Wirkstoff aus der Penicillin-Gruppe. Dies ist ein Antibiotikum einer neuen Generation, die ein breites Wirkungsspektrum aufweist und eine Art von halbsynthetischem Penicillin ist. Amoxiclav wird sehr oft zur Behandlung von Blasenentzündungen und anderen entzündlichen Erkrankungen des Harnsystems sowie in der Gynäkologie eingesetzt.

Amoxiclav in der Niere hat mehrere Vorteile im Vergleich zu anderen Antibiotika ähnlicher Wirkung:

das Medikament hat verschiedene Formen der Freisetzung, die Ihnen erlaubt, den richtigen Typ für jeden Patienten zu wählen; die Droge hat einen angemessenen Preis; das Medikament hat eine stabile hohe Bioverfügbarkeit, die mehr als 50% beträgt; das Medikament kann unabhängig von der Mahlzeit eingenommen werden; Neben der bakteriziden Wirkung wirkt Amoxiclav bakteriostatisch, dh der Wirkstoff zerstört nicht nur Mikroben, sondern verhindert auch den Fortpflanzungsprozess.

Merkmale der Verwendung bei Erkrankungen des Harnsystems

Bei der Behandlung von infektiösen und entzündlichen Erkrankungen, wie Pyelonephritis, Zystitis, Urethritis, wird der beste Effekt bei der Verwendung einer antibiotischen Therapie erreicht

Bei der Behandlung von infektiös-entzündlichen Erkrankungen wie Pyelonephritis, Zystitis, Urethritis, wird die beste Wirkung bei der Anwendung einer antibiotischen Therapie erreicht. Gleichzeitig werden die Dosierung des Arzneimittels und die Dauer des Therapieverlaufs unter Berücksichtigung der Art der Erkrankung, der Merkmale des Patienten und der Krankheitsdynamik bestimmt:

Bei der Behandlung von Zystitis ist Amoxiclav sehr wirksam, da die Krankheit durch verschiedene Gram-positive Bakterien verursacht wird, für die das Medikament besonders aktiv ist. Darüber hinaus ist es wirksam gegen Streptokokken, Salmonellen, Bordetellen, Echinococcus und Listerien. Zur Behandlung der Pyelonephritis werden am häufigsten Präparate der Aminopenicillin-Gruppe, zu der Amoxiclav gehört, verwendet. Es gibt auch eine gute Wirkung bei der Behandlung von Krankheiten, die durch E. coli und Enterokokken verursacht werden. Die Anfangsstadien der Pyelonephritis können mit einer Tablettenform des Arzneimittels behandelt werden. Das Medikament wird schnell aus dem Verdauungssystem absorbiert und in hoher Konzentration aus dem Körper zusammen mit Urin ausgeschieden.

Wichtig: Die Behandlung von Nierenerkrankungen mit Amoxiclav ist nicht nur wegen der hohen Wirksamkeit des Antibiotikums möglich, sondern auch wegen seiner geringen Nephrotoxizität, die für die Nieren sehr wichtig ist.

Bei der Behandlung von Urethritis kann Amoxiclav Infektionen, die Entzündungen der Harnwege verursachen, schnell loswerden. Da Mikroorganismen, die aus dem Genitaltrakt in die Harnröhre eindringen, sehr häufig eine Urethritis verursachen, ist die breite antimikrobielle Aktivität des Arzneimittels sehr wichtig, so dass Sie die Einnahme zusätzlicher Medikamente vermeiden können.

Amoxiclav wird sehr schnell vom Körper aufgenommen und gehört zur Kategorie der schnell wirkenden Medikamente. Die maximale Konzentration des Arzneimittels im Blut wird in einer Stunde nach seiner Einnahme festgestellt.

Formen der Freisetzung

Zur Behandlung verschiedener Nierenerkrankungen und Pathologien des Harnsystems können verschiedene Formen von Medikamenten verwendet werden.

Zur Behandlung verschiedener Nierenerkrankungen und Pathologien des Harnsystems können die folgenden Formen der medizinischen Zubereitung verwendet werden:

Tabletten in einer Dosierung von 0,25; 0,5 und 0,875 g; Zur Behandlung von Kindern wird ein Pulver verwendet, aus dem die Suspension hergestellt wird (0,25 oder 0,4 g des Wirkstoffes können in 5 ml der Suspension enthalten sein); Durchstechflaschen mit löslichem Pulver zur intravenösen Verwendung (Dosierung des Arzneimittels - 500, 1000 mg).

In jeder Form von Droge gibt es zwei aktive Substanzen:

Amoxicillin ist ein antibakterielles Mittel für die Penicillin-Gruppe; Clavulansäure ist eine Substanz, die verhindert, dass Bakterien eine Resistenz gegen Amoxicillin entwickeln und trägt somit zur Zerstörung von pathogenen Mikroorganismen bei.

Indikationen und Kontraindikationen

Amoxiclav wird bei Entzündungen der Nieren und anderen bakteriell bedingten Krankheiten eingesetzt.

Amoxiclav wird bei Entzündungen der Nieren und anderen Krankheiten eingesetzt, die durch Bakterien verursacht werden, die gegenüber dem in der Zubereitung verwendeten Wirkstoff empfindlich sind. Die Liste der Indikationen für die Verwendung dieses Tools umfasst die folgenden Krankheiten:

Infektionskrankheiten der Harnwege, nämlich Urethritis und Pyelonephritis. Krankheiten gynäkologisches Profil. Verschiedene infektiöse Läsionen von Weichteilen und Haut. Als Prophylaktikum für Insekten- und Tierbisse. Zur Behandlung von mit dem Atmungssystem verbundenen infektiös-entzündlichen Erkrankungen: Lungenentzündung, Bronchitis, Sinusitis, Otitis, Tonsillitis, Pharyngitis. Zur Behandlung von Gallenwegen. Das Medikament wird in infektiösen Läsionen des Skelettsystems und des Bindegewebes verwendet.

Intravenöse Medikamente werden in solchen Fällen verschrieben:

Zur Behandlung verschiedener infektiöser Pathologien der Bauchhöhle. Zur Bekämpfung sexuell übertragbarer Infektionen. Als Prophylaxe in der postoperativen Phase.

Die Liste der Kontraindikationen umfasst folgende Krankheiten und Zustände:

Mit individueller Intoleranz gegenüber den Substanzen, aus denen die Droge besteht. Erhöhte Resistenz gegen Medikamente auf der Basis von Penicillin und anderen Beta-Lactam-Antibiotika. Lymphozytäre Leukämie. Infektiöse Mononukleose. Wenn Fälle von abnormer Leberaktivität aufgetreten sind, die durch die Anwendung von Amoxicillin oder Clavulansäure ausgelöst wurden.

Behandlung und Dosierung

Die Dosierung des Medikaments und die Dauer der Behandlung werden vom Arzt individuell unter Berücksichtigung der Art der Erkrankung festgelegt

Die Dosierung des Medikaments und die Dauer der Behandlung werden vom Arzt individuell unter Berücksichtigung der Art der Erkrankung und der individuellen Eigenschaften des Patienten festgelegt.

Wichtig: Vor dem Termin der Behandlung müssen Sie die KLA und OAM passieren, um das Vorhandensein eines infektiös-entzündlichen Prozesses zu bestätigen. Der Arzt kann auch eine bakterielle Urinkultur vorschreiben, die zur Identifizierung des verursachenden Erregers der Erkrankung und zur Beurteilung der Empfindlichkeit gegenüber Antibiotika verschiedener Gruppen beiträgt.

Normalerweise dauert die Antibiotikatherapie 5-14 Tage. Für einen leichten und moderaten Krankheitsverlauf wird eine Tablettenform mit einer Dosierung von 250 mg verschrieben, die alle acht Stunden in einem Stück eingenommen werden sollte. Zur Behandlung von schweren Formen der Krankheit werden Tabletten in einer Dosierung von 500 mg verwendet, die alle 12 Stunden eingenommen wird.

Der Arzt bestimmt die Dosierung der Medikamente unter Berücksichtigung:

das Alter des Patienten und sein Gewicht; Allgemeinzustand des Körpers (unter Berücksichtigung des Vorhandenseins chronischer Krankheiten); Stadium der Entwicklung der Krankheit und die Schwere ihres Verlaufs; Funktionieren der Nieren und der Leber (das Vorhandensein von Nieren- und / oder Leberversagen).

Die Dauer der Behandlung von Zystitis mit Amoxiclav beträgt drei Tage. Pyelonephritis Therapie dauert mindestens sieben Tage, und ein zweiwöchiger Kurs ist für die Behandlung von Urethritis indiziert.

Nebenwirkungen und Überdosierung

Bei der Behandlung von Amoxiclav bei älteren Männern kann während der Therapie ein Leberversagen auftreten.

Die folgenden Nebenwirkungen können während der Behandlung mit Amoxiclav auftreten:

Seitens des Verdauungsapparates sind manchmal Schmerzen in der Magengegend, Appetitverlust, Hepatitis, Leberfunktionsstörungen, Stomatitis, Gastritis, Zahnschmelzverdunkelung, cholestatische Gelbsucht, Glossitis, hämorrhagische Colitis. Ältere Männer können während der Therapie Leberversagen entwickeln. Von der Seite des zentralen Nervensystems werden die folgenden unerwünschten Manifestationen beobachtet - Schwindel, Krämpfe, Angstzustände, Schlaflosigkeit, Kopfschmerzen. Normalerweise sind solche Nebenwirkungen bei Menschen mit Nierenfunktionsstörungen vorhanden. Harnsystem: Hämaturie, Kristallurie, Entzündung der Nierentubuli und Organparenchym. Allergische Manifestationen werden am häufigsten als Urtikaria, Angioödem, Pruritus, anaphylaktischer Schock, epidermal-toxische Nekrolyse (Lyell-Syndrom), Stevens-Johnson-Syndrom, allergische Vaskulitis und exsudatives Erythema multiforme ausgedrückt.

Im Falle einer Überdosierung ist eine symptomatische Behandlung indiziert. Eine Magenspülung wird durchgeführt, wenn seit der letzten Dosis nicht mehr als vier Stunden vergangen sind. Nach dem Waschen erhält der Patient ein beliebiges Sorptionsmittel, beispielsweise Aktivkohle.

Schwangerschaft und Kindalter

Während der Schwangerschaft wird das Medikament nicht verschrieben. Beim Stillen für die Dauer der Antibiotikatherapie ist es notwendig, das Stillen zu beenden, da das Medikament in kleinen Mengen in die Muttermilch eindringen kann.

Amoxiclav wird verwendet, um verschiedene Krankheiten bei Kindern zu behandeln. Meistens wird es für Streptokokken Halsschmerzen verschrieben, aber es wird auch für die Behandlung der Harnwege und Nieren in der Kindheit verwendet.

Die Tagesdosis für Kinder beträgt 45 mg pro 1 kg Babygewicht. Ein Antibiotikum wird in Form einer Suspension gezeigt, da es in diesem Fall einfacher ist, die Dosierung des Arzneimittels genau zu bestimmen, als es einem jungen Kind zu geben. Nach 12 Jahren und einem Gewicht von mehr als 40 kg wird eine Erwachsenendosierung des Arzneimittels zur Behandlung verwendet.

Pochki.ru »Präparate» Behandlung von Nierenerkrankungen "Amoxicillin" und "Amoxiclav": Vor- und Nachteile

In den letzten 10 Jahren hat die Inzidenz von Erkrankungen des Urogenitalsystems in Russland deutlich zugenommen. Offizielle Medizin sagt: Indikatoren der identifizierten Pathologien der Nieren und Blase erhöht 2 mal. Antibiotika gelten als das wirksamste Medikament gegen Pyelonephritis und Zystitis, deren Dosierung individuell gewählt wird und nicht nur der Art, dem Typ, der Dynamik der Erkrankung, sondern auch dem Alter, dem Gewicht der Person, dem allgemeinen Gesundheitszustand entsprechen muss.

Die antibiotische Behandlung hat auch negative Auswirkungen, die im Voraus besser bekannt sind, um das Risiko von Nebenwirkungen zu minimieren.

Antibiotische Eigenschaften

"Amoxicillin" und "Amoxiclav" gehören zu der Kategorie der Antibiotika der neuen Generation. Beide Medikamente haben ein breites Wirkungsspektrum. Die allgemeine Voraussetzung für alle modernen Antibiotika ist die hohe antibiotische Wirkung, weil die Qualität der Behandlung der Erkrankungen von ihnen unmittelbar abhängt. Ebenso wichtig ist die minimale Nephrotoxizität, deren Höhe den Zustand der Nieren beeinflusst.

Bei Cystitis und Pyelonephritis sowie bei anderen Erkrankungen der inneren Organe ist es wichtig, dass Antibiotika so schnell wie möglich eliminiert werden. "Amoxicillin" und "Amoxiclav" haben diese Eigenschaft und in hohen Konzentrationen aus dem Körper mit Urin.

Das Hauptproblem bei der Behandlung von Antibiotika ist eine allmähliche Sucht nach ihnen. Trotz der Werbezusicherungen von Pharmaunternehmen wird die Wirksamkeit des Antibiotikums bei seiner Langzeitanwendung schrittweise reduziert. Deshalb ist der optimale Zeitraum zwischen der Einnahme von Antibiotika für ein Jahr.

Die wichtige Rolle in diesem Prozess spielt die Dauer des Behandlungsverlaufs und die Dosierung der vom Arzt verschriebenen Medikamente. Eine der Aufgaben besteht darin, das Risiko einer Nephrotoxizität zu reduzieren, die nicht nur bei inkompatiblen Medikamenten oder dem häufigen Einsatz von Antibiotika auftreten kann, sondern auch aufgrund von Altersindikatoren, so dass ältere Menschen in die Risikokategorie fallen.

Nicht weniger gefährlich als für Erwachsene, die Auswirkungen der Antibiotika-Therapie für Kinder. Eine falsche Auswahl der Medikamentendosis oder ein zu langer Behandlungsverlauf führt zu traurigen Konsequenzen. Erwachsene sind sich dessen bewusst: Der unabhängige Einsatz von Antibiotika ist inakzeptabel. Aber die unkontrollierte, häufige Anwendung von Antibiotika bei Kindern zu Hause in einigen Familien ist die Norm.

Der Körper des Kindes reagiert akuter auf die irrationale Kombination von Antibiotika miteinander, und die Störungen in der Funktion der inneren Organe erweisen sich als tiefer, einschließlich einer Nierenfunktionsstörung und einer Abnahme der Immunabwehr des Körpers.

Penicillin-Antibiotikum und Clavulonsäure

"Amoxiclav" gehört zu der Kategorie der Penicillin-Antibiotika, es enthält auch Clavulonsäure, die an sich eine hohe antibakterielle Wirkung hat. Es verbindet sich perfekt mit fast allen Antibiotika der Penicillin-Serie, wird schnell vom Körper aufgenommen und dringt leicht durch die Zellwand von Bakterien ein.

Antibiotika, bei denen sie Mitglied ist, behandeln erfolgreich verschiedene Nierenerkrankungen. Wenn jedoch ein Patient eine erhöhte Empfindlichkeit gegenüber Clavulonsäure hat, ist es absolut unmöglich, Amoxiclav zu verwenden, da das Medikament in diesem Fall eine signifikante Verschlechterung der Gesundheit und eine allergische Reaktion hervorrufen kann.

Die Ernennung von Antibiotika für Pyelonephritis unterliegt mehreren Regeln. Bei der Auswahl des Medikaments müssen Blut und Urin berücksichtigt werden. Der minimale Verlauf der Antibiotikabehandlung bei Pyelonephritis beträgt 7 Tage. Wenn das Medikament weniger Zeit eingenommen wird, besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass die Krankheit nicht vollständig ist. Die Dauer der Antibiotikabehandlung kann vom Arzt nur anhand der aktuellen Diagnose der Nierenfunktion und des Gesamtorganismus bestimmt werden. Im Falle von Pyelonephritis kann der Verlauf der Einnahme der Medikamente auf zwei Wochen erhöht werden.

Die Wirksamkeit der Verwendung von Antibiotika für Pyelonephritis wird durch 3 Gruppen von Kriterien bewertet: früh, spät und endgültig. Im ersten Fall wird der Zustand des Patienten für 2-3 Tage analysiert: Wenn zu diesem Zeitpunkt das allgemeine Wohlbefinden verbessert ist, die Nierenfunktion abnimmt, die Intoxikation abnimmt und das Fieber abnimmt, kann man daraus schließen, dass das Antibiotikum eine effektive Wirkung auf den Körper hat.

Amoxiclav bei Pyelonephritis: Wirksamkeit und wie man richtig anwendet

Pyelonephritis ist ein chronischer oder akuter Entzündungsprozess, der die strukturellen Elemente der Niere zerstört.

Es äußert sich durch hohes Fieber, starke Rückenschmerzen im Nierenbereich und Störungen der Harnwege.

Angesichts der mikrobiologischen Natur des Entzündungsprozesses ist es notwendig, Medikamente zu verwenden, die auf die Zerstörung von Krankheitserregern abzielen. Traditionell wird Pyelonephritis mit Amoxiclav behandelt.

Das Prinzip der Droge

Als antimikrobielles Medikament kann es die Ursache von infektiösen und entzündlichen Erkrankungen - pathogene Bakterien - neutralisieren.

Die Verwendung solcher Werkzeuge ist erforderlich, einschließlich für Infektionen, die in anderen Organen und Geweben lokalisiert sind, da viele Krankheitserreger dafür empfindlich sind. Dementsprechend beseitigt Amoxiclav die Hauptursache für diese gefährliche Krankheit.

Er zeigte wiederholt hervorragende Ergebnisse bei der Behandlung von Pyelonephritis unterschiedlicher Schwere, die in zahlreichen klinischen Studien bestätigt wurde.

Die Kombination von Amoxicillin und Clavulansäure trägt dazu bei, das Auftreten von Toleranz bei Krankheitserregern zu verhindern, was besonders bei der Dauer der antimikrobiellen Therapie der Pyelonephritis wichtig ist.

Es ist experimentell bestätigt, dass es ein solches Tandem ist, das die Wahrscheinlichkeit einer vollständigen Genesung um das 2-fache erhöht, wenn wir eine Analogie mit Arzneimitteln ziehen, die nur Amoxicillin enthalten. Die Erklärung einer einfachen Säure verhindert die schädigende Wirkung von Enzymen, die von Bakterien auf antimikrobielle Arzneimittel abgesondert werden.

Wenn Amoxiclav empfohlen

  • Wenn ein Arzt Harnwegsinfektion diagnostiziert, die Pyelonephritis ist.
  • Pathologien im Zusammenhang mit der vitalen Aktivität pathogener Mikroben (infektiös-entzündliche Prozesse in verschiedenen Geweben und Organen)
  • Geeignet für Erwachsene und Kinder von Geburt an.

Die Entscheidung über die Zweckmäßigkeit der Ernennung sollte vom Arzt aufgrund der Ergebnisse von Harnblasen-, Urin- und Bluttests entschieden werden.

Wem kann er schaden?

In folgenden Fällen ist die Ernennung von Amoxiclav gesundheitsgefährdend:

  • Malignität des Lymphsystems,
  • Schweres Nierenversagen
  • Die Intoleranz der Bestandteile von Amoxiclav, einschließlich, wenn Überempfindlichkeit gegen andere Medikamente ähnlicher Wirkung (Cephalosporine, Penicilline) festgestellt wurde
  • Akute Form von Leberversagen.

Wie man es benutzt

Die Taktik der Behandlung wird von den folgenden Kriterien bestimmt: Körpergewicht, Alter, Form der Krankheit, der Schwerezustand des Patienten.

Der Hersteller stellt folgende Darreichungsformen zur Verfügung:

  • Injektionspulver für die Lösung.
  • Tabletten für den internen Gebrauch.
  • Suspension.

Im akuten Verlauf der Erkrankung wird zu Beginn der Therapie Amoxiclav injiziert (1,2 g dreimal täglich, bis sich der Zustand verbessert, üblicherweise etwa 5 Tage), dann wird der Patient in Tabletten oder Suspensionen überführt.

In diesem Fall beträgt die Behandlungsdauer etwa zwei Wochen, mit Rückfällen - prophylaktische Verabreichung für sechs Monate, aber wenn nötig, ist es möglich, den Behandlungsverlauf auf ein Jahr zu verlängern. Dosierung wird persönlich ausgewählt.

Allgemein gesagt, dann:

  • Bei Kindern bis zu 3 Monaten (ab 2 kg) - eine Suspension mit einem Mindestgehalt an Wirkstoffen auftragen,
  • Suspension 250 / 62,5 mg und 400/57 mg wird ab 3 Monaten verwendet,
  • Tabletten werden ab dem Alter von 12 (ab 40 kg) sowie Erwachsene gezeigt. Tägliche Dosis von 2-3 Tabletten.

Es gibt 3 Optionen für die Dosierung von Tabletten: 250/125 mg, 500/125 mg und 875/125 mg. Anweisungen zur erforderlichen Dosis für einen bestimmten Patienten werden vom Arzt gegeben.

Wie man mit anderen Drogen kombiniert

Seit Amoxiclav ist ein ernstzunehmendes Medikament, es ist besser, es getrennt von den anderen einzunehmen, um Wechselwirkungen zwischen den Wirkstoffen zu vermeiden.

Sie können nicht mit folgenden Medikamentenkursen kombinieren:

  • Drogen, die das Blut verdünnen - um zu viel zu vermeiden, verringern sie ihre Gerinnung.
  • Tetura seine Analoga - erhöht die gegenseitige Toxizität.
  • Andere antimikrobielle Mittel - können die Wirkung von Amoxiclav schwächen.
  • Kontrazeptiva (ihre Wirksamkeit ist beeinträchtigt).

Daher ist es wichtig, den behandelnden Arzt über assoziierte Krankheiten und Behandlungsmethoden, die bereits im Gange sind, zu informieren.

Ist diese Behandlung sicher?

Amoxiclav ist ein wenig toxisches Medikament, jedoch sind eine Reihe von negativen Punkten möglich.

Am häufigsten:

  • Dysbakteriose.
  • Ausschlag, Juckreiz, andere Manifestationen von allergischen Reaktionen.
  • Unbehagen im Magen und Darm.
  • Kopfschmerzen, Schwindel.
  • Verschlechterung in der Analyse.

Diese Manifestationen können mit einfachen Regeln minimiert werden:

  • Nach einer Mahlzeit, Trinkwasser (1/2 Tasse),
  • Es ist ratsam, mit Probiotika zu kombinieren, die gegen seine zerstörerische Wirkung Darmflora schützen.

Was kann Amoxiclav ersetzen?

Generika (Substitute) sind: Arlet, Ekoklav, Augmentin, Panklav, Flemoksin solyutab, Rapiklav usw., hergestellt von ausländischen und inländischen Pharmaunternehmen.

Dosen von Clavulansäure können von Hersteller zu Hersteller variieren.

Verfolgen Sie keinen niedrigen Preis, da die niedrigen Kosten darauf hindeuten, dass ein solches Arzneimittel keine klinischen Studien bestanden hat, die seine Wirksamkeit bei der Behandlung dieser Krankheit belegen würden.

Denk dran! Antibiotika, die nur Amoxicillin enthalten, sind nicht analog zu Amoxiclav.

Was Sie sonst noch beachten müssen

Verordnung! Vor einiger Zeit wurde die Verantwortung von Apotheken für den freien Verkauf von verschreibungspflichtigen Medikamenten verschärft.

Bestehen Sie deshalb darauf, dass der Arzt ein Rezept auf dem 107. Formular vorbereitet, andernfalls können die Mitarbeiter der Apotheke Punkte verweigern, das Medikament zu verkaufen und wird Recht haben. Die Verschreibung muss ein Siegel eines Arztes und einer medizinischen Einrichtung sein.

Analog wird vom Arzt bestimmt. Bei der Verschreibung eines bestimmten Medikaments an einen Patienten rechnet der Arzt mit einer bestimmten Wirkung, die er bereits aus der Praxis kennt.

Ärzte beklagten wiederholt, dass Ersatz oft nicht das erwartete Ergebnis habe, die Therapie müsse angepasst werden. Daher ist es besser, im Voraus zu bestimmen, welches Medikament zu wählen ist, wenn das verschriebene Amoxiclav plötzlich nicht verfügbar ist.

Bevor Sie kaufen, lesen Sie unbedingt die Anmerkung. Dies vermeidet Missverständnisse, da Medikamente nicht zurückerstattet werden.

Welche Antibiotika werden zur Behandlung der Pyelonephritis eingesetzt?

Pyelonephritis ist eine infektiös-entzündliche Erkrankung der Nieren, die durch eine Schädigung ihres Parenchyms und des Nierenbeckensystems gekennzeichnet ist. Mit dem Fluss ist es akut und chronisch und tritt sehr häufig auf, im Durchschnitt 1-18 Fälle für jede 1.000 Menschen.

Da die Infektion die Hauptursache für die Krankheit ist, sind Antibiotika die Hauptgruppe der Medikamente, die zur Behandlung und Vorbeugung von Komplikationen eingesetzt werden.

1. Wie wählt man ein Antibiotikum für Pyelonephritis?

Die Wahl des Antibiotikums wird bestimmt durch:

  1. 1 Empfindlichkeit des Erregers.
  2. 2 Wirksamkeit nach Forschung.
  3. 3 Die Breite des Spektrums.
  4. 4 Portabilität, das Vorhandensein von Nebenwirkungen.
  5. 5 Die Wirkung auf die nützliche Mikroflora des Körpers.
  6. 6 Verfügbarkeit in lokalen Apotheken.
  7. 7 Erschwinglichkeit und Kosten.

Die bakteriologische Untersuchung des Urins (im täglichen Leben - Bacposev) hilft, ein Antibiotikum aufzunehmen, erlaubt es, den Erreger zu identifizieren und seine Anfälligkeit für verschiedene antimikrobielle Mittel zu bestimmen.

Bei der akuten Pyelonephritis werden Medikamente zunächst experimentell verschrieben, dies wird als empirische Therapie bezeichnet. Die Liste dafür basiert auf den Ergebnissen großer internationaler, multizentrischer Studien.

Der behandelnde Arzt in seiner Wahl basiert auch auf den folgenden Daten:

  1. 1 Hat der Patient zuvor Antibiotika eingenommen? Wie lange ist es her?
  2. 2 Gibt es Hinweise auf individuelle Intoleranz und Nebenwirkungen?
  3. 3 Welche chronischen Krankheiten hat der Patient? Ist Leber- und Nierenversagen festgestellt?
  4. 4 Bei der Verschreibung von Antibiotika sollte deren Kompatibilität mit anderen Medikamenten berücksichtigt werden.
  5. 5 Wie alt und wie schwer ist ein erwachsener Patient?
  6. 6 Ist es möglich, ein Medikament in Apotheken zu finden und ist es bezahlbar?

Nach Erhalt der Ergebnisse von bakposeva kann der Arzt die Behandlung korrigieren, dies ist jedoch bei einer richtig gewählten empirischen Therapie nicht erforderlich.

Die gleichen Medikamente sind für Frauen und Männer vorgeschrieben. Die Ausnahme ist die Stillzeit und Schwangerschaft.

Es ist unmöglich, ein Antibiotikum unabhängig auszuwählen und mit der Behandlung zu beginnen, da dies für die Gesundheit und das allgemeine Wohlbefinden gefährlich ist. Wie viel das Medikament einnehmen soll, welche der empfohlenen Liste für den Patienten am besten ist, entscheidet der behandelnde Arzt. Andere Optionen existieren nicht.

2. Behandlung der akuten Pyelonephritis

Primäre Pyelonephritis tritt vor dem Hintergrund der absoluten Gesundheit des Harnsystems auf, sekundär - vor dem Hintergrund anderer Krankheiten, bei denen der Abfluss von Urin und seine Eigenschaften gestört sind - Urolithiasis, Tumoren, Prostataadenom, Strikturen, Verengung des Ureters usw.

Beim ersten Auftreten einer Pyelonephritis gilt E. coli (E. coli) als der wahrscheinlichste Erreger. Als Mittel der ersten Zeile in den Bedingungen der Klinik verwendet werden:

  1. 1 Eine Gruppe von Fluorchinolonen (z. B. Zanotsin, Tavanic, Ciprolet usw.). Ofloxacin (Zanotsin) wird heutzutage zunehmend verwendet, da die Resistenz der Flora gegenüber Ciprofloxacin (Tsiprolet, Tsifran OD, Tsiprobay, etc.) in der Bevölkerung schnell zunimmt.
  2. 2 Cephalosporine der letzten Generationen in ausreichender Dosierung.
  3. 3 Aminoglycoside oder Carbapeneme werden verschrieben, wenn die Resistenz von E.coli gegenüber Fluorchinolonen und geschützten Penicillinen in diesem Bereich 10% übersteigt.

Das Antibiotikum wird verändert, wenn die Baccosev-Daten die Resistenz pathogener Mikroorganismen bestätigen.

Tabelle 1 - Behandlungsregime und Dosierungen für die unkomplizierte Pyelonephritis unter poliklinischen Bedingungen

In Ermangelung der Wirkung der Behandlung werden Patienten mit schwerer Krankheit im Krankenhaus, wo Stufentherapie verordnet wird, hospitalisiert: erstens erhalten die Patienten Antibiotika als Injektionen (Injektionen und Infusionen) und dann oral (Mund oder oral).

Tabelle 2 - Behandlungsregime und Dosen bei schwerer Pyelonephritis. Quelle - Klinische Leitlinien zur Urologie, 2016

Die Behandlung von Pyelonephritis ist nicht auf die Einnahme von antibakteriellen Mitteln beschränkt. Es wird nicht wirksam sein, den Urinfluss und das Vorhandensein des Blocks zu behindern.

Angemessene Therapie sollte umfassend sein, einschließlich Lebensstilkorrektur, Einhaltung einer speziellen Diät und Trinkregime, Einnahme von Uroseptikern, Drainage usw.

2.1. Ceftriaxon

Es ist schädlich für viele Mikroorganismen, einschließlich verschiedener Arten von Kokken (Staphylokokken, Streptokokken, Enterokokken) und anderen grampositiven und gramnegativen Bakterien.

Zur Behandlung von Blasenentzündung, Sepsis, Meningitis, Gonorrhoe, Infektionen der Gelenke, der Atemwege und des Verdauungssystems.

Kontraindiziert mit Penicillin-Intoleranz, mit Vorsicht bei unspezifischen Colitis ulcerosa, bei Neugeborenen mit Hyperbilirubinämie, vorzeitige, Niereninsuffizienz, Leberfunktionsstörungen verwendet.

2.2. Suprax

Es kann erfolgreich bei unkomplizierter Pyelonephritis eingesetzt werden, die einen leichten Verlauf hat.

Es ist aktiv gegen Escherichia coli, Protea, Klebsiella, Streptococcus, aber es ist unwirksam gegen Infektionen, die durch Enterobacter, Enterokokken, Pseudomonas bazillus, Staphylokokken verursacht werden.

Erhältlich in Kapseln und in Pulverform für die Suspension. Kann allen Altersgruppen von Patienten zugeordnet werden (bei Kindern ab 6 Monaten).

2.3. Ciprofloxacin

Es gehört zur Gruppe der Fluorchinolone, ist in Tabletten und in Form von Lösungen für Infusionen erhältlich.

Wirksam gegen E. coli, Streptokokken, Chlamydien, Pseudomonas aeruginosa und viele andere Mikroorganismen. Es ist für Pneumonie, Otitis, Sepsis und andere Infektionskrankheiten vorgeschrieben.

Gemäß der Gebrauchsanweisung ist bei individueller Intoleranz, Allergien, Schwangerschaft, Stillzeit kontraindiziert. Gleichzeitige Verwendung mit alkalischen Mineralwässern oder Antazida schwächt die Wirkung des Medikaments.

2.4. Amoxiclav

Dies ist die häufigste antibakterielle Droge, die auch bei schwangeren Frauen zugelassen ist. Aber mit Pyelonephritis kann Amoxiclav nur verabreicht werden, wenn der isolierte Erreger empfindlich ist.

Amoxiclav - ist Amoxicillin in Kombination mit Clavulansäure, die die Wirksamkeit des Medikaments gegen Penicillinase produzierende Mikroorganismen (es ist verantwortlich für die Resistenz von Bakterien gegen Penicilline) gewährleistet.

Es ist am besten, es zu Beginn einer Mahlzeit zu nehmen, es reduziert etwas die Schwere und das Risiko von Nebenwirkungen (Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, Appetitlosigkeit, unangenehmer Geschmack im Mund).

3. Wenn es Begleiterkrankungen gibt

3.1. Diabetes mellitus

Bei Diabetes steigt das Risiko einer Pyelonephritis im Vergleich zu einer gesunden Person um das 7-14-fache. Bei diesen Patienten ist die Infektion durch einen schwereren und längeren Verlauf gekennzeichnet, häufige Komplikationen.

Die am häufigsten vorkommenden Bazillen sind E. coli, Proteus, Klebsiella, Enterobacter und andere Bakterien der Enterobacteriaceae-Familie. In dieser Gruppe werden Beta-Lactamase, Florquinolon, Carbapenem-resistente Mikroorganismen und Pilze häufiger gesät.

Die Medikamente der Wahl für unkomplizierte Pyelonephritis sind Ciprofloxacin, Ofloxacin, Cefuroxim, mit einem komplizierten - zusätzlich Carbapeneme, Amikacin und Gentamicin.

3.2. Nierenversagen

Bevorzugt sind solche Arzneimittel, die über die Leber oder gleichzeitig über die Leber und die Nieren ausgeschieden werden. Dies reduziert die Belastung des Nierengewebes und reduziert die Wahrscheinlichkeit von Nebenwirkungen.

Solche Antibiotika umfassen Ciprofloxacin, Pefloxacin, Ceftriaxon, Cefoperazon, in geringerem Maße Cefixim, Ceftazidim.

Patienten mit signifikanter Niereninsuffizienz reduzieren die Dosis der Medikamente, da der Zeitraum ihrer Beseitigung verlängert wird.

Es ist höchst unerwünscht, diejenigen Antibiotika zu verwenden, die selbst eine toxische Wirkung auf die Nieren haben - Aminoglycoside (zum Beispiel Amikacin, Gentamicin, Neomycin) und Glycopeptide (Vancomycin, Bleomycin, Teicoplanin, etc.).

3.3. HIV-Infektion

Aufgrund einer Abnahme der Immunität kann eine akute Pyelonephritis bei solchen Patienten durch eine große Vielzahl von Mikroflora verursacht werden, einschließlich Staphylokokken, Streptokokken und Pilzen. Das verwendete Antibiotikum sollte ein möglichst breites Wirkungsspektrum haben.

Der verschriebene antibakterielle Wirkstoff sollte hauptsächlich über die Nieren ausgeschieden werden und nicht im Körper metabolisiert werden. Fluorchinolone (Ofloxacin, Levofloxacin), Aminoglycoside und einige Cephalosporine erfüllen diese Anforderungen.

3.4. Nosokomiale Infektion

Nosokomiale Infektionen treten normalerweise bei Patienten mit chronischen Begleiterkrankungen und schweren Patienten auf. Diese Mikroorganismen sind in der Regel gegen eine Vielzahl von antibakteriellen Wirkstoffen resistent, weshalb eine Kombinationstherapie mit der Verabredung mehrerer Medikamente verwendet wird. Das Risiko von Komplikationen in dieser Gruppe ist hoch.

3.5. Neutropenie

Pyelonephritis, die auf dem Hintergrund der Neutropenie auftritt, ist gefährlich für das Leben des Patienten. Staphylococcus, Pseudomonas aeruginosa, Enterobakterien und Anaerobier werden am häufigsten ausgesät.

Die Behandlung wird durch eine Kombination von Medikamenten mit einem breiten Wirkungsspektrum durchgeführt. Zur Vorbeugung der möglichen Entwicklung einer Pilzsepsis wird zusätzlich Fluconazol verschrieben.

4. Chronische Entzündung

Chronische Pyelonephritis kann auch primär und sekundär sein. Unterscheiden Sie im Verlauf der Erkrankung bedingt drei Hauptphasen:

  1. 1 Aktive Entzündung.
  2. 2 latente Entzündung
  3. 3 Remission (klinische Erholung).

Antibiotika werden in zwei Situationen eingesetzt: zur Behandlung von Exazerbationen und zur Vorbeugung gegen Ineffektivität anderer Antirezidivmaßnahmen.

Die Vorbereitungen werden unter Berücksichtigung der Art des Erregers und seiner Empfindlichkeit gegenüber antibakteriellen Wirkstoffen vorgenommen. Die Dosierung hängt von der Schwere der Pyelonephritis, dem Vorhandensein von chronischem Nierenversagen und Komplikationen ab.

Bei einer leichten Exazerbation von Antibiotika kann in Form von Tabletten mit mittelschwerer und schwerer Pyelonephritis in Form von Injektionen und Infusionen eingenommen werden.

  1. 1 Die Medikamente der Wahl sind Fluorchinolone (Ciprofloxacin, Levofloxacin, Ofloxacin). Der Behandlungsverlauf beträgt mindestens 7-10 Tage.
  2. 2 Alternativen umfassen Ceftriaxon, Ceftazidim, Cefotaxim, Cefixim (Suprax) und Ceftibuten (Cedex). Nutzungsdauer - 10 Tage.
  3. 3 Bei nachgewiesener Empfindlichkeit kann Amoxicillin + Clavulanat (Amoxiclav, Augmentin) für 14 Tage verwendet werden.
  4. 4 Schwere und komplizierte Formen können mit Carbapenemen (Tienam, Invans, Meropenem usw.), Aminoglycosiden (Gentamicin, Amikacin) und Tazotsin (Piperacillin + Tazobactam) sowie Kombinationen von Arzneimitteln behandelt werden.

5. Antibiotika bei Frauen während der Stillzeit

Zur Behandlung der akuten Pyelonephritis bei Frauen während der Stillzeit sind folgende Gruppen von Antibiotika zugelassen:

  1. 1 Cephalosporine 3-4 Generationen (Ceftriaxon, Ceftazidim, Ceftibuten, Cefixim, etc.).
  2. 2 Geschützte Penicilline, wie Amoxiclav (Amoxicillin + Clavulanat), Unasin (Ampicillin + Sulbactam).

Ein Baby, das diese Medikamente einnimmt, kann Durchfall, Blähungen, Koliken, Angstgefühle und Schreien haben, die nach dem Ende des Kurses bestehen. Diese Medikamente verursachen keine ernsthaften Konsequenzen.

Fluorchinolone (Ciprofloxacin, Ofloxacin, etc.) sind kontraindiziert für die Verwendung während der Stillzeit wegen des Risikos einer gestörten Bildung des Knochen- und Gelenksystems. Dieses Risiko wird derzeit aktiv untersucht.

6. Gestations-Pyelonephritis

Pyelonephritis bei Schwangeren tritt recht häufig auf, etwa 10-12% der Frauen. Wie bei anderen Patientengruppen, die an dieser Krankheit leiden, ist es unmöglich, auf eine Antibiotikatherapie zu verzichten.

Es wird unter Berücksichtigung der Schwangerschaftsdauer, der Art des Erregers, des Funktionszustandes der Nieren und der Verträglichkeit bestimmter Arzneimittel festgelegt.

Im ersten Trimester sind Cephalosporine (Ceftriaxon, Ceftazidim, Cefotaxim, Ceftibuten, Cefexim) die Mittel der Wahl. Die Medikamente sind als Kategorie B (FDA) eingestuft, so dass Antibiotika im Tierversuch keine teratogene Wirkung zeigten.

Mit einer bekannten Empfindlichkeit können Sie geschützte Penicilline (Amoxiclav, Unasin) verwenden, sie sind alternative Antibiotika.

Nachdem alle Organe des Fötus gelegt wurden und sich die Plazenta gebildet hat (2-3 Trimester), kann das Spektrum der verwendeten antibakteriellen Mittel erweitert werden. Zu Rauschgiften, die im ersten Trimester verwendet werden, werden hinzugefügt:

  1. 1 Carbapenems (aus gesundheitlichen Gründen) - Imipenem, Meropenem, Ertapenem.
  2. 2 Piperacillin-Tazobactam.

Von großer Bedeutung ist die Drainage der Harnwege, dh die Bildung eines normalen Urinflusses aus den Körbchen und dem Becken:

  1. 1 Positionstherapie (Knie-Ellenbogen-Position) - in Abwesenheit einer Blockade im Harnleiter.
  2. 2 Stent Insertion, perkutane Nephrostomie - die Wahl der Methode ist abhängig von der Art der Blockade (Stein, Kompression der Gebärmutter, Strikturen, Ureterbeugen, vesicoureteraler Reflux).

7. Nebenwirkungen und die Wirkung von Antibiotika auf den Fötus

Während der Schwangerschaft wurde festgestellt, dass einige antibakterielle Mittel die folgenden negativen Auswirkungen auf den Fötus haben. Hier ist eine Liste der häufigsten:

  1. 1 Aminoglykoside - können den N. cochlearis prä-cochlearis (VIII. Hirnnervenpaar) schädigen, was sich in Schwerhörigkeit und erhöhtem Taubheitsrisiko äußert.
  2. 2 Fluorchinolone - Schädigung des Knorpelgewebes des Fötus.
  3. 3 Nitrofurantoin - erhöht die Wahrscheinlichkeit von Hämolyse (ein Zustand, in dem rote Blutkörperchen im Körper stark zerstört werden).
  4. 4 Sulfonamide - Entwicklung von nuklearer Gelbsucht bei Neugeborenen, die ohne angemessene Behandlung zu Taubheit, Blindheit und anderen Hirnschäden führen können.
  5. Tetracycline - Dysplasie der Zähne und des Knochengewebes.
  6. 6 Trimethoprim - Nebenwirkungen auf das Nervensystem des Fötus.

In der Schwangerschaft ist eine Antibiotikabehandlung ohne vorherige Ultraschalluntersuchung der Beckenorgane und des Harnsystems inakzeptabel.

8. Leistungskriterien

Zur Beurteilung der Wirksamkeit der Antibiotikatherapie gibt es folgende Kriterien:

  1. 1 Die Symptome der Krankheit, die klinischen Manifestationen der Krankheit verschwinden.
  2. 2 Der Ultraschall zeigt einen positiven Trend.
  3. 3 Normalisierung der Indikatoren in drei aufeinanderfolgenden Urinanalysen nach 8-10 Tagen ab Beginn des Antibiotikums.

Die im Artikel vorgestellten Informationen sind für eine Vielzahl von Lesern gedacht und können nicht als Leitfaden für die Behandlung verwendet werden! Selbstmedikation ist lebensbedrohlich!

Weitere Artikel Über Nieren